Fachveranstaltungen 2022

Das EU-Beihilfenrecht – Grundlagen und aktuelle Entwicklungen

  • Datum: 23.02.2022, 09:30 Uhr bis 24.02.2022, 11:00 Uhr
  • Zielgruppe: Mitarbeitende freier und kommunaler Träger sozialer Einrichtungen und Dienste (Leitungs- und Führungskräfte, sowie Finanzsachbearbeiter/innen/Controlling)

    Veranstaltungsgröße:

    Max. 40 Personen

  • Anmeldung bitte bis: 28.01.2022, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 6663/22
  • Ort: Digitale Fachveranstaltung

Das Beilhilfenrecht der Europäischen Union soll den freien Wettbewerb im gemeinsamen Binnenmarkt schützen. Es hat sich in den vergangenen Jahren stetig fortentwickelt und es besteht ein grundsätzliches Verbot staatlicher Beihilfen, wobei es im Bereich der sozialen Dienste zahlreiche Ausnahmeregelungen gibt.
Die Erbringung sozialer Dienstleistungen und die ordnungsgemäße Beachtung des EU-Beihilfenrechts kann aber nur gewährleistet werden, wenn die betroffenen Akteure in Kommunen, Land und Bund und der Freien Wohlfahrtspflege die Vorschriften kennen und rechtmäßig anwenden.
Die digitale Fachtagung wird die Grundlagen, aktuelle Entwicklungen und Urteile des Beihilfenrechts vermitteln.
Dabei werden die Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse (DAWI) und die Freistellung bei „De-minimis-Beihilfen“ im Vordergrund stehen. Nicht zuletzt werden die Rechtsfolgen einer europarechtswidrig gewährten Beihilfe Thema sein.
Es werden praxisnahe Fragen aufgeworfen, die bei jeder Zuwendung, die von der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellt werden, beantwortet werden müssen und als Hilfestellung für die Teilnehmenden in der Zukunft dienen können. Zudem wird es Zeit und Raum für den Austausch unter den Teilnehmenden geben, um eigene Erfahrungen zu diskutieren.


Leistungen/Ablauf

    Die Veranstaltung findet in 2 Blöcken an insgesamt 2 Tagen statt:
  • 1. Block: 23.02.2022, 09.30 bis 11.00 Uhr, Grundlagen des Beihilfenrechts, aktuelle Entwicklungen im Beihilfenrecht der EU (Urteile etc.)
  • 2. Block: 24.02.2022, 09.30 bis 11.00 Uhr, Das EU-Beihilfenrecht und die sozialen Dienste. Fragenkatalog für Freie Wohlfahrtspflege, Kommunen, Land und Bund und Möglichkeit zum Austausch unter den Teilnehmenden


Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .


Unsere Referentinnen und Referenten


folgen in Kürze


Lernziele der Veranstaltung

  • Die aktuellen Erfordernisse und Herausforderungen im EU-Beihilfenrecht sind bekannt
  • Die Teilnehmenden wissen, auf was sie achten müssen, wenn sie Zuwendungsnehmer sind und kennen die Kriterien wann die Förderung dem Beihilfenrecht unterliegt (Fragenkatalog)
  • Ansprechpartner/innen für Wohlfahrtsverbände/Kommune/Land/Bund sind bekannt


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 45,00 € | Nichtmitglieder: 56,00 €

Hier geht's zur Onlineanmeldung



Sachbearbeiter/in:

John Richter
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 606
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: j.richter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Leiterin der Stabsstelle Internationales
Monika Büning

Tel: +49 30 62980 134
Fax: +49 30 62980 140
E-Mail: buening@deutscher-verein.de



nach oben