Pflege und Rehabilitation

Aktuelle Empfehlungen/Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 10. Mai 2022

Empfehlungen zur Schnittstelle zwischen Eingliederungshilfe und Pflege mit dem Fokus auf Leistungen im häuslichen Bereich


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 10. Mai 2022 [PDF, 490 KB]

Die Empfehlungen (DV 20/21) wurden am 10. Mai 2022 vom Präsidium des
Deutschen Vereins verabschiedet.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 30. Juni 2022

Rechtliche Betreuung: Wirksame Hilfe für unterstützungsbedürftige Menschen darf nicht an Zuständigkeitsgrenzen scheitern


Gute Kooperation und exakte Abgrenzung im Verhältnis von rechtlicher Betreuung und sozialer, gesundheitlicher wie auch pflegerischer Unterstützung sind der Schlüssel zu einer bedarfsgerechten Versorgung von unterstützungsbedürftigen Menschen. Die aktualisierte Handreichung des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. für die Praxis zeigt, wie dies gelingen kann.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 15. Juni 2022

Zum Welttag gegen die Misshandlung älterer Menschen: Ältere Menschen bedürfen eines besonderen Schutzes vor Misshandlung, Gewalt und Vernachlässigung!


"Gewalt gegenüber älteren Menschen ist bis heute ein Tabuthema", so Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. "Insbesondere im Bereich der Pflege älterer Menschen gilt es, die vorhandenen Instrumente zum Gewaltschutz besser umzusetzen. Eine Möglichkeit wäre die engere Kooperation und Vernetzung derjenigen Akteurinnen und Akteure, die Aufgaben im Gewaltschutz haben oder übernehmen könnten."

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 7. Juni 2022

Pflegereform jetzt angehen!


Deutscher Verein für eine umfassende Pflegereform, die eine gute, bezahlbare und qualitätsgesicherte Pflege für mehr Pflegebedürftige in der Zukunft sicherstellt.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 5. September 2022, 14:00 Uhr bis 6. September 2022, 14:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 4214/22 | freie Plätze

Fachforum zu aktuellen Rechtsfragen im SGB IX, SGB XI und SGB XII


Das Fachforum dient dem fachlichen Austausch und der Diskussion zwischen Richterinnen und Richtern der Sozialgerichtsbarkeit, Gesetzeskommentatorinnen und -kommentatoren sowie mit dem Thema vertraute Juristinnen und Juristen aus der Praxis. Rechtliche Fragestellungen des Rechts der Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, insbesondere der Eingliederungshilfe, sowie den Schnittstellen zur Sozialen Pflegeversicherung und der Sozialhilfe sollen Gegenstand der Er-örterung sein. Ziel der Fachveranstaltung ist es, Änderungsbedarfe zu analysieren, streitige Rechtsfragen zu erörtern und mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

Spezifische als auch übergeordnete Fragestellungen und Diskussionsvorschläge können thematisiert werden. Die zu erörternden Fragestellungen werden aus den Reihen der Teilnehmenden eingebracht und in einem kurzen Einleitungsstatement vorgestellt und sodann ins Plenum zur Diskussion gegeben.

Es gilt die Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin .
Hygienekonzept für Fachtagungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 20. September 2022, 10:00 Uhr bis 23. September 2022, 11:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 6662/22

Aktuelle Entwicklungen in der europäischen Sozialpolitik


Inhalt


Die Veranstaltung gibt einen Überblick über die laufenden politischen Prozesse und Aktivitäten der Europäischen Union. Diese sind für die weitere Entwicklung der sozialen Dienste und Einrichtungen in Deutschland sowie für die Europaarbeit in den Verbänden und Kommunen relevant.
Um das weite Spektrum der europäischen Politikansätze zu verdeutlichen und für die Zukunft besser einschätzbar zu machen, werden die aktuellen Themen aus ganz unterschiedlichen Politikfeldern aufgegriffen, z.B. Armutsbekämpfung, Familienpolitik und Maßnahmen zum Umgang mit dem demo-grafischen Wandel, Alterssicherung und Pflege, Migration und Integration.
Der fachliche Austausch über die genannten Prozesse und ihre Einschätzung mit Blick auf die Anforderungen und Bedingungen der praktischen sozialen Arbeit in Deutschland ist erwünscht. Ziel ist es, das Verständnis für die komplexen Prozesse auf der europäischen Ebene zu fördern, Auswirkungen in Deutschland besser einschätzen zu lernen und einen Ausblick auf die anstehenden Initiativen der europäischen Akteure in der nächsten Zukunft zu geben.

Ablauf


Die Veranstaltung findet in 4 Blöcken an insgesamt 4 Tagen, jeweils von 10.00-11.00 Uhr statt.

Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 26. September 2022, 14:00 Uhr bis 27. September 2022, 13:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 2328/22

Kommunale Infrastrukturen für Familien – Familien verbindlich fördern


Niedrigschwellige, kommunale Unterstützungsangebote erreichen Familien dort wo sie leben - im Sozialraum. Ihnen kommt, im Besonderen vor dem Hintergrund der Corona Pandemie, eine wachsende Bedeutung zu, denn Familienzentren, Familienbildungs- und beratungsstätten und Familienbüros übernehmen wichtige präventive Aufgaben. Dennoch können sie oft nicht mit langfristig gesicherten Rahmenbedingungen planen. Im Austausch mit Expert/innen aus Ländern, Kommunen und Fachverbänden möchte der Deutsche Verein Strategien zur Stärkung und Verstetigung dieser Angebotsstrukturen zusammentragen und weiterentwickeln.

Es gilt die Infektionsschutzverordnung des Landes Thüringen .
Hygienekonzept für Fachtagungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.

mehr Informationen

nach oben