K 3 | Örtliche Zuständigkeit und Kostenerstattung in der Jugendhilfe – Ein Praxiskommentar

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
K 3 | Örtliche Zuständigkeit und Kostenerstattung in der Jugendhilfe – Ein Praxiskommentar
Auflage: 2016
Seitenzahl: 328
ISBN: 978-3-7841-2778-1
Herausgeber: Diana Eschelbach und Dorette Nickel
Artikelnummer: K 3

Druckausgabe kaufen

€ 32,00
€ 24,00 (Preis für DV-Mitglieder)


E-Book

„Fachkräfte in den betreffenden Behörden finden hier eine klar strukturierte Übersicht über das geltende Sozialrecht“ (Soziale Arbeit 8/2016)

Weitere Informationen

Die Anwendung der Vorschriften über die örtliche Zuständigkeit und Kostenerstattung im SGB  VIII bereitet in der Praxis erhebliche Schwierigkeiten. Aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung sowie die jüngsten Reformen im Bereich der wirtschaftlichen Jugendhilfe verstärken die Unsicherheit in der Rechtsanwendung. Der Deutsche Verein möchte mit diesem neu konzipierten Kommentar dazu beitragen, in diesem Bereich mehr Klarheit und Einheit zu schaffen und zu helfen, zeit- und kostenaufwendige Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Trägern der Jugendhilfe bis hin zu gerichtlichen Verfahren zu vermeiden. Um den Charakter eines Praxiskommentars zu gewährleisten, wurden für die einzelnen Beiträge in erster Linie Expertinnen und Experten aus dem Bereich der wirtschaftlichen Jugendhilfe oder Juristen und Juristinnen, die in diesem Feld gutachterlich tätig sind bzw. Fortbildungen anbieten, ausgewählt.


Inhaltsverzeichnis


Vorwort
Einführung
Vor §§ 86 ff. SGB VIII
§ 86 SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit für Leistungen an Kinder, Jugendliche und ihre Eltern
§ 86a SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit für Leistungen an junge Volljährige
§ 86b SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit für Leistungen in gemeinsamen Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder
§ 86c SGB VIII – Fortdauernde Leistungsverpflichtung und Fallübergabe bei Zuständigkeitswechsel
§ 86d SGB VIII – Verpflichtung zum vorläufigen Tätigwerden
§ 87 SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit für vorläufige Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen
§ 87a SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit für Erlaubnis, Meldepflichten und Untersagung
§ 87b SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit für die Mitwirkung in gerichtlichen Verfahren
§ 87c SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit für die Beistandschaft, die Amtspflegschaft, die Amtsvormundschaft und die Bescheinigung nach § 58a
§ 87d – Örtliche Zuständigkeit für weitere Aufgaben im Vormundschaftswesen
§ 87e – Örtliche Zuständigkeit für Beurkundung und Beglaubigung
§ 88 SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit bei Aufenthalt im Ausland
§ 88a SGB VIII – Örtliche Zuständigkeit für vorläufige Maßnahmen, Leistungen und die Amtsvormundschaft für unbegleitete ausländische Kinder und Jugendliche
§ 89 SGB VIII – Kostenerstattung bei fehlendem gewöhnlichen Aufenthalt
§ 89a – Kostenerstattung bei fortdauernder Vollzeitpflege
§ 89b SGB VIII – Kostenerstattung bei vorläufigen Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen
§ 89c SGB VIII – Kostenerstattung bei fortdauernder oder vorläufiger Leistungsverpflichtung
§ 89d SGB VIII a.F. (in der bis zum 1. November 2015 geltenden Fassung) – Kostenerstattung bei Gewährung von Jugendhilfe nach der Einreise
§ 89d SGB VIII (in der ab dem 1. November 2015 geltenden Fassung) – Kostenerstattung bei Gewährung von Jugendhilfe nach der Einreise
§ 89e SGB VIII – Schutz der Einrichtungsorte
§ 89f SGB VIII – Umfang der Kostenerstattung
§ 89g – Landesrechtsvorbehalt
§ 89h – Übergangsvorschrift
Vor §§ 102 ff. SGB X
§ 102 SGB X – Anspruch des vorläufig leistenden Leistungsträgers
§ 103 SGB X – Anspruch des Leistungsträgers, dessen Leistungsverpflichtung nachträglich entfallen ist
§ 104 SGB X – Anspruch des nachrangig verpflichteten Leistungsträgers
§ 105 SGB X – Anspruch des unzuständigen Leistungsträgers
§ 106 SGB X – Rangfolge bei mehreren Erstattungsberechtigten
§ 107 SGB X – Erfüllung
§ 108 SGB X – Erstattung in Geld, Verzinsung
§ 109 SGB X – Verwaltungskosten und Auslagen
§ 110 SGB X – Pauschalierung
§ 111 SGB X – Ausschlussfrist
§ 112 SGB X – Rückerstattung
§ 113 SGB X – Verjährung
§ 114 SGB X – Rechtsweg


