Inhalt

Menschen mit Behinderungen und einer Fluchterfahrung gehören zu einem besonders vulnerablen Personenkreis von Zugewanderten. Die UN-Behindertenrechtskonvention und die EU-Aufnahmerichtlinie verpflichten staatliche Stellen, besonders schutzbedürftige geflüchtete Menschen zu identifizieren und bedarfsgerecht zu beraten und zu versorgen. Viele Behinderungen werden jedoch nicht oder erst zu spät erkannt, da es bisher an einer flächendeckenden systematischen Identifizierung der besonderen Unterstützungsbedarfe bei der Ankunft in Deutschland und Erstaufnahme im Rahmen des Asylverfahrens fehlt. Geflüchtete Menschen mit Behinderungen sind deshalb mit vielfältigen Barrieren und besonderen Herausforderungen konfrontiert, die deren Zugang zu bestehenden Unterstützungsleistungen und damit Teilhabemöglichkeiten erschweren können. Zudem fehlt es vielerorts an Kooperationsstrukturen von Beratungsangeboten an der Schnittstelle Flucht und Behinderung.

Im Rahmen der Fachtagung werden die Situation von geflüchteten Menschen mit Behinderungen in Deutschland in den Blick genommen und Ansätze aus der Praxis zur Identifizierung und Weiterleitung von Geflüchteten mit Unterstützungsbedarf vorgestellt und diskutiert. Die Fachtagung soll zudem die Vernetzung und den Austausch zwischen den Akteuren aus der Behindertenhilfe und der Flüchtlingshilfe zu dieser Thematik befördern und Anregungen zum Aufbau von Strukturen geben, die geflüchtete Menschen mit Behinderungen unterstützen.

Für fachliche Fragen

Claudia Sammler

Wissenschaftliche Referentin SGB IX (Rehabilitation und Teilhabe), XI (Pflege) und XII (Sozialhilfe) sowie das Arbeitstreffen der Schiedsstellen
 –

Alexandra Nier

Wissenschaftliche Referentin Rehabilitation und Teilhabe behinderter und psychisch kranker Menschen

Für organisatorische Fragen

 –

Petra Prums

Sachbearbeiterin Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr
Kurzinformation

Veranstaltungsnummer:

F 4260/24

Veranstaltungsort:

Datum:

07.10.2024 14:00 -
08.10.2024 13:00

Veranstaltungsgröße:

Fachkräfte der Kommunen, Fachkräfte von öffentlichen und freien Trägern der Migrations- und Sozialberatung, sonstige mit Integrationsaufgaben befasste Einrichtungen, die mit der Beratung und Leistungsgewährung im Bereich von Menschen mit Behinderung und Fluchterfahrung befasst sind, Fachverbände, EUTBs, Bund, Länder

Veranstaltungsgröße:

Max. 80 Personen

Anmeldung bitte bis:

06.08.2024

Zur Anmeldung:

Link

Veranstaltungskosten für Mitglieder:

120 EUR

Veranstaltungskosten für Nichtmitglieder:

150 EUR

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):

187.1 EUR
* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.

Bitte anmelden:

1. Anmeldung beim Deutschen Verein

Menschen mit Behinderungen und Fluchterfahrungen

Datum: 07.10.2024 - 08.10.2024

Anmeldung bitte bis: 06.08.2024

Zur Anmeldung