Migration und Integration

Aktuelle Empfehlungen und Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 30. April 2020

Kinder, Jugendliche und ihre Familien in Unterkünften für geflüchtete Menschen – Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Verwirklichung von Schutz, Förderung und Teilhabe


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 30. April 2020 [PDF, 250 KB]

Geflüchtete Familien werden in staatlichem Auftrag und aufgrund gesetzlicher
Verpflichtungen in Aufnahmeeinrichtungen der Länder und Gemeinschaftsunterkünften
untergebracht.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 20. März 2019

Stellungnahme des Deutschen Vereins zum Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz vom 19. Dezember 2018


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 20. März 2019 [PDF, 520 KB]

Der Deutsche Verein begrüßt das Vorhaben grundsätzlich. Unter Bezug auf Fachkräfte in der Altenpflege hat der Deutsche Verein schon 2012 in seinen Empfehlungen zur Fachkräftegewinnung in der Altenpflege darauf verwiesen, dass zur langfristigen Deckung des wachsenden Bedarfs an Pflegekräften neben anderen Maßnahmen eine verantwortlich gestaltete Zuwanderung auch aus Nicht-EU-Staaten notwendig wird.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 20. Juni 2022

Teilhabe für Geflüchtete aus der Ukraine ermöglichen


Anlässlich des Weltflüchtlingstags am 20. Juni 2022 erklärt Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.: "Die Integration in unseren Arbeitsmarkt ist eines der wichtigsten Ziele zur Teilhabe Geflüchteter in unserer Gesellschaft." Bei den geflüchteten Menschen aus der Ukraine seien schon wichtige Schritte gemacht worden: Durch die Aktivierung der europäischen Richtlinie zum vorübergehenden Schutz haben sie sehr früh Zugang zum Arbeitsmarkt.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 18. Juni 2021

Zugang zu Berufsausbildung ist zentral für die Integration Geflüchteter


Vollständige Pressemitteilung vom 18. Juni 2021 [PDF, 310 KB]

Mit der Handreichung des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zu den Voraussetzungen für Berufsausbildung und Berufsausbildungsförderung für Geflüchtete erhalten Praktiker/innen eine Arbeitshilfe für eine rechtssichere und effektive Umsetzung der aktuellen Rechtslage.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 18. Dezember 2020

Internationaler Tag der Migranten: die Bedeutung der Kommunen für eine gelingende Integration


Vollständige Pressemitteilung vom 18. Dezember 2020 [PDF, 310 KB]

"Kommunen spielen praktisch und konzeptionell eine zentrale Rolle in der Integrationspolitik. Vor Ort spielt hier oft die Musik, die Kommunen sind einfach näher an den Menschen.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 26. September 2022, 14:00 Uhr bis 27. September 2022, 13:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 2328/22

Kommunale Infrastrukturen für Familien – Familien verbindlich fördern


Niedrigschwellige, kommunale Unterstützungsangebote erreichen Familien dort wo sie leben - im Sozialraum. Ihnen kommt, im Besonderen vor dem Hintergrund der Corona Pandemie, eine wachsende Bedeutung zu, denn Familienzentren, Familienbildungs- und beratungsstätten und Familienbüros übernehmen wichtige präventive Aufgaben. Dennoch können sie oft nicht mit langfristig gesicherten Rahmenbedingungen planen. Im Austausch mit Expert/innen aus Ländern, Kommunen und Fachverbänden möchte der Deutsche Verein Strategien zur Stärkung und Verstetigung dieser Angebotsstrukturen zusammentragen und weiterentwickeln.

Es gilt die Infektionsschutzverordnung des Landes Thüringen .
Hygienekonzept für Fachtagungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 26. Oktober 2022, 14:00 Uhr bis 28. Oktober 2022, 13:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 4171/22

Podium Altenhilfe - Seniorenpolitik vor Ort gestalten


Das Podium Altenhilfe ist ein bundesweites Fachforum zur Diskussion aktueller Entwicklungen und Fragestellungen der Seniorenpolitik. Im Fokus stehen zum einen die Praxis der offenen Altenarbeit und Seniorenpolitik in den Kommunen sowie übergreifende Trends bzw. aktuelle Entwicklungen in einem breiten Spektrum von Alternsthemen. Mit dem Podium Altenhilfe bietet der Deutsche Verein ein bundesweites Forum zum fachlichen Diskurs, zum praktischen Austausch und zur Vermittlung von Anregungen und Impulsen zwischen den unterschiedlichen Akteursgruppen – Seniorenpolitiker/innen, Praktiker/innen, Leitungskräften, Verbänden, Seniorenvertretungen, Wissenschaft. Ziel des Podiums ist es relevante Diskurse z.B. zur Weiterentwicklung der Alterspolitiken zu unterstützen. In 2022 wird der Schwerpunkt des Podiums die Fragestellung sein, wie eine aktivierende und teilhabeorientierte Seniorenpolitik vor Ort gestaltet werden kann und welche Strukturen dafür benötigt bzw. weiterentwickelt werden müssen.
Die Ergebnisse und Erkenntnisse fließen regelmäßig in die Gremien- und Facharbeit ein.


Es gilt die Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin .
Hygienekonzept für Fachtagungen des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 3. November 2022, 14:00 Uhr bis 4. November 2022, 14:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 3366/22 | Vorankündigung

Wohnraumversorgung Geflüchteter


Die Versorgung mit eigenem Wohnraum ist zentral für die Integration Geflüchteter. Deshalb ist der Übergang von Sammelunterkünften in Wohnungen ein wichtiger Schritt. Das gilt insbesondere nach der Anerkennung und dem daraus folgenden Rechtskreiswechsel vom Asylbewerberleistungsgesetz ins Sozialgesetzbuch II oder Sozialgesetzbuch XII, kann aber auch für Asylbewerber/innen oder Inhaber/innen einer Duldung relevant sein.
Praktisch begegnet der Übergang aber Hürden. Viele Schutzberechtigte finden keine Wohnung und bleiben in Gemeinschaftsunterkünften, Pensionen oder anderen Wohnformen. Neben teils angespannten Wohnungsmärkten mit hohem Wettbewerb erschweren fluchtspezifische Faktoren und die soziale Situation der Betroffenen das Anmieten einer eigenen Wohnung.
Auf der Fachtagung sollen Herausforderungen und Lösungen für einen besseren Übergang in Wohnungen aufgezeigt werden. Dabei werden empirische Befunde, rechtliche Fragen sowie Beispiele guter Praxis vorgestellt.

mehr Informationen

nach oben