2023

Pflegeausbildung stärken und weiterentwickeln!

  • Datum: 14.09.2023, 14:00 Uhr bis 15.09.2023, 13:00 Uhr
  • Zielgruppe: Mitarbeitende auf Ebene des Bundes, der Bundesländer, Kommunen, Pflegewissenschaft sowie bei Fachverbänden, Einrichtungsträgern, Leistungsanbietern, Pflegeschulen und Pflegekassen

    Veranstaltungsgröße:

    Max. 60 Personen

  • Anmeldung bitte bis: 14.07.2023, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 4251/23
  • Ort: Hotel Kaiserin Augusta Weimar | Carl-August-Allee 17

Gute Pflege braucht qualifiziertes Personal. Die Sicherung des Pflegepersonals gehört zu den wesentlichen gesellschaftspolitischen Aufgaben der kommenden Jahre. Bereits heute besteht ein Mangel an Fachkräften, der sich durch die zukünftigen demographischen und sozialen Entwicklungen weiter zuspitzen wird. Auch der Bedarf an Pflegeassistenz- und Pflegehilfskräften wird sich absehbar erhöhen. Mit dem Pflegeberufegesetz wurde zum 01.01.2020 die generalistische Ausbildung mit dem Ziel eingeführt, das Berufsbild an die sich verändernden Bedarfe anzupassen, die Ausbildung zu modernisieren und damit attraktiver zu machen. Die großen Herausforderungen der Umsetzung wurden durch die COVID-19 Pandemie zusätzlich verschärft. In der Fachtagung sollen der Umsetzungsstand an den Lernorten Schule und Praxis dargestellt und aktuelle Aufgaben – wie z.B. Maßnahmen gegen den Mangel an Lehrkräften, Umsetzung von Praxisanleitung und -begleitung, Unterstützungsangebote für Auszubildende – diskutiert werden. Zukünftig ist außerdem von einem erheblichen Mehrbedarf an Pflegeassistenzkräften auszugehen. Die Ausbildung von Pflegeassistenzkräften stellt somit ein weiteres wichtiges Thema dar. Pflegeassistenzausbildungen sind derzeit auf Länderebene geregelt und weisen zum Teil erhebliche Unterschiede auf. Dies betrifft nicht nur Schulformen, Zugangsbedingungen, Dauer und Verteilung der theoretischen und praktischen Ausbildungsanteile, sondern auch die inhaltliche Gestaltung und die zu erwerbenden Kompetenzen. Wie eine Harmonisierung der divergierenden Regelungen erreicht werden kann, damit die Pflegeberufe insgesamt zukünftig besser aufeinander abgestimmt sind, soll im Rahmen der Fachtagung ebenfalls diskutiert werden.

Es gilt dieInfektionsschutzverordnung des Landes Thüringen.


Leseempfehlungen:

Cover von „Über alle Parteiungen weg“?

Cover vom Fachlexikon der 9. Auflage

Digitalisierung in der Pflege: mehr als Robben und Roboter


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 200,00 € | Nichtmitglieder: 250,00 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 160,00 € | Nichtmitglieder: 160,00 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.

Bitte 2x anmelden:


1. Anmelden beim Deutschen Verein
Hier geht's zur Onlineanmeldung

2. Anmelden bei der Tagungsstätte

Tagungsstättenanmeldung

Bitte denken Sie gegebenenfalls an die Kostenübernahmeerklärung Ihres Arbeitgebers.



Sachbearbeiter/in:

Petra Prums
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 419
E-Mail: prums@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Arbeitsfeldleiterin Alter, Pflege, Rehabilitation, Sozialplanung
Dr. Anna Sarah Richter

Tel: +49 30 62980 133
Fax: +49 30 62980 350
E-Mail: richter@deutscher-verein.de



nach oben