5 Jahre Bundeskinderschutzgesetz – wie geht es weiter nach der Evaluation?

  • Datum: 23.10.2017, 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Zielgruppe: Fach- und Leitungskräfte der Kinder- und Jugendhilfe; Expert/innen aus Wissenschaft, Verwaltung, Politik und Verbänden.
  • Anmeldung bitte bis: 21.08.2017, 23:59 Uhr
  • Veranstaltungsnummer: F 2275/17
  • Ort: Wyndham Garden Berlin Mitte | Osloer Straße 116a

Zum 1. Januar 2012 trat das Gesetz zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen (Bundeskinderschutzgesetz) mit dem Ziel in Kraft, den Kinderschutz im Bereich der Prävention und Intervention weiter zu verbessern und die gesetzlichen Grundlagen zu schärfen und zu erweitern. Vor diesem Hintergrund ist es mit dem Bundeskinderschutzgesetz in einer Vielzahl von Regelungsbereichen des SGB VIII zu gesetzlichen Neuerungen gekommen. Die Bundesregierung war verpflichtet, dem Deutschen Bundestag einen Bericht über die Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes vorzulegen. Deren Ergebnisse begleiteten auch den Reformprozess zum SGB VIII, welcher ebenfalls den wirksamen Schutz von Kindern unter verschiedenen Gesichtspunkten thematisiert. In der Fachveranstaltung wird eine Bilanzierung des Umgangs mit den Ergebnissen der Evaluation zum Bundeskinderschutzgesetz in Theorie und Praxis vorgenommen. Es werden zentrale Neuerungen des SGB VIII diskutiert und hinsichtlich ihres Beitrags zur Verbesserung des Kinderschutzes analysiert.


Dokumente:

Auszug Veranstaltungsheft [PDF, 350 KB]
F 2275/17 Veranstaltungsprogramm im PDF-Format [PDF, 130 KB]


Kosten:

Veranstaltungskosten Deutscher Verein:
Mitglieder: 80,00 € | Nichtmitglieder: 100,00 €


Sachbearbeiter/in:

Bärbel Winter
Telefonische Sprechzeiten: Di. - Mi. von 9:00 - 14:00 Uhr, Do. von 9:00 - 16:00 Uhr, Fr. von 9:00 - 12:00 Uhr

Tel: +49 30 62980 605
Fax: +49 30 62980 650
E-Mail: winter@deutscher-verein.de



Referent/-innen:

Wissenschaftliche Referentin
Rèka Fazekas
Grundsatzfragen der Kinder- und Jugendhilfe, Kinderschutz, Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Tel: +49 30 62980 220
Fax: +49 30 62980 251
E-Mail: fazekas@deutscher-verein.de

kurzvita-fazeskas.pdf



nach oben