Zukunft Jugend: Potenziale der eigenständigen Jugendpolitik und ihrer Umsetzung vor Ort | entfällt

  • Datum: 19.06.2017, 14:00 Uhr bis 21.06.2017, 13:00 Uhr
  • Zielgruppe: Leitungs- und Fachkräfte der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe, Jugendbeauftragte, -referent/innen, -sprecher/innen, Mitglieder von Jugendhilfeausschüssen sowie Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Verbänden.
  • Anmeldung bitte bis: 02.05.2017, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 2274/17
  • Ort: Derag Livinghotel Berlin-Weißensee | Parkstraße 87

Der Jugend gehört die Zukunft – und das schon heute! Die Lebensphase und Lebenswelt junger Menschen kann und muss aber auch gestaltet werden, vor Ort und in der Gegenwart. Die Eigenständige Jugendpolitik ist als Rahmung wie programmatischer Türöffner zu sehen, um einen ganzheitlichen Politikansatz zu formen und bekanntzumachen, der „die Jugend“ in den Mittelpunkt stellt. Dieser Ansatz wird von der gemeinsamen Überzeugung getragen, dass unsere älter werdende Gesellschaft „die Jugend“ braucht, denn diese ist Motor für die Entwicklung und Innovation. Jugend wiederum braucht eine Gesellschaft, die sie befähigt, ihre Anliegen und vielleicht auch Träume zu erkennen, zu formulieren und einzubringen.

Eine jugendgerechte Politik zu gestalten, die durch die Augen der nächsten Generation sieht, erfordert einen Perspektivwechsel der Entscheidungsträger und damit Kreativität und durchaus Mut. Eigenständige Jugendpolitik, die die Ebene der Programmatik verlässt und bei Gestaltungsprozessen die Belange junger Menschen mitdenkt, berücksichtigt und sie zudem daran partizipieren lässt, ist mehr als eine Spielwiese und bedeutet Entscheidungsmacht.

Ziel dieser Fachveranstaltung ist es, unterschiedlichen Facetten (wie z.B. Jugend-Check, Partizipation, Demografiepolitik, EU-Jugendstrategie) des jungendpolitischen Diskurses zu beleuchten und die Möglichkeit der Umsetzung auch vor dem Potenzial von Jugendhilfeausschüssen, Jugendhilfeplanung, Jugendberichten und Jugendförderplänen zu diskutieren. In einem kollegialen Austausch werden gemeinsam Bedarfe und Ziele erarbeitet, um zu einem jugendgerechten Handeln zu kommen.


Dokumente:

Auszug Veranstaltungsheft [PDF, 670 KB]
Anmeldung Tagungsstätte [PDF, 200 KB]
F 2274/17 Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 210 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 150,00 € | Nichtmitglieder: 188,00 €

Tagungsstättenkosten (incl. Unterkunft/ Verpflegung/ Raum- und Technikkosten und gesetzl. Ust.):
Mitglieder: 319,00 € | Nichtmitglieder: 319,00 €

* Sie haben die Auswahl zwischen drei Pauschalen der Tagungsstätte. Die Höhe der anderen Pauschalen entnehmen Sie bitte dem Anmeldeformular. Die Buchung mindestens einer Tagungspauschale, die damit für jeden Tag der Veranstaltung festgelegt ist und nicht geändert werden kann, ist Voraussetzung zur Teilnahme an der Veranstaltung. Wir bitten Sie, sich rechtzeitig anzumelden, um sich die Übernachtung zu sichern.


Sachbearbeiter/in:

Bärbel Winter
Telefonische Sprechzeiten: Di. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 605
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: winter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Wissenschaftliche Referentin
Larissa Meinunger
Jugendpolitische Zusammenarbeit in Europa, Jugend in Europa, Jugendsozialarbeit, Bildung, Jugendhilfeleistungen im grenzüberschreitenden Raum

Tel: +49 30 62980 320
Fax: +49 30 62980 251
E-Mail: meinunger@deutscher-verein.de

kurzvita-meinunger.pdf



nach oben