Soziale Sicherungssysteme und Sozialrecht

Aktuelle Empfehlungen und Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 7. Dezember 2020

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. anlässlich der öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages am 14. Dezember
2020 zu den Anträgen


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 7. Dezember 2020 [PDF, 120 KB]

Die nachstehende Stellungnahme wurde von der Geschäftsstelle des Deutschen
Vereins erarbeitet. Dabei stützt sie sich weit überwiegend auf Beschlusslagen des
Präsidiums des Deutschen Vereins, ansonsten auf Stellungnahmen der Geschäftsstelle
des Deutschen Vereins.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 24. November 2020

Vierte Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung der Leistungen für Bildung und Teilhabe


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 24. November 2020 [PDF, 440 KB]

Der Deutsche Verein begleitet die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets
seit der Einführung der Leistungen eng – zuletzt mit den dritten Empfehlungen
aus dem Jahr 2015, die durch die vorliegenden vierten Empfehlungen des Deutschen
Vereins zur Umsetzung der Leistungen für Bildung und Teilhabe ersetzt
werden.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 16. Oktober 2020

Zum Internationalen Tag zur Bekämpfung der Armut: Energiearmut bekämpfen – Stromschulden vermeiden und Stromkosten in der Grundsicherung neu bemessen


Vollständige Pressemitteilung vom 16. Oktober 2020 [PDF, 250 KB]

Energie ist in den vergangenen Jahren teurer geworden als andere Verbrauchergüter. Dies trifft insbesondere Haushalte mit niedrigen Einkommen, Grundsicherung oder Sozialhilfe. Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. fordert deshalb eine stärkere Beratung und Unterstützung zur Vermeidung von Stromschulden und Stromsperren und eine Neubemessung der Stromkosten in der Grundsicherung.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 2. Oktober 2020

Neue Empfehlungen zum Mehrbedarf bei kostenaufwändiger Ernährung


Vollständige Pressemitteilung vom 2. Oktober 2020 [PDF, 250 KB]

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. hat – entsprechend dem aktuellen Stand medizinischer und ernährungswissenschaftlicher Erkenntnisse der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) e.V. – neue Empfehlungen zum Mehrbedarf bei kostenaufwändiger Ernährung in der Sozialhilfe veröffentlicht.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 28. September 2020

Wohnungslosigkeit durch gezielte und rechtzeitige Prävention verhindern


Vollständige Pressemitteilung vom 28. September 2020 [PDF, 270 KB]

Mietschulden sind das häufigste Warnzeichen für Wohnungsnotfälle. Wie diesen zu begegnen ist, erläutert der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. in seinen neuen Empfehlungen zum Wohnraumerhalt. Die Empfehlungen zeigen auf, was Kommunen und Freie Träger tun können, um Menschen dabei zu unterstützen, den Verlust von Wohnraum auch in schwierigen Situationen zu vermeiden.

mehr Informationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 17. März 2021, 10:00 Uhr bis 18. März 2021, 13:30 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 3320/21 | belegt

Der Einsatz von Einkommen und Vermögen in der Sozialhilfe (SGB XII)


INHALT


Ob und in welchem Umfang Leistungen der Sozialhilfe zu erbringen sind, hängt maßgeblich vom erzielten Einkommen und vorhandenen Vermögen der Leistungsberechtigten ab. Vor Inanspruchnahme der Leistungen ist daher von den zuständigen Leistungsträgern zu prüfen, inwiefern und in welchem Umfang anrechenbares Einkommen und einzusetzendes Vermögen vorhanden ist. Ziel der Fachveranstaltung ist es, einen vollständigen Überblick und grundlegende Kenntnisse über den Einsatz von Einkommen und Vermögen nach dem SGB XII kompakt und praxisnah zu vermitteln.

ABLAUF


Die Veranstaltung findet in 4 Blöcken an insgesamt 2Tagen statt:
pro Tag je zwei Blöcke á 90 Min., davon ca. 60 Minuten Vortrag/30 Minuten Fragen und Antworten sowie zwischen den Blöcken eine Pause von 30 Minuten

TAG 1
1. Block: 17.03.2021, 10:00 bis 11:30 Uhr
(Einkommen Teil 1, im Einzelnen: Überblick über die gesetzlichen Regelungen, Begriff des Einkommens, Einkommensarten, Einkommensbereinigung)
Pause
2. Block: 17.03.2021, 12:00 bis 13:30 Uhr
( Einkommen Teil 2, im Einzelnen: Einkommensbereinigung, Behandlung einmaliger Einnahmen)

TAG 2
3. Block: 18.03.2021, 10:00 bis 11:30 Uhr
(Vermögen Teil 1, im Einzelnen: Vermögensbegriff, Abgrenzung Einkommen/Vermögen, Anforderungen an die Verwertbarkeit, darlehensweise Leistungsgewährung)
Pause
4. Block: 18.03.2021, 12:00 bis 13:30 Uhr
(Vermögen Teil 2, im Einzelnen: Zu berücksichtigende Schonbeträge, Ausnahmen von der Verwertung)

ZIELE


Vermittlung von Grundkenntnissen zum Einsatz von Einkommen und Vermögen, insbesondere
-Abgrenzung von Einkommen und Vermögen sowie
-Anrechnung und Verwertbarkeit von Einkommen/ Vermögen

Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.

