2023

Aktuelle Fragen der Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten (§§ 67 ff. SGB XII) – Schnittstellen zwischen kommunaler Obdachlosenhilfe und den Hilfen gem. §§ 67 ff. SGB XII sichern

  • Datum: 27.04.2023, 14:00 Uhr bis 28.04.2023, 13:00 Uhr
  • Zielgruppe: Kommunen, Verbände der Freien Wohlfahrtspflege, Anbieter von sozialen Dienstleis-tungen, zuständige Landes- und Bundesministerien.
  • Anmeldung bitte bis: 24.02.2023, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 3417/23
  • Ort: Wyndham Hannover Atrium | Karl-Wiechert-Allee 68

Wohnungslose werden von den Kommunen in der Regel in eigens dafür vorgesehenen Obdachlosenunterkünften untergebracht oder sie werden mit einer entsprechenden Kostenübernahme in Billighotels, Pensionen oder Hostels eingewiesen. Oftmals haben diese Menschen keinen gesicherten Zugang zu weiterführenden persönlichen Hilfen nach den §§ 67 ff. SGB XII oder anderen vorgelagerten Hilfen. Dies führt zumeist zu einer Verfestigung der Obdachlosigkeit und verhindert eine (Re-)Integration in angemessenen mietvertraglich abgesicherten Wohnraum. Darüber hinaus zeigen Studien, dass mehr als ein Drittel der befragten Kommunen entgegen der Rechtslage für ordnungsrechtliche Unterbringungen „ortsfremde“ wohnungslose Personen nicht oder nur befristet unterbringen.
Der Deutsche Verein will mit der Fachtagung dazu beitragen, die Schnittstelle zwischen ordnungsrechtlicher Notversorgung und den Hilfen nach den §§ 67 ff. SGB XII in den Kommunen zu stärken und die Schaffung integrierter Notversorgungssysteme zu unterstützen. Im Rahmen der Fachtagung werden Ansätze einer integrierten Notversorgung präsentiert. Dabei soll u. a. der Frage nachgegangen werden, wie ein Zugang obdach- und wohnungsloser Menschen zu weiterführenden persönlichen Hilfen nach den §§ 67 ff. SGB XII und auch anderen Hilfen sichergestellt werden kann.


Es gilt die Infektionsschutzverordnung des Landes Niedersachsen.


Leseempfehlungen:

Cover vom Fachlexikon der 9. Auflage

Cover Wie lässt sich Wohnungslosigkeit verhindern?


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 160 € | Nichtmitglieder: 200 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 146 € | Nichtmitglieder: 146 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.

Bitte 2x anmelden:


1. Anmelden beim Deutschen Verein
Hier geht's zur Onlineanmeldung

2. Anmelden bei der Tagungsstätte
Tagungsstättenanmeldung

Bitte denken Sie gegebenenfalls an die Kostenübernahmeerklärung Ihres Arbeitgebers.



Sachbearbeiter/in:

John Richter
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 606
E-Mail: j.richter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Wissenschaftlicher Referent
Dr. Rolf Jordan
Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten; Schuldnerberatung; Wohnungsnotfallhilfe; Straffälligenhilfe; Armuts- und Reichtumsberichterstattung

Tel: +49 30 62980 301
Fax: +49 30 62980 250
E-Mail: jordan@deutscher-verein.de



nach oben