Empfehlungen/Stellungnahmen 2009

27.05.2009 – Stellungnahme des Deutschen Vereins zur Mitteilung der Europäischen Kommission zur neuen EU-Strategie für die Jugend [1">

Die Europäische Kommission hat mit ihrer Mitteilung „Eine EU-Strategie für die Jugend – Investitionen und Empowerment“[2"> eine neue offene Methode der Koordinierung (OMK) vorgeschlagen und setzt damit eine 2008 angekündigte Folgemaßnahme der erneuerten Sozialagenda um. Sie ist Teil des Revisionsprozesses der bisherigen europäischen jugendpolitischen Zusammenarbeit, die auf den drei Säulen OMK, Europäischer Pakt für die Jugend und Jugendpolitik als Querschnittsansatz basierte. Mit der neuen Strategie will die Europäische Kommission der Jugend mehr Chancen in Bildung und Beschäftigung eröffnen, Zugangsmöglichkeiten verbessern und alle jungen Menschen umfassend an der Gesellschaft teilhaben lassen sowie die Solidarität zwischen der Gesellschaft und jungen Menschen fördern. Als vorrangige Zielgruppe benennt sie benachteiligte Jugendliche. Vor dem Hintergrund des ersten europäischen Jugendberichts hat sie diese übergeordneten und miteinander verbundenen Ziele identifiziert, die wiederum durch zugeordnete einzelne Aktionsbereiche, Ziele und Maßnahmen operationalisiert werden sollen. Als zentrale Instrumente für eine verbesserte Koordinierung sieht die Kommission einen stärker bereichsübergreifenden Ansatz, den Dialog mit der Jugend, das sogenannte Peer-Lernen, eine evidenzbasierte Politikgestaltung, den Einsatz von EU-Programmen und EU-Mitteln sowie die Kooperation mit anderen europäischen Organen. Der EU-Beitrag besteht nach Ansicht der Europäischen Kommission darin, die für die Jugendpolitik zuständigen Mitgliedstaaten bei einer Verbesserung der Zusammenarbeit untereinander zu unterstützen.

[1"> Verantwortliche Referentin in der Geschäftsstelle: Mara Dehmer. Die Stellungnahme wurde von der Geschäftsstelle erarbeitet, in den Fachausschüssen „Jugend und Familie“ und „Internationale Zusammenarbeit und europäische Integration“ beraten und vom Präsidialausschuss am 27. Mai 2009 beschlossen.
[2"> Mitteilung der Europäischen Kommission vom 27. April 2009: „Eine EU-Strategie für die Jugend – Investitionen und Empowerment. Eine neue offene Methode der Koordinierung, um auf die Herausforderungen und Chancen einzugehen, mit denen die Jugend konfrontiert ist“, KOM (2009) 200 endg.

Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 27.05.2009 [PDF, 40 KB]

nach oben