  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .


mehr Informationen

Veranstaltungen vom 15. April 2021, 14:00 Uhr bis 16. April 2021, 12:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 3315/21 | belegt

Der Soziale Arbeitsmarkt – Erfahrungen, örtliche Handlungskonzepte und Perspektiven


INHALT


Das Teilhabechancengesetz des Jahres 2019 stellt eine Zäsur in der öffentlich geförderten Beschäftigung dar. Die Notwendigkeit eines sozialen Arbeitsmarktes wird gesetzlich anerkannt, zumindest für diejenigen Erwerbslosen, die nach langer Dauer des Leistungsbezugs den Kontakt zum Arbeitsmarkt verloren haben. Dieser wird nicht mehr als „zweiter Arbeitsmarkt“ ordnungspolitisch abgegrenzt, sondern durch Förderung vertraglich begründeter Arbeitsverhältnisse sowie Öffnung für alle Arten von Arbeitgebern mitten im allgemeinen Arbeitsmarkt platziert.
Zwei Jahre nach Inkrafttreten des Teilhabechancengesetzes will diese digitale Fachtagung Erfahrungen zusammenführen und nach vorne blicken. Im Mittelpunkt steht dabei die Förderung „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ nach § 16i SGB II und ihre Umsetzung vor Ort: Welche guten Ansätze bestehen? Was sind Erfolgsfaktoren für einen Sozialen Arbeitsmarkt? Wo liegen Schwierigkeiten und wie können diese überwunden werden?
Ausgehend von den Erfahrungen und Anforderungen der Praxis will die Fachtagung Perspektiven aufzeigen, die Wirkung und Reichweite der Förderung „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ weiter zu stärken.

ABLAUF


Die Veranstaltung findet in sieben themenfokussierten Sessions (Impulsbeitrag und moderierte Diskussion) zu den zentralen Handlungsfeldern für eine Umsetzung der Förderung nach § 16i SGB II an insgesamt zwei Tagen statt.
15. April: 14.00 bis 16.00 Uhr
16. April: 09.00 bis 12.00 Uhr

ZIELE


Die Teilnehmenden gewinnen praxisrelevante Kenntnisse über Gelingensbedingungen und Hindernisse für eine Umsetzung der Förderung „Teilhabe am Arbeitsmarkt“. Hieraus können sie Schlussfolgerungen ziehen, die Wirkung und Reichweite der Förderung weiter zu stärken.

Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 20. April 2021, 09:15 Uhr bis 21. April 2021, 12:15 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 3317/21

Aktuelle Fragen der Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten (§§ 67 ff. SGB XII)


INHALT


Die Situation auf dem Wohnungsmarkt ist in Deutschland von regional unterschiedlichen Entwicklungen geprägt. Zumindest in den großen Großstädten und in Ballungsgebieten sind die Wohnkosten in den letzten Jahren stärker gestiegen als die Einkommen, insbesondere in den unteren Einkommensgruppen. Die Prävention hat deshalb als Handlungsfeld der Wohnungsnotfallhilfe an Bedeutung gewonnen.
Mit seinen Empfehlungen zur Umsetzung von Maßnahmen zum Wohnraumerhalt in den Kommunen hat der Deutsche Verein im Jahr 2020 Handlungsmöglichkeiten, Instrumente und Maßnahmen aufgezeigt, mit denen Kommunen im Zusammenwirken mit Vermieterinnen und Vermietern, Amtsgerichten, Beratungsstellen, sozialen Diensten und freien Trägern durch rechtzeitige und gezielte Interventionen in Wohnungsnotfällen Wohnungsverluste vermeiden und bedrohte Wohnverhältnisse erhalten können.
Der Deutsche Verein erwartet, dass die Relevanz für Maßnahmen der Wohnungsnotfallprävention im Zuge der Folgen der Corona-Pandemie und ihrer Gegenmaßnahmen sowie der in einigen Regionen und Kommunen nach wie vor angespannten Wohnungsmarktlage weiter zunehmen wird.
Im Rahmen der digitalen Fachtagung sollen deshalb die Maßnahmen und Handlungsmöglichkeiten zur Stärkung des Wohnraumerhalts in den Kommunen mit Praktikerinnen und Praktikern, Entscheidungstragenden und Expertinnen und Experten vertieft erörtert werden. Der fachliche Austausch soll zur Verbreitung geeigneter und erforderlicher Handlungsansätze beitragen.

ABLAUF


Die Veranstaltung findet in 5 Blöcken an insgesamt 2Tagen statt:

Tag 1:
1. Block: 09.15 - 10.30 Uhr
2. Block: 11.00 - 12.00 Uhr
3. Block: 12.45 - 13.45 Uhr

Tag 2:
4. Block: 09.15 - 10.30 Uhr
5. Block: 11.00 - 12.45 Uhr

ZIELE


•Die Teilnehmenden gewinnen und vertiefen praxisrelevante Kenntnisse über Handlungsmöglichkeiten, Maßnahmen und Praxisbeispiele zur Stärkung des Wohnraumerhalts in Kommunen. Dazu zählen sozialrechtliche Interventionsmöglichkeiten aus den Regelkreisen des SGB II wie SGB XII sowie Organisationsformen und Hilfestrukturen, die der frühzeitigen Prävention der Verschlimmerung eines Wohnungsnotfalls entgegenwirken können. In einem Exkurs wird auf die Situation von Menschen eingegangen, die sich während des „Corona-Winters 2020/21“ in einer Wohnungsnotfallsituation befinden.

Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex Events.
    Eine Teilnahme über Drittanbietersoftware wie z.B. Skype for Business ist nicht möglich.
    Bitte prüfen Sie, ob die Sicherheitsbestimmungen Ihres Arbeitgebers eine Teilnahme per Webex Events zulassen.

    Sie brauchen dann lediglich auf den Link in Ihrem Zusageschreiben zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen, können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.

  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .

mehr Informationen

Publikationen

nach oben