2023

Jugendhilfe über Grenzen hinweg – zur Unterbringung von Minderjährigen in intensivpädagogischen Einzelmaßnahmen im Ausland

  • Datum: 10.05.2023, 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
  • Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte der Kinder- und Jugendhilfe, die in ihrer Arbeit mit Jugendhilfemaßnahmen im Ausland in Berührung kommen können.
    Veranstaltungsgröße: max. 50 Personen
  • Anmeldung bitte bis: 09.04.2023, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 1749/23
  • Ort: Digitale Fachveranstaltung

INHALT


Angebote der Jugendhilfe im Ausland haben in Deutschland eine lange Tradition. Es gibt sie vor allem als Aufenthalte in ausländischen Standprojekten aber auch wieder als erlebnispädagogische Reiseprojekte. Manchmal als Projekte und Außenstellen von Trägern der Heimerziehung in Deutschland, manchmal als Angebote von Organisationen, die sich genau darauf spezialisiert haben. Für die betroffenen Jugendlichen, die meist bereits viele Stationen der Jugendhilfe in Deutschland durchlaufen haben, bedeutet diese Form der Unterbringung, fernab des bisherigen Sozialraums, häufig eine (letzte) Chance. Und auch aus Sicht der Fachkraft im Jugendamt ist diese Form der Hilfe oft die letzte Alternative vor der geschlossenen Unterbringung.
Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu schwierigen Situationen, manchmal bis hin zu diplomatischen Verwerfungen. International gesehen stößt diese Hilfeform im Ausland oft auf Skepsis. In der innerdeutschen Debatte wurde immer wieder die mangelhafte Aufsicht durch die erlaubniserteilenden Behörden beklagt.
In der Folge wurden zuletzt sowohl auf nationaler als auch auf EU-Ebene die Unterbringung von Minderjährigen im Ausland neu geregelt. Der Deutsche Verein hat im Jahr 2022 hierzu Eckpunkte herausgebracht.
Gegenstand der Veranstaltung sind die tatsächlichen und rechtlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Platzierung von Minderjährigen in intensivpädagogischen Auslandsmaßnahmen. Die aktuellen gesetzlichen Regelungen werden vorgestellt, die Fragen der beteiligten Fachkräfte aufgegriffen, diskutiert und wenn möglich beantwortet.

ABLAUF


1.Sinn und Unsinn von Platzierung im Ausland
2.Rechtliche Grundlagen
entlang der Eckpunkte:
2.1.das Konsultationsverfahren – Bonn
2.2 die deutsche Regelung – ein LJA
3.Die neuen Regelungen zur Erfassung und Bündelung von Informationen
4.Auswirkungen auf die Praxis (Dauer, Umstand vs. Größere Fachlichkeit und Planbarkeit, Aussieben von schwarzen Schafen)

LERNZIELE


- Die Teilnehmenden kennen die neuen nationalen und internationalen Regelungen, deren Absicht und Anwendung,
- Sie sind für die Besonderheiten der Platzierung im Ausland sensibilisiert,
- Sie kennen konkrete Handlungspflichten und -möglichkeiten,
- Zugang zu weiterführenden Informationen, Gesetzestexte, Fachartikel, Anlaufstellen.

Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .


Referentinnen und Referenten


- Marc Bauer, Dipl.Päd. Referent im Deutschen Verein, Arbeitsfeld I, Internationaler Sozialdienst (ISD)
- Ursula Rölke, Assessorin iur., Leitung des Internationalen Sozialdienstes
NN
NN
NN


Leseempfehlungen:

Cover von "Aufsuchende sozialpädagogische Familienhilfen"

Cover vom Fachlexikon der 9. Auflage

Cover Kinderschutz: Kontrolle oder Hilfe zur Veränderung?


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 40,00 € | Nichtmitglieder: 50,00 €

Hier geht's zur Onlineanmeldung



Sachbearbeiter/in:

Bärbel Winter
Telefonische Sprechzeiten: Di. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 605
E-Mail: winter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Sachbearbeitender Referent
Marc Bauer

Tel: +49 30 62980 412
E-Mail: Marc.Bauer@deutscher-verein.de


Arbeitsfeldleiterin Grenzübergreifende Sozialarbeit, Internationaler Sozialdienst
Ursula Rölke

Tel: +49 30 62980 408
E-Mail: roelke@deutscher-verein.de



nach oben