Pflege und Rehabilitation

Aktuelle Empfehlungen/Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 16. September 2020

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege (§§ 33, 39 SGB VIII) für das Jahr 2021


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 16. September 2020 [PDF, 160 KB]

Bei der Unterbringung eines jungen Menschen in Vollzeitpflege ist gemäß § 39 Abs. 1 i.V.m. § 33 SGB VIII bzw. § 35a Abs. 2 Nr. 3 SGB VIII der notwendige Unterhalt des Kindes oder Jugendlichen außerhalb des Elternhauses sicherzustellen. Der gesamte regelmäßig wiederkehrende Bedarf soll durch laufende Leistungen, die in der Regel in einem monatlichen Pauschalbetrag zu gewähren sind, gedeckt werden (vgl. § 39 Abs. 2 und 4 SGB VIII).

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 18. August 2020

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 18. August 2020 [PDF, 160 KB]

Das Bundesgesundheitsministerium hat am 6. August 2020 einen Gesetzentwurf zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege vorgelegt, mit dem bis zum Jahresende 2020 Rechtsänderungen im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung und der sozialen Pflegeversicherung auf den Weg gebracht werden sollen.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 10. August 2020

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV)


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 10. August 2020 [PDF, 600 KB]

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat wie im Koalitionsvertrag vorgesehen einen Gesetzentwurf für eine umfassende Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts vorgelegt, zu dem wir vorbehaltlich einer Beschlussfassung durch das Präsidium des Deutschen Vereins nachfolgend Stellung nehmen. Der Entwurf wird in seiner Zielrichtung sowie überwiegend in seinen Reformvorschlägen vom Deutschen Verein unterstützt: Die Rechte der betroffenen Menschen werden systematisch ausformuliert und zur Grundlage des gesamten Reformprozesses gemacht.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 18. September 2020

Demenz – wir müssen reden!


Vollständige Pressemitteilung vom 18. September 2020 [PDF, 280 KB]

Das Wissen um Demenz ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen und es gibt eine spürbar gewachsene Offenheit dem Thema gegenüber. Dennoch ist es für Betroffene und ihre Angehörigen schwierig, sich zu einer Demenzerkrankung zu bekennen ohne auf Ängste, Vorbehalte oder Ablehnung zu stoßen. Der Deutsche Verein unterstreicht daher die Bedeutung aktiver Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit, um einer Stigmatisierung von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen entgegenzuwirken.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 16. Juli 2020

Selbstbestimmte Teilhabe am Arbeitsleben gehört zu einer inklusiven Gesellschaft


Vollständige Pressemitteilung vom 16. Juli 2020 [PDF, 250 KB]

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. legt eine Bestandsaufnahme und Empfehlungen für die Umsetzung und Weiterentwicklung des Unterstützungssystems der Teilhabe am Arbeitsleben vor.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 3. Dezember 2019

Teilhabe in allen Lebensbereichen umsetzen


Vollständige Pressemitteilung vom 3. Dezember 2019 [PDF, 200 KB]

Mit dem Behindertengleichstellungsgesetz und dem Bundesteilhabegesetz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention wurde viel auf den Weg gebracht, um Menschen mit Behinderungen eine selbstbestimmte Lebensführung und gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft zu ermöglichen – am Ziel ist man aber noch nicht.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 19. November 2020, 10:00 Uhr bis 12:45 Uhr bis 12:45 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 4506/20 | neuer Termin

Netzwerktreffen für kommunale Beauftragte für Menschen mit Behinderungen


Der Deutsche Verein bietet seit 2017 für die kommunalen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen ein bundesweites Netzwerktreffen an. Die jährlich stattfindende Veranstaltung bietet eine geschützte und exklusive Plattform für den gemeinsamen Erfahrungs- und Wissensaustausch zu aktuellen Fragen aus der Arbeit und Praxis der kommunalen Beauftragten. Im Zentrum des diesjährigen Netzwerktreffens steht das Thema Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben und die Frage, wie die Möglichkeiten der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben verbessert werden können.

Leistungen/Ablauf

  • Die digitale Veranstaltung findet am 19. November 2020 in der Zeit von 10.00 bis 12.45 Uhr statt als Webex-Meeting; Anmeldung soll bereits eine halbe Stunde vor Beginn des Meetings möglich sein.
  • Die Veranstaltung beinhaltet zwei aufeinanderfolgende Blöcke von je ca. einer Stunde.
  • Erster Block: Zwei kurze Inputs der Referenten (je 15 Min.) mit anschließender Diskussion.
  • 15-minütige Pause.
  • Zweiter Block: Gruppenarbeit in zwei Arbeitsgruppen mit Auswertung.
  • Nach der Veranstaltung erhalten Sie die Dokumentation.


Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .

mehr Informationen

nach oben