Fachveranstaltungen 2021

Podium Altenhilfe „Alter hat viele Gesichter – Alter im sozialen Wandel“ | belegt

  • Datum: 09.12.2021, 13:00 Uhr bis 10.12.2021, 13:00 Uhr
  • Zielgruppe: Kommunalpolitiker/innen, Fach- und Leitungskräfte der Wohlfahrtspflege, Träger und Fachverbände der Altenarbeit, Stabsstellen Demografie, Leitungs- und Fachkräfte der Sozialplanung und Altenarbeit in Kommunen und Verbänden, Mitarbeiter/innen Mehrgenerationenhäuser, Seniorenbüros, Freiwilligenagenturen, Seniorengenossenschaften, bürgerschaftlich Engagierte, Seniorenvertreter/innen.

    Veranstaltungsgröße: maximal 120 Personen

  • Anmeldung bitte bis: 15.11.2021, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 4221/21
  • Ort: Digitale Fachveranstaltung

Die Lebensspanne Alter umfasst heute nicht selten zwei bis drei Jahrzehnte. Sozialer Wandel, gesellschaftliche Entwicklungen, veränderte Lebensweisen haben auch das Alter(n) stark verändert. Die Lebensformen im Alter sind vielfältiger, sozial differenzierter geworden, zugleich vertiefen sich soziale Ungleichheit und Risiken der Exklusion. Alter bleibt eine höchst heterogene Lebenslage. Das Podium erörtert Entwicklungen, die die Diversität des Alters prägen wie soziale Ungleichheit, Migration, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, Geschlecht. Frau oder Mann - das ist auch im Alter kein kleiner Unterschied und die Altersbilder von Männern und Frauen, ihre Ressourcen und Chancen für ein gutes Alter unterscheiden sich. Welche Freiheitsräume für ein selbstbestimmtes Leben hat die große, wachsende Gruppe der über 80-Jährigen? Wie verändert hohes Alter Lebensstile, individuelle Freiräume - ist Hochaltrigkeit der große Gleichmacher? Auch diesen Fragen widmet sich das Podium. Wissenschaftler/innen, Praktiker/innen und Seniorenvertreter/innen aus Kommunen und Verbänden erörtern, welche Schlussfolgerungen aus den Befunden für die Gestaltung von Seniorenpolitik zu ziehen sind. Was zeichnet eine zeitgemäße Seniorenpolitik aus, die der Vielfalt der Altersformen gerecht wird? Welche Veränderungen sind nötig, welche Bedingungen brauchen ältere Menschen in einer sich rasant verändernden Welt, um eigen- und mitverantwortlich ihr Leben im Alter gestalten zu können?


Ablauf

Die Veranstaltung findet in 2 Blöcken an insgesamt 2 Tagen statt:

  • 1. Block: 09.12.2021, 13.00 bis 16.00 Uhr: Neue Freiräume und soziale Ungleichheit, Migration, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Alter.
  • 2. Block: 10.12.2021, 10.00 bis 13.00 Uhr: Männer und Frauen im Alter: Der kleine, große Unterschied. Lebenslage hohes Alter: was bedeutet das für Selbstbestimmung, Teilhabe und Individualität? Schlussfolgerungen für die Seniorenpolitik in einer Gesellschaft des Wandels und der vielfältigeren Altersformen. Welche Bedingungen brauchen ältere Menschen um ihr Leben im Alter eigen- und mitverantwortlich gestalten zu können?



Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .


Referentinnen und Referenten

  • Prof. Dr. Ralf Lottmann, Hochschule Magdeburg-Stendal, Fachbereich Soziale Arbeit, Gesundheit und Medien
  • Prof. Dr. Marc Breuer, Katholische Hochschule NRW, Fachbereich Sozialwesen, Standort Paderborn
  • Prof. Dr. Claudia Vogel, Hochschule Neubrandenburg, Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung
  • Dr. Alina Schmitz, TU Dortmund, Lehrstuhl Sozialstruktur und Soziologie alternder Gesellschaften
  • Luise Geithner, Cologne Graduate School in Management, Economics and Social Sciences; bis September 2020 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt NRW80+ an der Universität zu Köln
  • Dagmar Vogt-Janssen, Leiterin Fachbereich Senioren Hannover
  • N.N. interkulturelle Altenarbeit
  • Manuel Stender, Landkreis Hildesheim; Strukturplanung Senioren

  • Lernziele der Veranstaltung

    • „Das“ Alter existiert nicht – Alter hat viele und unterschiedliche Gesichter
    • Alter kann bunt und reich, arm und grau sein – und vieles dazwischen
    • Alter als heterogene Lebensphase verstehen und Vielfalt wahrnehmen
    • Soziale Ungleichheit im Alter verstehen und wahrnehmen
    • Ein gutes Alter ist mehr als die Summe individueller Entscheidungen: sozialer Status, Geschlecht, hohes Alter, Migration, Beeinträchtigungen, sexuelle Orientierung sind Wegmarken und vieles mehr
    • Was brauchen und wollen alte Menschen für ein gutes Leben?
    • Was zeichnet eine zeitgemäße Seniorenpolitik aus? Was kann weg – was muss bleiben – was soll kommen?


    Dokumente:

    Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 90 KB]


    Kosten:

    Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
    Mitglieder: 47,00 € | Nichtmitglieder: 59,00 €


    Sachbearbeiter/in:

    Petra Prums
    Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr

    Tel: +49 30 62980 419
    Fax: +49 30 62980 650
    E-Mail: prums@deutscher-verein.de



    Referent/-innen:

    Arbeitsfeldleiterin Alter, Pflege, Rehabilitation, Sozialplanung
    Barbara Kahler

    Tel: +49 30 62980 314
    Fax: +49 30 62980 350
    E-Mail: kahler@deutscher-verein.de



    nach oben