Wenn nicht jetzt, wann dann? – Bedeutung des Personalmanagements im ASD

Referentin: Dr. Hildegard Pamme, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Landesjugendamt Westfalen

Titel des Workshops: Wenn nicht jetzt, wann dann? – Bedeutung des Personalmanagements im ASD

"Wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn nicht hier, sag mir wo und wann. Wenn nicht wir, wer sonst" – der Refrain des Titels der Kölner Band "Höhner" bringt alles auf den Punkt, was zur Bedeutung des Personalmanagements im ASD zu sagen ist. Über 15.000 Fachkräfte, die mit ihrem Knowhow Bezirkssozialarbeit "machen", waren 2016 in bundesdeutschen ASDs beschäftigt (HzE-Monitor 2018). Ohne sie geht es nicht. Fachkräfte sind die zentrale Ressource, wenn es um eine gelingende Aufgabenerfüllung im ASD geht. In Zeiten des Fachkräftemangels wird diese grundlegende Botschaft nicht nur wichtig, sondern auch immer dringender: Angesichts des Bevölkerungsrückgangs sinkt in den nächsten zehn Jahren das Potenzial der Erwerbstätigen. Gleichzeitig – so Prognosen – steigt der Bedarf an Fachkräften im Bereich der Sozialen Arbeit. Zu wenige potenzielle Bewerber/-innen sind das eine. Neben der quantitativen Dimension des Fachkräftemangels ist der ASD durch immer jüngere Fachkräfte auch qualitativ herausgefordert. Ziel des Workshops ist es, mögliche Strategien im Umgang mit dem Fachkräftemangel aus Sicht des Personalmanagements heraus zu sammeln und ihren Einsatz im ASD zu diskutieren. Damit bietet der Workshop die Gelegenheit sich einen konzeptionellen Überblick über erfolgreiche Handlungsstrategien jenseits von konkreten Praxisbeispielen zu machen.

nach oben