Autoreninfo


Helmut Abels, Diplom-Verwaltungswirt (FH), Sachbearbeiter, Vormund/Pfleger und Urkundsbeamter in den Sachgebieten Wirtschaftliche Jugendhilfe, Beistandschaften, Pflegschaften und Vormundschaften im Amt für Kinder, Jugend, Familie und Soziales der Stadt Erkelenz

Diana Eschelbach, freie Referentin für Kinder- und Jugendhilferecht; Gutachterin für das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) e.V.; wissenschaftliche Mitarbeiterin im Dialogforum Pflegekinderhilfe der IGfH; Doktorandin am Max Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik

Holger Gläss, Dipl. Päd., Leiter des ASD im Kreisjugendamt Rems-Murr und Mitglied des erweiterten Vorstands des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) e.V.

Nerea González Mendez de Vigo, Wissenschaftliche Referentin im Arbeitsfeld I „Grenzüberschreitende Sozialarbeit, Internationaler Sozialdienst (ISD)“ des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V., Berlin

Uwe Höhn, Stadtamtsrat im Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln, Leitung der Gruppe für Widerspruchsverfahren, Prozessvertretung und Grundsatzangelegenheiten der Wirtschaftlichen Jugendhilfe

Andreas Jung, Diplom-Verwaltungswirt, Leiter des Jugendamts der Stadt Meckenheim

Carsten Käufer-Petry, Verwaltungsfachwirt, Sachbearbeiter im Landesjugendamt des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz (LSJV)

Susanne Karimi, Diplom-Verwaltungswirtin (FH), Fachberatung für Wirtschaftliche Jugendhilfe im Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart

Ute Knorrek, Diplom-Sozialpädagogin, Mitarbeiterin im Bereich „Grundsatz Kinder- und Jugendhilfe“ des Jugend- und Sozialamts der Stadt Frankfurt am Main

Mario Kunze, Diplomverwaltungswirt (FH), Mitarbeiter und stellvertretender Gruppenleiter der Wirtschaftlichen Jugendhilfe im Kreisjugendamt Rosenheim von 2009 bis März 2016

Dorette Nickel, Wissenschaftliche Referentin im Bereich Jugendhilfe- und Familienrecht sowie Hauptgutachterin im Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V., Berlin

Stefan Niehaus, Dipl.-Verwaltungswirt, Leiter der „Fachabteilung Wirtschaftliche Jugendhilfe“ des Kreises Borken

Klaus-Dieter Pieper, Verwaltungsfachwirt, Fachberatung und Koordination für den Fachbereich Wirtschaftliche Jugendhilfe beim Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart, Dozent an der Bezirksschule Stuttgart und an der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie e.V. in Stuttgart

Reinhard Pilz, Referent für Rechtsfragen der Jugendhilfe beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg – Landesjugendamt

Sabine Scherer, Leiterin des Fachbereichs Jugend des Landkreises Kassel

David Seltmann, Wissenschaftlicher Referent im Deutschen Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) e.V., Arbeitsbereich Rechtsberatung/Rechtspolitik

Anna Sitner, Fach- und Rechtsberaterin bei der Stadtverwaltung der Stadt Meckenheim in den Fachbereichen Jugendhilfe, Personal und Soziales, Gutachterin für das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) e.V.

Wilfried Ziegler, bis 2015 Leiter des Stadtjugendamts Würzburg, seitdem freier Referent im Bereich der wirtschaftlichen Jugendhilfe

nach oben