Pflege und Rehabilitation

Aktuelle Empfehlungen/Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 11. März 2021

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2019/882 über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen (Barrierefreiheitsgesetz – BFG) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 1. März 2021


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 11. März 2021 [PDF, 180 KB]

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 2. März 2021 einen Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2019/882 über die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen (sog. "European Accessibility Act") vorgelegt. Die nachfolgende Stellungnahme zum Entwurf wurde von der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins erarbeitet. Eine Beschlussfassung durch das Präsidium des Deutschen Vereins war aufgrund der kurzen Frist zur Stellungnahme bis zum 12. März 2021 nicht möglich.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 7. Januar 2021

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen (Teilhabestärkungsgesetz) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 22. Dezember 2020


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 7. Januar 2021 [PDF, 250 KB]

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 22. Dezember 2020 einen Referentenentwurf vorgelegt, der maßgeblich auf die Stärkung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen abzielt sowie der Umsetzung des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts vom 7. Juli 2020 (Az.: 2 BvR 696/12) dienen soll. Die nachfolgende Stellungnahme zum Entwurf wurde von der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins erarbeitet. Eine Beschlussfassung durch das Präsidium des Deutschen Vereins war aufgrund der kurzen Frist zur Stellungnahme bis zum 8. Januar 2021 nicht möglich.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 24. November 2020

Positionen und Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Weiterentwicklung und nachhaltigen Finanzierung der Pflege


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 24. November 2020 [PDF, 550 KB]

Mit der Einführung der sozialen Pflegeversicherung als fünfte Säule der Sozialversicherung im Jahr 1995 wurde Pflegebedürftigkeit als allgemeines Lebensrisiko anerkannt. Die Pflegeversicherung sollte dazu beitragen, die hohen finanziellen Belastungen von Menschen mit Pflegebedarf zu begrenzen.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 22. September 2021

Selbstbestimmt im Alter
Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. zeichnet zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen mit dem "Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovation in der Altenhilfe" aus


Im Rahmen seiner Mitgliederversammlung hat der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. zum siebten Mal seinen mit insgesamt 10.000 Euro dotierten "Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovation in der Altenhilfe" vergeben. Ausgezeichnet wurden Dr. Cordula Endter, Psychologin und Kulturanthropologin aus Berlin für ihre Dissertation "Assistiert Altern. Die Entwicklung digitaler Technologien für und mit älteren Menschen“ sowie Dr. Henrike Voß, Sport- und Bewegungsgerontologin aus Heidelberg, für ihre Dissertation „Was bindet Menschen mit Demenz ans Leben? – Eine erweiterte Perspektive auf Advance Care Planning".

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 21. September 2021

Zum Welt-Alzheimertag: Genau hinsehen – Demenz muss nicht zu rechtlicher Betreuung führen


"Demenz hat viele Gesichter", so Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. "Wir helfen Menschen mit Demenz am besten, wenn wir ihre konkrete Lebenssituation unvoreingenommen wahrnehmen und ihnen die jeweils passgenaue Unterstützung anbieten. Das Motto ‚Demenz – genau hinsehen‘ des Welt-Alzheimertags 2021 formuliert diesen Ansatz treffend."

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 2. Juni 2021

Kaum Entlastung beim Eigenanteil für Pflegebedürftige und ihre Angehörige


Vollständige Pressemitteilung vom 2. Juni 2021 [PDF, 100 KB]

Aus Sicht des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. sind die Vorschläge des heutigen Kabinettsbeschlusses zur Pflegereform für die Begrenzung der pflegebedingten Eigenanteile unbefriedigend. Bei den Regelungen zu Tariflöhnen in der Pflege bleibt unklar, ob und wie diese greifen, da erst im Jahr 2025 geprüft werden soll, ob die Löhne in der Branche tatsächlich gestiegen sind.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 1. Dezember 2021, 10:00 Uhr bis 2. Dezember 2021, 13:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 4229/21

Netzwerktagung für Controller/innen und Führungskräfte aus den Bereichen SGB VIII, IX und XII


