Migration und Integration

Aktuelle Empfehlungen und Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 30. April 2020

Kinder, Jugendliche und ihre Familien in Unterkünften für geflüchtete Menschen – Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Verwirklichung von Schutz, Förderung und Teilhabe


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 30. April 2020 [PDF, 250 KB]

Geflüchtete Familien werden in staatlichem Auftrag und aufgrund gesetzlicher
Verpflichtungen in Aufnahmeeinrichtungen der Länder und Gemeinschaftsunterkünften
untergebracht.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 20. März 2019

Stellungnahme des Deutschen Vereins zum Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz vom 19. Dezember 2018


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 20. März 2019 [PDF, 520 KB]

Der Deutsche Verein begrüßt das Vorhaben grundsätzlich. Unter Bezug auf Fachkräfte in der Altenpflege hat der Deutsche Verein schon 2012 in seinen Empfehlungen zur Fachkräftegewinnung in der Altenpflege darauf verwiesen, dass zur langfristigen Deckung des wachsenden Bedarfs an Pflegekräften neben anderen Maßnahmen eine verantwortlich gestaltete Zuwanderung auch aus Nicht-EU-Staaten notwendig wird.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 20. Mai 2020

Kinder und Jugendliche in Unterkünften für geflüchtete Menschen brauchen Schutz, Förderung und Teilhabe


Vollständige Pressemitteilung vom 20. Mai 2020 [PDF, 240 KB]

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. verabschiedet Empfehlungen für eine kinderrechtskonforme Unterbringung von Familien in Unterkünften für geflüchtete Menschen.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 18. Dezember 2019

Migration bietet Chancen – wenn sie sozial ausgestaltet wird


Vollständige Pressemitteilung vom 18. Dezember 2019 [PDF, 200 KB]

Anlässlich des Internationalen Tags der Migranten erklärt Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.: „Migration kann eine Chance sein – für Migrantinnen und Migranten ebenso wie für die Herkunfts- und Aufnahmeländer. Dafür braucht es Rahmenbedingungen.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 16. April 2019

Gute Ideen aber hohe Hürden


Vollständige Pressemitteilung vom 16. April 2019 [PDF, 200 KB]

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. fordert, Geduldeten in Ausbildung oder Beschäftigung eine realistische Perspektive auf Aufenthalt in Deutschland zu geben.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 8. Juli 2020, 14:00 Uhr bis 9. Juli 2020, 15:30 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 3314/20 | neuer Termin

Sozialleistungen für Unionsbürgerinnen und - bürger - digitale Veranstaltung


Leistungen/Ablauf



•Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten zur Einführung vor der Veranstaltung schriftlich ein Kurzskript: "Das Freizügigkeitsrecht von Unionsbürgern – Ein Überblick". Es wird mit der Zusage versandt und soll vor der digitalen Veranstaltung gelesen werden.
•Die digitale Veranstaltung erfolgt in zwei Blöcken:
Der erste Block, Mittwoch, 8. Juli 2020, von 14.00 - 15.30 Uhr umfasst einen etwa 45-minütigen Vortrag mit anschließender Frage-Antwort-Runde und Anmerkungen, beides per Chat.
Der zweite Block, Donnerstag, 9. Juli 2020 von 14.00 - 15.30 Uhr umfasst einen etwa 45-minütigen Vortrag mit anschließender Frage-Antwort-Runde und Anmerkungen, beides per Chat.
•Im Anschluss an die digitale Veranstaltung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Übersicht mit Hinweisen und Links zu Arbeitshilfen und Literaturhinweisen zu den in der digitalen Veranstaltung thematisierten und darüber hinausgehenden Einzelfragen zum Leistungsbezug von Unionsbürgerinnen und -bürgern.



Lernziele der Veranstaltung


•Die digitale Veranstaltung soll Verständnis für die rechtlichen Grundlagen des Freizügigkeitsrechts, der Leistungsgewährung nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II und dem SGB XII schaffen.
•Die digitale Veranstaltung soll Verständnis für die Leistungsausschlüsse im SGB II und XII schaffen.
•Die digitale Veranstaltung soll Verständnis für Auslegungsfragen, insbes. in Bezug auf ausgewählte Fallkonstellationen im SGB II sowie die Überbrückungsleistungen und Härtefallklauseln im SGB XII schaffen.
•Die digitale Veranstaltung soll damit praxisrelevante Rechtskenntnisse sowohl für die Leistungsgewährung als auch für die Beratung vermitteln.




Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrem Zusageschreiben zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 1. Dezember 2020, 14:00 Uhr bis 2. Dezember 2020, 13:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 3312/20 | Vorankündigung

Migrantenorganisationen und muslimische Organisationen als Akteure der Wohlfahrtspflege


Menschen mit Migrationshintergrund und Menschen muslimischen Glaubens sollen gleichberechtigt an Angeboten der Wohlfahrtspflege teilhaben können. Daher arbeiten Verwaltungen und Wohlfahrtsverbände seit Langem an innerorganisatorischen Prozessen der interkulturellen Öffnung.

Doch ist interkulturelle Öffnung noch nicht überall umfassend umgesetzt. Zugleich gibt es aus migrantischer und aus muslimischer Perspektive Bedarfe an religions- und kulturspezifischen Angeboten und Trägern. Vor diesem Hintergrund haben Migrantenorganisationen und muslimische Organisationen eine wichtige Rolle als Träger von Wohlfahrtsleistungen eingenommen. Doch stellen sich dabei verschiedene Herausforderungen: Qualifizierung und Professionalisierung bislang ehrenamtlicher Arbeit, Finanzierung und Förderung, Information und Beratung, Repräsentanz in Gremien, Mitsprache und -gestaltung, Zusammenarbeit mit Verwaltungen und etablierten Verbänden sowie Umgang mit wechselseitigen Vorbehalten.

Ziel der Tagung ist es, Herausforderungen und Lösungen zu diskutieren, mit denen eine bessere Beteiligung von Migrantenorganisationen und muslimischen Organisationen an der Erbringung und Gestaltung von Angeboten der Wohlfahrtspflege erreicht werden kann. Dafür sollen aktuelle Studien und Modellprojekte vorgestellt und praktische Erfahrungen zwischen Bundes-, Landes- und kommunalen Verwaltungen, Verbänden, Migrantenorganisationen und muslimischen Organisationen ausgetauscht werden.

mehr Informationen