Diagnose Demenz und nun? Möglichkeiten und Grenzen ehrenamtlicher Erstbegleitung in Kommunen

Inhalt

„Demenz – die Welt steht Kopf“ war das Motto zum Welt-Alzheimertag am 21. September 2023. Der Erhalt einer Diagnose Demenz kann das Leben von Menschen mit Demenz als auch das ihrer Zu- und Angehörigen gehörig durcheinanderwirbeln. Eine Begleitung durch ehrenamtliche Personen mit dem Ziel der Unterstützung und des Empowerments kann daher gerade für Alleinlebende ein niedrigschwelliges Angebot sein. Der Ausbau und die Erprobung ehrenamtlicher Erstbegleitung ist 2023 gestartet. Eine Handreichung für das Ehrenamt wurde erstellt und erste Ehrenamtliche geschult.
In den teilnehmenden Kommunen wird die ehrenamtliche Erstbegleitung konzeptionell unterschiedlich ausgestaltet. Verschiedene Konzepte und Umsetzungsbeispiele werden auf der Fachtagung vorgestellt und in die Breite der Fachöffentlichkeit gebracht. Ziel der Fachtagung ist der Austausch von Erfahrungen und Erkenntnisse im Aufbau und der Umsetzung ehrenamtlicher Erstbegleitungen. Darüber hinaus soll die Übertragbarkeit der Konzepte auf andere Initiativen und Organisationen diskutiert werden.
Ehrenamtliche Erstbegleitung wird als Projekt von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz (DAlzG) zusammen mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen der Nationalen Demenzstrategie umgesetzt.

Ablauf

Die Veranstaltung findet in zwei Blöcken an insgesamt zwei Tagen statt:

  • 1. Block: 17.10.2024, 10.00 bis 13.00 Uhr, (Überblick über die wesentlichen Erkenntnisse und Erfahrungen in der Umsetzung der Maßnahme Ehrenamtliche Erstbegleitung; ggf. Austausch in Arbeitsgruppen)
  • 2. Block: 18.10.2024, 10.00 bis 13.00 Uhr, (Diskussion gelingender Vernetzung und Kooperation in den Kommunen)

Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.  
  • Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.

Für fachliche Fragen

 –

Nina Schwarz

Wissenschaftliche Referentin Alter und Pflege

Für organisatorische Fragen

 –

Petra Prums

Sachbearbeiterin Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr
Kurzinformation

Veranstaltungstyp:

Digitale Fachveranstaltung

Veranstaltungsnummer:

F 4254/24

Datum:

17.10.2024 10:00 -
18.10.2024 13:00

Veranstaltungsgröße:

Kommunalpolitiker/innen, Wohlfahrtspflege, Träger und Fachverbände der Altenarbeit, lokale Allianzen, Demenz-Initiativen und -Netzwerke, Stabstellen Demografie, Leitstellen Älterwerden, Pflegestützpunkte, Seniorenbüros, Leitungs- und Fachkräfte der Sozialplanung und Altenarbeit in Kommunen und Verbänden, Seniorenvertreter/innen. Veranstaltungsgröße: max. 60 Personen

Anmeldung bitte bis:

16.09.2024 23:59

Zur Anmeldung:

Link

Veranstaltungskosten für Mitglieder::

50 EUR

Veranstaltungskosten für Nichtmitglieder::

62.5 EUR

Bitte anmelden:

1. Anmeldung beim Deutschen Verein

Diagnose Demenz und nun? Möglichkeiten und Grenzen ehrenamtlicher Erstbegleitung in Kommunen

Datum: 17.10.2024 - 18.10.2024

Anmeldung bitte bis: 16.09.2024

Zur Anmeldung