Fachveranstaltungen 2021

"COVID 19 - any lessons learned?!" - Herausforderungen der Grundsicherung in der Corona-Pandemie | belegt

Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Auch eine Anmeldung zur Warteliste ist nicht mehr möglich.

  • Datum: 24.06.2021, 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr
  • Zielgruppe: Entscheider/innen, Fach- und Leitungskräfte von öffentlichen und freien Trägern, die in Bund, Ländern und Kommunen mit Fragen der Grundsicherung befasst sind
  • Anmeldung bitte bis: 07.06.2021, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 3351/21
  • Ort: Digitale Fachveranstaltung

Inhalt


Die gegenwärtige Corona-Pandemie zeigt, wie existenziell wichtig eine leistungsfähige Grundsicherung auch in einem Sozialstaat wie der Bundesrepublik ist, um in einer unvorhergesehenen Krisensituation negative soziale und wirtschaftliche Auswirkungen auf die Bevölkerung aufzufangen und nachhaltig zu überwinden. Mit ihren Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts, der persönlichen Beratung und Unterstützung und ihrer Infrastruktur an sozialen Diensten öffentlicher und freier Träger schützt die Grundsicherung in einer Krisensituation vor Armut und sozialem Absturz und kompensiert Benachteiligungen, die durch eine Krise hervorgerufen werden.

Auf dieser digitalen Veranstaltung in der Reihe „COVID 19 – ANY LESSONS LEARNED?!“ sollen Maßnahmen des Gesetzgebers und der Praxis in den Blick genommen werden, die dazu beitragen, soziale und wirtschaftliche Folgen der Corona-Krise abzufedern. Ausgehend von jetzt mehr als einem Jahr Pandemie-Erfahrung wird der Blick nach vorne gerichtet. Welche Maßnahmen haben sich bewährt, welche sind gescheitert und bedürfen einer Anpassung? Welche Maßnahmen können Wegweiser für die weitere Entwicklung sein? Und welche Schlussfolgerungen lassen sich ziehen für eine weitere Ausgestaltung der Grundsicherung?
Die Perspektiven werden anhand von zwei Themenfeldern erörtert:

  • 1. Der vereinfachte Zugang zur Grundsicherung – Sonderregelungen in der Not oder auch Wegweiser für eine Weiterentwicklung der Grundsicherung?
  • 2. Leistungsberechtigte in der Corona-Krise beraten – online durch die Krise und darüber hinaus?


Ablauf


Ab 09.30 Uhr: Check-In
10.00 Uhr: Begrüßung und Eröffnung
10.15 – 12.00 Uhr: Themenfeld I: Der vereinfachte Zugang zur Grundsicherung – Sonderregelungen in der Not oder auch Wegweiser für eine Weiterentwicklung der Grundsicherung?
12.00 – 12.45 Uhr: Digitale Mittagspause
12.45 – 14.30 Uhr: Themenfeld II: Leistungsberechtigte in der Corona-Krise beraten – online durch die Krise und darüber hinaus?
14.30 – 14.45 Uhr: Kurze Pause
14.45 – 15.30 Uhr: Ausblick – Grundsicherung in der Corona-Pandemie und danach – Wie geht es weiter? – moderierte Online-Podiumsdiskussion

Ziele


Die Teilnehmenden wirken gestaltend mit am fachpolitischen interdisziplinären Austausch über Anforderungen an die Grundsicherung in Zeiten der Corona-Pandemie und über Perspektiven ihrer Weiterentwicklung.

Wie nehme ich teil?


Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex Meetings.

Sie brauchen dann lediglich auf den Link in Ihrem Zusageschreiben zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen, können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie dieser Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .


Referentinnen und Referenten

  • Vanessa Ahuja, Leiterin der Abteilung II Arbeitsmarktpolitik, Ausländer-beschäftigung, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung für Arbeitsuchende, Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Karl-Josef Cranen, Leiter der Job-Com Düren, Kreis Düren
  • Margret Böwe, Sozialverband VdK, Deutschland e.V., Bundesgeschäftsstelle, Berlin
  • Dr. Fabian Beckmann, Ruhr Universität Bochum
  • Karin Vorhoff, Deutscher Caritasverband e. V., Referatsleiterin Soziale Lebenslagen und Solidarität
  • Ulrich Nehring, Geschäftsführer des Jobcenters Hildesheim
  • Prof. Dr. Harald Ansen, Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg
  • Maria Loheide, Vorständin Sozialpolitik der Diakonie Deutschland
  • Dr. Torsten Lietzmann, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Forschungsgruppe „Grundsicherungsbezug und Arbeitsmarkt“, Nürnberg
  • Andreas Krampe, Claudia Sammler, Dr. Andreas Kuhn, Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V


Dokumente:

Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 100 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 0 € | Nichtmitglieder: 0 €


Sachbearbeiter/in:

John Richter
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 606
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: j.richter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Arbeitsfeldleiter
Andreas Krampe
Sozialpolitische Grundsatzfragen; Sozialer Arbeitsmarkt

Tel: +49 30 62980 302
Fax: +49 30 62980 250
E-Mail: krampe@deutscher-verein.de

Kurzvita Andreas Krampe


Wissenschaftliche Referentin
Claudia Sammler
Grundsatzfragen der Grundsicherung für Arbeitsuchende; Kosten der Unterkunft und Heizung; Sanktionen; Menschen im Übergang SGB II, SGB III und SGB VIII

Tel: +49 30 62980 312
Fax: +49 30 62980 250
E-Mail: sammler@deutscher-verein.de



nach oben