"Kinderschutz braucht multiprofessionelle Perspektiven!" Gestaltung der Zusammenarbeit zwischen Erwachsenenpsychiatrie und Jugendhilfe

Referent: Michael, Leggemann, Evangelisches Klinikum Bethel, Bielefeld
Referentin: Anke Berkemeyer, Amt für Jugend und Familie - Jugendamt der Stadt Bielefeld

Präsentation: Zusammenarbeit zwischen Erwachsenenpsychiatrie und Jugendhilfe [PDF, 0,10 MB]

Der Workshop zeigt, wie eine gelebte Kooperation zwischen den beiden Systemen gestaltet werden kann. Anhand von drei konkreten Beispielen

  • Das Kanu-Angebot und der Arbeitskreis "Kinder psychisch kranker Eltern"
  • KiDS & Ko; ein Kooperationsmodell für substituierte bzw. von illegalen Drogen abhängige Eltern und ihre Kinder
  • KEA; eine noch in der Entwicklung befindliche Kooperation für Familien mit einem an legaler Sucht erkrankten Elternteil


möchten wir uns mit den Teilnehmenden des Workshops über die Sinnhaftigkeit solcher Kooperationen, ihre Gelingensbedingungen aber auch Fallstricke und Grenzen austauschen.

nach oben