Pflege und Rehabilitation

Aktuelle Empfehlungen/Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 21. August 2019

Stellungnahme der Geschäftstelle des Deutschen Vereins zum Referentenentwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zur Stärkung von Rehabilitation und intensivpflegerischer Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz – RISG)


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 21. August 2019 [PDF, 100 KB]

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 14. August 2019 den Referentenentwurf
der Bundesregierung für ein Gesetz zur Stärkung von Rehabilitation und intensivpflegerischer Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung mit der Bitte um Stellungnahme bis zum 6. September 2019 übersandt. Da aufgrund der Frist zur Abgabe der Stellungnahme eine Beschlussfassung im Präsidium des Deutschen Vereins nicht möglich war, erfolgt nachstehend – vorbehaltlich weiterer Äußerungen durch das Präsidium – eine Stellungnahme der Geschäftsstelle zu ausgesuchten Regelungen der in Artikel 1 des Entwurfs vorgesehenen Änderungen im Fünften Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) zur Stärkung von Rehabilitation.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 18. Juni 2019

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Bedarfsdeckung nach dem Dritten Pflegestärkungsgesetz


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 18. Juni 2019 [PDF, 310 KB]

Mit den Empfehlungen gibt der Deutsche Verein Anregungen dafür, wie auf Grundlage des SGB XII bestehende Bedarfe ermittelt und gedeckt werden können, und weist auf möglichen weiteren gesetzgeberischen Handlungsbedarf hin. Dabei geht es darum, bestehende Grundbedarfe abzudecken und die Versorgung durch entsprechende Angebote sicherzustellen, die für ein Leben in Würde essenziell sind. Damit soll die Handlungssicherheit der Leistungsträger und Leistungserbringer erhöht werden und Anregungen dafür gegeben werden, wie Rechtssicherheit auch für die Leistungsberechtigten geschaffen werden kann.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 18. Juni 2019

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Gesamtplanung in der Eingliederungshilfe und ihr Verhältnis zur Teilhabeplanung


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 18. Juni 2019 [PDF, 460 KB]

Mit den vorliegenden Empfehlungen will der Deutsche Verein eine Hilfestellung bei der Anwendung der neuen rechtlichen Vorgaben sowie der damit verbundenen Instrumente und Verfahren der Bedarfsermittlung geben. Die Empfehlungen beschäftigen sich mit den durch das BTHG neu eingeführten Planverfahren, dem Teilhabeplanverfahren, in dem die Rehabilitationsträger sich abstimmen und zusammenarbeiten, und dem Gesamtplanverfahren in der Eingliederungshilfe. Dabei konzentriert sich das vorliegende Papier auf das Gesamtplanverfahren in der Eingliederungshilfe und bietet Hinweise für das Verhältnis von Gesamtplanung und Teilhabeplanung.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 20. September 2019

Demenz. Einander offen begegnen


Vollständige Pressemitteilung vom 20. September 2019 [PDF, 190 KB]

"Je mehr das Thema Demenz aus einer Grauzone in den Mittelpunkt der Gesellschaft gerückt wird, umso selbstverständlicher wird es, dass die Betroffenen und ihre Angehörigen mitten in unsere Gesellschaft gehören und umso offener kann der Umgang mit ihnen sein", sagt Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V. aus Anlass der diesjährigen Woche der Demenz.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 28. Juni 2019

Empfehlungen zum Bundesteilhabegesetz


Vollständige Pressemitteilung vom 28. Juni 2019 [PDF, 300 KB]

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. verabschiedet Empfehlungen für die Anwendung der neuen gesetzlichen Vorgaben zur Gesamtplanung in der Eingliederungshilfe und zur Teilhabeplanung.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 27. Juni 2019

Versorgungslücke bei Hilfe zur Pflege schließen


Vollständige Pressemitteilung vom 27. Juni 2019 [PDF, 200 KB]

Mit den Pflegestärkungsgesetzen wurde auch in der Hilfe zur Pflege der Begriff der Pflegebedürftigkeit verändert. Zwar profitieren von den Leistungsverbesserungen viele Pflegebedürftige, im Bereich der Hilfe zur Pflege können sich jedoch in bestimmten Fällen Versorgungslücken ergeben.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 18. März 2020, 13:00 Uhr bis 19. März 2020, 14:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 4514/20

Das Betreuungsrecht der Zukunft - was ist uns wichtig?


Wie soll das Betreuungsrecht der Zukunft aussehen? Im Mittelpunkt des Fachtages stehen aktuelle Temen, Fragen und Herausforderungen, die sich aus dem laufenden Reformprozess des Betreuungsrechts ergeben. Insbesondere sollen die anstehenden Veränderungen erörtert werden, die die geplante Reform für die Praxis mit sich bringen wird. Die Themen Selbstbestimmung und Qualität sind grundlegende Eckpunkte der Reform. Es geht etwa um die Umsetzung unterstützter Entscheidungsfindung und betreuungsrechtliche Stellvertretung, um Möglichkeiten und Grenzen privatautonomer Vorsorge, um die Stärkung des Ehrenamts im Betreuungswesen sowie die Chancen und Grenzen an der Schnittstelle zu sozialen, gesundheitlichen und pflegerischen Leistungen.

Mit dieser Fachveranstaltung will der Deutsche Verein aktuelle Fragen des Betreuungsrechts aufgreifen, über rechtliche Entwicklungen informieren und mit den Teilnehmenden praxisbezogen diskutieren.

mehr Informationen

nach oben