Die Veranstaltung greift aktuelle Fachfragen aus Steuerungspraxis und Fachcontrolling sozialer Dienste und Organisationen auf und behandelt sie aus der Perspektive von Leistungserbringern und Leistungsträgern mit Bezug auf konkrete Anwendungsbeispiele. Die Netzwerktagung bietet ein Forum für den professionsspezifischen Austausch der Fach- und Führungskräfte des operativen und strategischen Managements im Bereich der Jugend-, Eingliederungs- und Sozialhilfe und setzt auf diesem Wege Impulse für die Weiterentwicklung von Planungsprozessen, Prüfverfahren sowie der Wirkungserfassung und der Standardisierung. Neue Formen der Zusammenarbeit zwischen Leistungsträgern und Leistungserbringern sowie innovative methodische Instrumente werden vorgestellt und vor dem Hintergrund der Erfahrungen in der Anwendungspraxis diskutiert.

Die Veranstaltung findet in 4 Blöcken an insgesamt 2 Tagen statt:

  • 1. Block: 01.12.2021, 10.00 bis 11.30 Uhr, (Begrüßung, Einführung sowie erster Vortrag plus Diskussion)
  • 2. Block: 01.12.2021, 11.45 bis 13.00 Uhr, (Vortrag plus Diskussion)
  • 3. Block: 02.12.2021, 10.00 bis 11.30 Uhr, (Vortrag plus Diskussion)
  • 4. Block: 02.12.2021, 11.45 bis 13.00 Uhr (Kurzvortrag, themengeleiteter Austausch in Gruppen, Zusammentragen der Ergebnisse, Resümee und Verabschiedung)


Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 14. Dezember 2021 bis 15. Dezember 2021, 10:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 4231/21 | neue Veranstaltung

Wirkung und Wirksamkeit von Leistungen in der Eingliederungshilfe


Das Bundesteilhabegesetz hat das Recht der Eingliederungshilfe umfassend reformiert. Eine wesentliche Neuregelung ist die gesetzliche Verankerung der Begriffe Wirkung und Wirksamkeit im Recht der Eingliederungshilfe im SGB IX. Die neuen Regelungen zielen zum einen auf die Deckung der Wünsche und Bedarfe der Leistungsberechtigten und zum anderen auf die Sicherstellung der Qualität der Leistungen. Leistungsträger und Leistungserbringer müssen neben Maßstäben geeignete Methoden, Indikatoren und Instrumente sowohl für die Prüfung der Wirkung im Gesamtplanverfahren als auch in Bezug auf die Prüfung der Wirksamkeit von Leistungen entwickeln. Eine gemeinsame Verständigung über die Begriffe ist eine wesentliche Voraussetzung für den weiteren Entwicklungsprozess.

In dieser Fachveranstaltung werden die Aspekte der Wirkungsorientierung in der Eingliederungshilfe und ihre Auswirkungen auf die Praxis näher beleuchtet. Einleitend erfolgt zunächst eine Betrachtung von Wirkungskontrolle und Wirksamkeitsprüfung aus wissenschaftlicher Perspektive. Mit der Vorstellung der Empfehlungen des Deutschen Vereins zu Wirkung und Wirksamkeit sowie Qualitätsprüfungen in der Eingliederungshilfe werden Anregungen für eine gemeinsame Verständigung über die Begriffe gegeben. Daran anknüpfend werden mit einer Kommentierung aus der Praxis die Erwartungen der Leistungsträger und Leistungserbringer an die Umsetzung der Vorgaben vorgestellt. Abschließend sollen Praxisbeispiele Impulse für die Überprüfung von Wirkung und Wirksamkeit von Leistungen geben.


Leistungen/Ablauf

    Die Veranstaltung findet in 2 Blöcken an insgesamt 2 Tagen statt:
  • 1. Block: 14.12.2021, 10.00 bis 14.00 Uhr, (Vortrag aus wissenschaftlicher Perspektive, Vorstellung Empfehlungen des Deutschen Vereins und Kommentierung/Erwartungen an die Umsetzung aus Sicht der Leistungsträger und Leistungserbringer)
  • 2. Block: 15.12.2021, 10.00 bis 12.30 Uhr, (Vorstellung Praxisbeispiele aus Perspektive der Leistungsträger und Leistungserbringer)


Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .

mehr Informationen

nach oben