Regress gemäß SGB II - Der Rückgriff nach dem SGB II mittels Rückforderung von Schenkungen des Hilfeempfängers an Dritte | neue Veranstaltung

  • Datum: 25.01.2018, 14:00 Uhr
  • Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leistungsträger gemäß SGB II
  • Anmeldung bitte bis: 04.12.2017, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: AT 4209/18
  • Ort: Derag Livinghotel Berlin-Weißensee | Parkstraße 87

Neben Unterhaltsansprüchen zählen Schenkungsrückforderungsansprüche eines verarmten Schenkers aus § 528 BGB zu den wichtigsten Zugriffsobjekten bei einem Regress gemäß § 33 SGB II. Angesichts des auch im SGB II geltenden Nachrangprinzips treten die Leistungsträger bei Bestehen eines Anspruchs des Hilfeempfängers gegen einen Dritten mit ihren Leistungen nur in Vorlage. Im Folgenden suchen sie daher bei dem vorrangig verpflichteten Dritten im Wege des Rückgriffs Ausgleich. Dabei sind Schenkungsrückforderungsansprüche vor Unterhaltsansprüchen zu berücksichtigen, da der Schenker durch die Rückforderung des Geschenks gerade in die Lage versetzt werden soll, seinen Unterhalt selbst zu bestreiten.

Die Fortbildungsveranstaltung behandelt umfassend und gut verständlich sämtliche für einen sozial-rechtlichen Regress nach dem SGB II relevanten Fragen einer Schenkungsrückforderung wegen Verarmung gemäß § 528 BGB einschließlich der wichtigsten Aspekte des inzwischen mittels gesetzlichen Forderungsübergangs erfolgenden öffentlich-rechtlichen Regresses gemäß § 33 SGB II. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der öffentlichen Hand sind danach in die Lage, der Aufgabe eines Rückgriffs nach dem SGB II gegenüber dem Beschenkten effektiv und erfolgreich gerecht zu werden.



Veranstaltungsleitung (fachliche Fragen)
Prof. Dr. Dirk Zeranski
Professor für Sozial- und Arbeitsrecht an der
Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Hamburg
Telefon: 040 428757067
dirk.zeranski@haw-hamburg.de


Dokumente:

Auszug Veranstaltungsheft [PDF, 520 KB]
Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 50 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 350,00 € | Nichtmitglieder: 437,50 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 164,50 € | Nichtmitglieder: 164,50 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.


Anmeldung:

Hier geht's zur Onlineanmeldung    Anmeldung an die Tagungsstätte




Sachbearbeiter/in:

Petra Prums
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 419
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: prums@deutscher-verein.de




nach oben