Empfehlungen/Stellungnahmen 2011

10.02.2011 – Stellungnahme des Deutschen Vereins zum Referentenentwurf des Gesetzes zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen (Bundeskinderschutzgesetz – BKiSchG) [1">

Gliederung

Vorbemerkung

1. Zu Artikel 1 – Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG)

1.1 § 1 KKG-E – Kinderschutz und staatliche Mitverantwortung

1.2 § 2 KKG-E – Information und Beratung der Eltern in Fragen der Kindesentwicklung

1.3 § 3 KKG-E – Rahmenbedingungen für die strukturelle Zusammenarbeit im

Kinderschutz

1.4 §§ 4 und 5 KKG-E – Beratung von Eltern, Kindern und Jugendlichen bei Anhalts-punkten für eine Kindeswohlgefährdung sowie Weitergabe von Informationen an das Jugendamt

2. Zu Artikel 2 – Änderungen des Achten Buches Sozialgesetzbuch

2.1 § 8a SGB VIII-E – Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

2.2 § 8b SGB VIII-E – Fachliche Beratung und Begleitung zum Schutz von Kindern und Jugendlichen

2.3 § 16 Abs. 3 SGB VIII-E – Allgemeine Förderung der Erziehung in der Familie

2.4 § 37 SGB VIII-E – Zusammenarbeit bei Hilfen außerhalb der eigenen Familie

2.5 § 72a SGB VIII-E – Persönliche Eignung

2.6 § 79a SGB VIII-E – Fachliche Standards in der Kinder- und Jugendhilfe

2.7 §§ 86 bis 89f SGB VIII-E – Zuständigkeit und Kostenerstattung

2.7.1 § 86 Abs. 2 SGB VIII-E – Örtliche Zuständigkeit beim sog. „echten Wechselmodell“

2.7.2 Streichung des §§ 86 Abs. 6 SGB VIII – Abschaffung der Sonderzuständigkeit bei

Dauerpflegeverhältnissen

2.7.3 § 86a SGB VIII-E – Örtliche Zuständigkeit für vollstationäre Leistungen

2.7.4 § 86c SGB VIII-E – Sicherstellung der Hilfekontinuität bei Zuständigkeitswechsel

2.7.5 § 88 SGB VIII-E – Zuständigkeit bei Aufenthalt der für die Bestimmung

maßgeblichen Person im Ausland

3. Zu Artikel 3 Nr. 1 – § 20a SGB IX-E Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

[1"> Verantwortliche Referentin im Deutschen Verein: Ulrike Peifer. Die Stellungnahme wurde am 10. Februar 2011 vom Präsidialausschuss des Deutschen Vereins verabschiedet.

Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 10.02.2011 [PDF, 220 KB]

nach oben