Pressemitteilungen 2022

27.04.2022 – Bundesfamilienministerin Lisa Paus kommt zum 82. Deutschen Fürsorgetag

Foto: Bundesfamilienministerin Lisa Paus, Urheber: © Eventfotografen/Jens Ahner© Eventfotografen/Jens Ahner

Berlin – Bundesfamilienministerin Lisa Paus wird am 10. Mai im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zum 82. Deutschen Fürsorgetag eine Grundsatzrede halten. Der Besuch gehört zu den ersten großen öffentlichen Auftritten der neuen Bundesfamilienministerin. Ihre programmatischen Aussagen werden daher mit besonderer Spannung erwartet. Vorab wird Bundesfamilienministerin Paus den Markt der Möglichkeiten besuchen und sich mit ausstellenden Organisationen und Akteuren zu sozialen Herausforderungen und Lösungsansätzen aus der Praxis austauschen.

"Wir freuen uns sehr, dass die Bundesfamilienministerin den Deutschen Fürsorgetag als Forum nutzt, um gleich zu Beginn ihrer Amtszeit mit den vielen Akteuren des Sozialen ins Gespräch zu kommen. Wichtige aktuelle Herausforderungen, wie die Kindergrundsicherung und die Teilhabe der ukrainischen Flüchtlinge, stehen auf unserer gemeinsamen Agenda. Darüber hinaus nimmt der Deutsche Fürsorgetag die vielen notwendigen Updates in den Blick, die der Sozialstaat angesichts der großen gesellschaftlichen Umbrüche braucht, um sich zukunftsfähig und krisenfest auszurichten. Wir müssen mutige und innovative Ansätze entwickeln z.B. in der Pflege, aber auch zur Abfederung der aktuell beschleunigten ökologischen Transformationsprozesse sowie zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse und Bildungschancen. Der Deutsche Fürsorgetag ist der richtige Ort, diese großen Themen anzupacken", sagt Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Der Deutsche Fürsorgetag gilt als Leitkongress des Sozialen in Deutschland. Alle drei Jahre bietet der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge den vielen Akteuren des Sozialen ein breites Forum zum Austausch und zur Vernetzung. Unter dem Motto "Der Sozialstaat sichert unsere Zukunft – sichern wir den Sozialstaat!" dreht sich vom 10. bis 12. Mai in diesem Jahr in Essen alles um Veränderung und Aufbruch. Erwartet werden rund 1.000 Akteure aus Sozialpolitik, Sozialrecht und sozialer Arbeit.

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer, der privatgewerblichen Anbieter sozialer Dienste und von den Vertretern der Wissenschaft für alle Bereiche der Sozialen Arbeit, der Sozialpolitik und des Sozialrechts. Er begleitet und gestaltet durch seine Expertise und Erfahrung die Entwicklungen u.a. der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, der Sozial- und Altenhilfe, der Grundsicherungssysteme, der Pflege und Rehabilitation sowie der Migration und Integration. Der Deutsche Verein wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

nach oben