Empfehlungen/Stellungnahmen 2010

21.09.2010 – Stellungnahme des Deutschen Vereins zur Reform der Psychotherapeuten-Ausbildung, insbesondere der Zulassung zur Psychotherapeuten-Ausbildung [1">

Der 16. Deutsche Psychotherapeutentag hat am 8. Mai 2010 wichtige Weichenstellun­gen vorgenommen. So wurde der Vorstand der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) unter anderem damit beauftragt, sich für eine umfassende Novellierung des Psychotherapeutengesetzes einzusetzen mit dem Ziel einer einheitlichen Approbation, sodass alle Absolventen einer Psychotherapieausbildung berufsrechtlich zur Behandlung von Kin­dern, Jugendlichen und Erwachsenen befugt wären. Eine breite Mehrheit der psycho­therapeuti­schen Berufs- und Fachverbände sowie die Landeskammern und die BPtK haben sich dafür ausgesprochen, in Zukunft grundsätzlich einen Masterabschluss als Zugangsvoraussetzung für eine Psychotherapieausbildung zu fordern und damit den im aktuellen Psychotherapeutengesetz festgelegten unterschiedlichen Zugang zum Beruf des Psychologischen Psychotherapeuten (PP) und des Kinder- und Jugendlichenpsy­chotherapeuten (KJP) zu vereinheitlichen.

[1"> Verantwortlicher Referent im Deutschen Verein Dr. Eberhard Funk. Die Stellungnahme wurde in der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins erarbeitet, vom Fachausschuss Soziale Berufe beraten und vom Präsidium des Deutschen Vereins am 21. September 2010 verabschiedet.

Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 21.09.2010 [PDF, 30 KB]

nach oben