2021

09.04.2021 – Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zum Entwurf des Sechsten Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung vom 22. März 2021

1. Einleitung
1.1 Vorbemerkungen

Der vorliegende Entwurf des Sechsten Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung vom 22. März 2021 (6. ARB) ist ein umfassendes Werk statistischer Daten aus unterschiedlichen Studien und Indikatoren. Die Daten werden in dem Bericht miteinander in Verbindung gesetzt, um eine umfassende sozialpolitische Interpretation der Lebensverhältnisse in Deutschland und der Maßnahmen der Bundesregierung unter dem Aspekt der Armutsprävention und der Förderung von Wohlstand und sozialer Mobilität zu ermöglichen. Der aktuelle Bericht entwickelt die Berichterstattung des Fünften Armuts- und Reichtumsberichts methodisch und inhaltlich weiter und bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Daten, Informationen und Interpretationen zu Themenbereichen wie Arbeit, Familie, Gesundheit, Bürgerschaftliches Engagement etc. Die Auswirkungen der SARS-CoV-2-Pandemie auf unterschiedliche Lebenslagen wurden dabei so weit wie möglich einbezogen bzw. es wurden Einschätzungen hierzu vorgenommen.

Der Bericht trägt in seiner Gesamtheit zur Transparenz (sozial-)politischen Handelns bei, analysiert komplexe Zusammenhänge nachvollziehbar und hat Anregungen zur Verbesserung aus dem 5. ARB umgesetzt. Als Mitglied im Beraterkreis des 6. ARB gibt die Geschäftsstelle des Deutschen Vereins im Folgenden einige Anregungen zu ausgewählten inhaltlichen Schwerpunkten des Berichts sowie zu seiner technischen Umsetzung und Darstellung. Sofern die Hinweise aus zeitlichen Gründen nicht mehr in diesen Bericht einfließen können, stellen sie auch einen Beitrag zur Diskussion über die Konzeption des 7. ARB dar.

Die Stellungnahme wurde von der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins erarbeitet. Aufgrund der Kürze der Frist war eine Beschlussfassung durch die Gremien des Deutschen Vereins nicht möglich. Der Deutsche Verein behält sich insoweit vor, ergänzende bzw. weitere Anmerkungen einzubringen.

Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 09.04.2021 [PDF, 320 KB]

nach oben