2023

Wie können Jobcenter Personen mit psychischen Beeinträchtigungen und Erkrankungen unterstützten? Vorstellung und Diskussion der Empfehlungen des Deutschen Vereins zu psychisch Kranken im SGB II | belegt

Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Informationen bezüglich der Folgeveranstaltung am 25.5.2023 werden in Kürze veröffentlicht.

  • Datum: 16.02.2023, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Zielgruppe: Fach und Leitungskräfte von Jobcentern
  • Anmeldung bitte bis: 11.01.2023, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 3429/23
  • Ort: Digitale Fachveranstaltung

Inhalt


Überdurchschnittlich viele Personen im Leistungsbezug des SGB II sind psychisch beeinträchtigt oder erkrankt, und viele von diesen Personen wollen erwerbstätig sein. Es ist eine besondere Anforderung an die Jobcenter, diese Personen zu unterstützen. Jobcenter können dazu beitragen, dass Leistungsberechtigte den Weg in das Versorgungsystem finden und so mit ihren Beeinträchtigungen und Erkrankungen umgehen, dass die Perspektive für eine realistische Erwerbsintegration entsteht. Jobcenter können ein selbstbestimmtes Leben von Personen mit psychischen Beeinträchtigungen und Erkrankungen unterstützen, indem sie diesen Eingliederungsleistungen des SGB II oder Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zugänglich machen, die zu ihrem Bedarf, ihren Möglichkeiten und ihren Interessen passen.
Der Deutsche Verein hat Empfehlungen erarbeitet und beschlossen, die den Jobcentern die Komplexität der Aufgabe ebenso aufzeigen wie konkrete Lösungsmöglichkeiten. Diese Empfehlungen werden in dieser Fachtagung vorgestellt und mit drei Fachleuten diskutiert, die bei der Unterstützung psychisch Beeinträchtigter oder erkrankter Personen im SGB II engagiert sind.

Ablauf


Die Veranstaltung findet am 16.02.2023 in zwei Teilen statt:
A.Vorstellung der Empfehlungen der Deutschen Vereins zur Unterstützung von Personen mit psychischen Beeinträchtigungen und psychischen Erkrankungen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) durch den zuständigen wiss. Referenten des Deutschen Vereins
B. Diskussion der Empfehlungen mit drei externen Experten, insbesondere über die Handlungsstrategien 1 und 2, die in den Empfehlungen vorgestellt werden.

Ziele


-Realistisches Verständnis der Möglichkeiten der Unterstützung, die Jobcenter haben und der Anforderungen an die Fachkräfte wie die Organisation, die damit einhergehen.
-Kenntnis der genannten Empfehlungen des Deutschen Vereins

Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Bitte beachten Sie, dass wir keine Unterstützung für Skype for Business zur Verfügung stellen können. Sprechen Sie uns frühzeitig an, um Alternativen für Ihre Teilnahme zu erfahren.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .


Referentinnen und Referenten


Fabian Weiß, freiberuflicher Trainer, Beratung von Menschen mit psychischen Erkrankungen im SGB II,
Julia Steckhan, Jobcenter Hildesheim,
Prof. emer. Dr. Rolf Manz, Merseburg,
Dr. Yan Zhou, Psychosoziale Beratung mit Lotsenfunktion im Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf.


Dokumente:

Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 240 KB]
Empfehlungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zur Unterstützung von Personen mit psychischen Beeinträchtigungen und psychischen Erkrankungen in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) [PDF, 1,0 MB]


Leseempfehlungen:

Archiv Nr. 4/2022

Cover vom Fachlexikon der 9. Auflage

Cover Archiv 04/2017


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 0 € | Nichtmitglieder: 40 €


Sachbearbeiter/in:

John Richter
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 606
E-Mail: j.richter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Wissenschaftlicher Referent
Dr. Andreas Kuhn
Umsetzung des SGB II durch die Jobcenter; Soziale Dienstleistungen; Bemessung der Regelbedarfe

Tel: +49 30 62980 202
Fax: +49 30 62980 250
E-Mail: kuhn@deutscher-verein.de

kurzvita_kuhn.pdf



nach oben