Zertifikatskurs: Netzwerkmanager/in im Sozialraum, Reihe C | belegt

  • Datum: 03.04.2017, 14:00 Uhr bis 06.04.2017, 14:00 Uhr
  • Zielgruppe: Mitarbeiter/innen öffentlicher Träger und der AWO, die mit der Aufgabe betraut sind, sozialräumliche Netzwerke als Kooperationen von Kommune, Leistungsanbietern bzw. Einrichtungen zu initiieren, weiterzuentwickeln und zu koordinieren.
  • Anmeldung bitte bis: 01.12.2016, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: I3-330 /17
  • Ort: AWO Tagungszentrum Haus Humboldtstein | Am Humboldtstein

Einleitung


Teilhabe von Menschen an der Gesellschaft beginnt dort, wo sie wohnen, im Sozialraum. Um dies zu ermöglichen, erfordert es zielgerichteter Aktionen, die sich an den Bedarfslagen und den Potenzialen von allen im Sozialraum lebenden Menschen orientieren.

Demografische und gesellschaftliche Entwicklungen führen zu großen Herausforderungen in den Städten und Gemeinden. Bisherige Versorgungs- und Dienstleistungskonzepte z.B. in der Alten-, Jugend- und Behindertenhilfe stoßen zunehmend an Grenzen: So steigt die Nachfrage nach Pflege und Betreuung älterer Menschen bei gleichzeitigem Rückgang des familiären und professionellen Pflegepotenzials.

Hierbei hat die kommunale Ebene eine besondere Bedeutung, denn dort wird das Zusammenspiel von Bürger/innen, Kommune und gemeinnützigen Trägern der Wohlfahrtspflege konkret gestaltet. Die Kommune hat die Aufgabe, den Zusammenhalt im Gemeinwesen zu stärken. Sie fördert Kooperationen, indem sie die Akteure an einen Tisch bringt und Kooperationen organisatorisch und finanziell unterstützt. Sie trägt im Sinne der Daseinsvorsorge auch die Verantwortung für eine teilhabeorientierte, integrierte Sozial- und Infrastrukturentwicklung. Träger sozialer Dienstleistungen haben die Aufgabe, ihre Arbeitsorganisation nicht mehr bereichsbezogen, sondern bedarfsorientiert, dezentral und sozialräumlich auszurichten. Das erfordert neben strukturellen Veränderungen der Organisationen eine auf Kooperation ausgerichtete Ablauforganisation, erweiterte
Unternehmenskommunikation und Personalentwicklung mit dem Ziel, vernetzte Arbeitsformen zu fördern und Sozialraumpotenziale zu erschließen.

Voraussetzung dafür ist, dass die Träger der Wohlfahrtspflege und die Kommunen neue Organisations- und Leistungsstrukturen entwickeln, die gekennzeichnet sind durch eine konsequente Ressourcenorientierung sowie die Überwindung starrer Fachbereichs-/Leistungsbereichsgrenzen und damit verbundener Finanzierungszugänge. Eine integrierte Planung der sozialen Versorgung und der Aufbau beteiligungsorientierter Kooperationsformen zwischen den Akteuren sind wesentliche Grundpfeiler einer
erfolgreichen Sozialraumarbeit.

Ziele:

  • Persönliche und fachliche Kompetenzen für ein sozialraumorientiertes Netzwerkmanagement entwickeln
  • Klarheit über Funktion und Organisation sozialräumlicher Netzwerke gewinnen
  • Rolle und Aufgaben als Netzwerkkoordinator/in klären
  • Instrumente zur Netzwerkbildung und Netzwerkförderung konzeptionell und strukturiert bezogen auf einen Sozialraum anwenden
  • Kennen der Grundlagen der Zusammenarbeit von öffentlichen und freien Trägern


Inhalte

  • Grundlagen der sozialräumlichen Netzwerkarbeit
  • Methoden und Instrumente sozialräumlicher Netzwerkarbeit
  • Kommunikation und Methodentraining für die Sozialraumarbeit
  • Steuerung und Evaluation von sozialräumlichen Netzwerken
  • Präsentation der Praxisprojekte inkl. Kolloquium


Kursorganisation/Arbeitsformen

  • Fünf Seminare à vier Tage
  • Dreimal ein Tag Kollegiale Beratung in regionalen Gruppen
  • Drei Tage Kolloquium und Projektvorstellung
  • Selbstlernphase
  • Projektcoaching
  • Erstellung eines Projektberichtes


Arbeitsformen

  • Seminararbeit
  • Projektarbeit
  • Kollegiale Beratung und Coaching zur Projektarbeit
  • Projektbericht


Abschluss


Zertifikat


Zeitplan:
April 2017 bis März 2018
Modul 1: 03.04. - 06.04.2017
Modul 2: 12.06. - 15.06.2017
Modul 3: 18.09. - 21.09.2017
Modul 4: 11.12. - 14.12.2017
Modul 5: 19.03. - 21.03.2018 Kolloquium

Weitere Informationen, auch zu den Inhalten der einzelnen Module, entnehmen Sie bitte der Kursbeschreibung, die Sie als PDF-Datei unter Dokumente finden.

Anmeldung:
Die Anmeldung gilt für die gesamte Kursreihe.

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung zu diesem Kurs ausschließlich über die AWO Bundesakademie möglich ist! Die Kontaktdaten finden Sie auf dem Anmeldebogen.


Dokumente:

Auszug Veranstaltungsheft [PDF, 670 KB]
Anmeldeformular AWO [PDF, 310 KB]
Ausführliche Programmbeschreibung [PDF, 180 KB]




nach oben