Fachveranstaltungen 2022

Maßnahmen zur Verbesserung des Rückgriffs im Rahmen des UVG - Eine Aufgabe für Bund, Länder und Kommunen

Die Veranstaltung findet vom 13.-15. März 2023 statt.

verlegt
  • Datum: 12.09.2022, 14:00 Uhr bis 14.09.2022, 13:00 Uhr
  • Zielgruppe: Fach- und Leitungskräfte auf kommunaler, Landes- und Bundesebene aus dem Aufgabenkreis Unterhaltsvorschuss sowie Rückgriff im Bereich SGB II und XII, Ex-pert/innen aus den Fachverbänden und der Wissenschaft

    Veranstaltungsgröße:

    Max. 60 Personen

  • Anmeldung bitte bis: 12.07.2022, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 2336/22
  • Ort: Hotel Kaiserin Augusta, Weimar | Carl-August-Allee 17

In den Diskussionen um das Unterhaltsvorschussgesetzes (UVG) steht immer wieder auch die Frage nach Verbesserungen im Bereich des Rückgriffs im Fokus. Die Antwort hierauf ist weder einfach noch kann sie einheitlich sein. Zwischen den Kommunen untereinander aber auch zwischen den Kommunen und den Ländern bzw. dem Bund gibt es daher einen großen Austauschbedarf. Dies zeigte u.a. eine im Jahr 2019 durchgeführte, sehr stark nachgefragte Fachtagung des Deutschen Vereins. Inzwischen ist der 2017 zwischen Bund und Ländern vereinbarte Prozess zur Optimierung des Rückgriffs in eine Daueraufgabe übergegangen. Statistiken zum Rückgriff können wieder ein aussagekräftigeres Bild geben, nachdem im Anschluss an die Ausweitung der Anspruchsberechtigung des UVG im Jahre 2017 die Priorität der Bearbeitung vielfach auf Antragsbearbeitung und Bewilligung der Leistungen gesetzt werden musste. Auch konnten Erfahrungen mit unterschiedlichen Zentralisierungs-, Vereinheitlichungs- und Umstrukturierungsbemühungen gemacht sowie verschiedentlich angestoßene Maßnahmen zur Verbesserung der Rückgriffsbearbeitung vorangetrieben werden. Anknüpfend an die Veranstaltung in 2019 dient dieser Fachtag erneut dem intensiven Austausch insbesondere zwischen Vertreter/innen der kommunalen Praxis mit Vertreter/innen von Bund und Ländern sowie Fachverbänden und Wissenschaft. Ausgehend von konkreten Strategien und Praxisbeispielen werden notwendige Rahmenbedingungen und verschiedene Konzepte eines erfolgreichen Rückgriffs diskutiert. Dabei soll u.a. auch das Thema der Ergebnisverbesserung durch Aufsicht einen Schwerpunkt bilden.

Es gilt die Infektionsschutzverordnung des Landes Thüringen .
Hygienekonzept für Fachtagungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 250,00 € | Nichtmitglieder: 312,00 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 288,00 € | Nichtmitglieder: 288,00 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.


Sachbearbeiter/in:

Bärbel Winter
Telefonische Sprechzeiten: Di. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 605
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: winter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Wissenschaftliche Referentin und stellv. Arbeitsfeldleiterin
Dr. Romy Ahner
Familienpolitik, Familienrecht, Monetäre Familienförderung, Kindergrundsicherung

Tel: +49 30 62980 206
Fax: +49 30 62980 251
E-Mail: ahner@deutscher-verein.de

kurzvita-ahner.pdf



nach oben