Migration und Integration

Aktuelle Empfehlungen und Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 15. Mai 2018

Handreichung zur grenzüberschreitenden Einzelfallarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 15. Mai 2018 [PDF, 1,3 MB]

Ein Vater kommt in die Beratung und möchte wissen, ob und wie er seinen aus Ungarn stammenden Umgangsbeschluss auch in Deutschland vollstrecken lassen kann und welches Gericht dafür zuständig ist. Die Kommunikation zwischen den Eltern ist völlig festgefahren – und auch sprachlich nicht ganz leicht. Gibt es vielleicht auch die Möglichkeit zu interkultureller Mediation?

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 13. Juni 2017

Stellungnahme des Deutschen Vereins zur Reform der Verordnung (EG) Nr. 883/2004 zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 13. Juni 2017 [PDF, 140 KB]

Die Europäische Kommission hat am 13. Dezember 2016 den „Vorschlag für eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 883/2004 zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit und der Verordnung (EG) Nr. 987/2009 zur Festlegung der Modalitäten für die Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 883/2004“ vorgelegt. Die Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit betrifft grenzüberschreitende Sachverhalte, bei denen kein Mitgliedstaat allein handeln kann.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 13. Juni 2017

Handreichung des Deutschen Vereins für die Zusammenarbeit der Akteure im Bereich der Familienzusammenführung


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 13. Juni 2017 [PDF, 650 KB]

Die weltweiten Wanderungs- und Fluchtbewegungen der letzten Jahre haben unter anderem auch dazu geführt, dass Familien oftmals nicht als Einheit migrieren oder flüchten können, sondern sich in verschiedenen Ländern oder auch Kontinenten aufhalten. Häufig werden Familien auf der Flucht auseinandergerissen.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 14. Juni 2018

Neue Handreichung zur grenzüberschreitenden Einzelfallarbeit veröffentlicht


Vollständige Pressemitteilung vom 14. Juni 2018 [PDF, 100 KB]

Jugendämter und Gerichte sind zunehmend mit grenzüberschreitenden Fragestellungen, wie Kinderschutz, Kindesentführungen, Unterbringungen im Ausland und migrationsspezifischen Fragestellungen konfrontiert. Um Fachkräfte der Jugendhilfe vor Ort zu unterstützen, hat der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. eine Handreichung vorgelegt.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 19. Januar 2018

Zum Welttag der Migranten und Flüchtlinge - Wegweiser durch das Flüchtlingsrecht


Vollständige Pressemitteilung vom 19. Januar 2018 [PDF, 50 KB]

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. legt kompakte Textausgabe der aktuellen Rechtsgrundlagen für die Einreise und den Aufenthalt geflüchteter Menschen in Deutschland neu auf.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 29. Juni 2017

Familienzusammenführung dauert oft zu lang


Vollständige Pressemitteilung vom 29. Juni 2017 [PDF, 100 KB]

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. veröffentlicht Handreichung zur Zusammenarbeit der Akteure im Bereich der Familienzusammenführung. Damit sollen vor allem Behörden und Beratungsstellen vor Ort unterstützt werden.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 15. Oktober 2018, 14:00 Uhr bis 17. Oktober 2018, 13:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 1735/18

Ausländerrecht und Kinder- und Jugendhilfe - Kindeswohl als Kooperationsmöglichkeit


Die Fachveranstaltung befasst sich mit den Kooperationsmöglichkeiten von Ausländerbehörden und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe im Lichte des gemeinsamen Schutzauftrags „Kindeswohl“. In der Fachveranstaltung werden Unsicherheiten der Fachkräfte bei der Wahrung ihres Schutzauftrages in rechtlich nicht eindeutigen und sozialpädagogisch kontroversen Einzelfällen aufgegriffen und in Tandems (jeweils Mitarbeiter/innen aus der Ausländerbehörde und dem Jugendamt) diskutiert. Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden unter Berücksichtigung praktischer Erfahrungen und bestehender nationaler und internationaler rechtlicher Regelungen Möglichkeiten der besseren Zusammenarbeit eruiert.

Schwerpunkte der Veranstaltung werden ferner der Zusammenhang von Kindeswohl und Aufenthaltsrecht innerhalb der EU sowie das Thema Kinderhandel sein.

mehr Informationen

nach oben