Fachveranstaltungen 2021

Aktuelle Fragen der Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten (§§ 67 ff. SGB XII) | belegt

Diese digitale Fachveranstaltung ist komplett ausgebucht. Auch eine Anmeldung zur Warteliste ist nicht mehr möglich.

  • Datum: 20.04.2021, 09:15 Uhr bis 21.04.2021, 12:15 Uhr
  • Zielgruppe: Fach- und Leitungskräfte in Kommunen, Jobcentern und freien Trägern, die mit Fragen der Wohnungsnotfallprävention oder der Hilfen zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten befasst sind, Vertreter/innen aus Politik, Verwaltung sowie Wissenschaft.

    Veranstaltungsgröße:

    max. 160 Personen

  • Anmeldung bitte bis: 08.03.2021, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 3317/21
  • Ort: Digitale Fachveranstaltung

INHALT


Die Situation auf dem Wohnungsmarkt ist in Deutschland von regional unterschiedlichen Entwicklungen geprägt. Zumindest in den großen Großstädten und in Ballungsgebieten sind die Wohnkosten in den letzten Jahren stärker gestiegen als die Einkommen, insbesondere in den unteren Einkommensgruppen. Die Prävention hat deshalb als Handlungsfeld der Wohnungsnotfallhilfe an Bedeutung gewonnen.
Mit seinen Empfehlungen zur Umsetzung von Maßnahmen zum Wohnraumerhalt in den Kommunen hat der Deutsche Verein im Jahr 2020 Handlungsmöglichkeiten, Instrumente und Maßnahmen aufgezeigt, mit denen Kommunen im Zusammenwirken mit Vermieterinnen und Vermietern, Amtsgerichten, Beratungsstellen, sozialen Diensten und freien Trägern durch rechtzeitige und gezielte Interventionen in Wohnungsnotfällen Wohnungsverluste vermeiden und bedrohte Wohnverhältnisse erhalten können.
Der Deutsche Verein erwartet, dass die Relevanz für Maßnahmen der Wohnungsnotfallprävention im Zuge der Folgen der Corona-Pandemie und ihrer Gegenmaßnahmen sowie der in einigen Regionen und Kommunen nach wie vor angespannten Wohnungsmarktlage weiter zunehmen wird.
Im Rahmen der digitalen Fachtagung sollen deshalb die Maßnahmen und Handlungsmöglichkeiten zur Stärkung des Wohnraumerhalts in den Kommunen mit Praktikerinnen und Praktikern, Entscheidungstragenden und Expertinnen und Experten vertieft erörtert werden. Der fachliche Austausch soll zur Verbreitung geeigneter und erforderlicher Handlungsansätze beitragen.

ABLAUF


Die Veranstaltung findet in 5 Blöcken an insgesamt 2Tagen statt:

Tag 1:
1. Block: 09.15 - 10.30 Uhr
2. Block: 11.00 - 12.00 Uhr
3. Block: 12.45 - 13.45 Uhr

Tag 2:
4. Block: 09.15 - 10.30 Uhr
5. Block: 11.00 - 12.45 Uhr

ZIELE


•Die Teilnehmenden gewinnen und vertiefen praxisrelevante Kenntnisse über Handlungsmöglichkeiten, Maßnahmen und Praxisbeispiele zur Stärkung des Wohnraumerhalts in Kommunen. Dazu zählen sozialrechtliche Interventionsmöglichkeiten aus den Regelkreisen des SGB II wie SGB XII sowie Organisationsformen und Hilfestrukturen, die der frühzeitigen Prävention der Verschlimmerung eines Wohnungsnotfalls entgegenwirken können. In einem Exkurs wird auf die Situation von Menschen eingegangen, die sich während des „Corona-Winters 2020/21“ in einer Wohnungsnotfallsituation befinden.

Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex Events.
    Eine Teilnahme über Drittanbietersoftware wie z.B. Skype for Business ist nicht möglich.
    Bitte prüfen Sie, ob die Sicherheitsbestimmungen Ihres Arbeitgebers eine Teilnahme per Webex Events zulassen.

    Sie brauchen dann lediglich auf den Link in Ihrem Zusageschreiben zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen, können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.

  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .


REFERENT*INNEN


Michael Braun, Projekt gesamtstädtische Steuerung (GStU), Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales des Landes Berlin

Karin Vorhoff, Referatsleiterin Soziale Lebenslagen und Solidarität, Deutscher Caritasverband e. V., Freiburg

Heidi Ott, Diakonisches Werk Bayern e. V. und Geschäftsführerin Fachverband Evangelischer Wohnungsnotfallhilfe und Straffälligenhilfe (FEWS)

Jürgen Thomas, Projektleitung Landesinitiative „Endlich ein ZUHAUSE!“ im Ministerium für Ar-beit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW)

Verena Zillig, Geschäftsführerin Stiftung Obdachlosenhilfe Bayern

Amelie Forster, Referentin im Referat II 1 Grundsatzfragen der Inklusion, Bayrisches Staatsmi-nisterium für Familie, Arbeit und Soziales

Hannah Kreinsen, Projekt gesamtstädtische Steuerung (GStU), Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales des Landes Berlin (SenIAS Berlin)

Dr. Stefan Schneider, Selbstvertretung wohnungsloser Menschen / Wohnungslosentreffen, Koordinierungsstelle

Corinna Lenhart, Selbstvertretung wohnungsloser Menschen

Dirk Dymarski, Selbstvertretung wohnungsloser Menschen

Michael Stiefel, Selbstvertretung wohnungsloser Menschen

Marcus Rudolph, Selbstvertretung wohnungsloser Menschen

Sonja Pellender, Stadt Köln, Fachstelle Wohnen des Amtes für Soziales, Arbeit und Senioren

Benita v. Davier, Interkulturelle Wohnhilfen gGMBH, Berlin

Tobias Hees, Statistik untergebrachter wohnungsloser Personen/ Leistungen der Sozialhilfe, Statistisches Bundesamt (Destatis)



Dokumente:

Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 780 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 38,00 € | Nichtmitglieder: 48,00 €


Sachbearbeiter/in:

John Richter
Telefonische Sprechzeiten: Mo. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 606
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: j.richter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Wissenschaftlicher Referent
Dr. Rolf Jordan
Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten; Schuldnerberatung; Wohnungsnotfallhilfe; Straffälligenhilfe; Armuts- und Reichtumsberichterstattung

Tel: +49 30 62980 301
Fax: +49 30 62980 250
E-Mail: jordan@deutscher-verein.de

kurzvita-facius.pdf



nach oben