Kindheit, Jugend, Familie, Alter

Aktuelle Empfehlungen/Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 17. September 2020

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins zum Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 17. September 2020 [PDF, 100 KB]

In den letzten Jahren lösten diverse öffentlich diskutierte und erschreckende Missbrauchsfälle wie in Bergisch-Gladbach, Staufen und Lügde erneut Diskussionen über Handlungsnotwendigkeiten an vielen Stellen aus. Hierbei wurde deutlich, dass es neben Veränderungen in der Kinder- und Jugendhilfe, der Strafverfolgung sowie bei der Kooperation beider und der Kooperation mit weiteren Dritten v.a. auch im Bereich der Justiz dringenden Handlungsbedarf gibt und die Kinder als Opfer und als Verfahrensbeteiligte stärker als bisher in den Blick genommen werden müssen.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 17. September 2020

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Fortschreibung der Pauschalbeträge in der Vollzeitpflege (§§ 33, 39 SGB VIII) für das Jahr 2021


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 17. September 2020 [PDF, 160 KB]

Bei der Unterbringung eines jungen Menschen in Vollzeitpflege ist gemäß § 39 Abs. 1 i.V.m. § 33 SGB VIII bzw. § 35a Abs. 2 Nr. 3 SGB VIII der notwendige Unterhalt des Kindes oder Jugendlichen außerhalb des Elternhauses sicherzustellen. Der gesamte regelmäßig wiederkehrende Bedarf soll durch laufende Leistungen, die in der Regel in einem monatlichen Pauschalbetrag zu gewähren sind, gedeckt werden (vgl. § 39 Abs. 2 und 4 SGB VIII).

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 9. September 2020

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins anlässlich der Anhörung im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages zum Antrag der Fraktion DIE LINKE "Mehr Fachkräfte für gute Kitas und eine stärkere Kinder- und Jugendhilfe" (BT-Drucks. 19/6421) am 14. September 2020


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 9. September 2020 [PDF, 390 KB]

Die Geschäftsstelle des Deutschen Vereins begrüßt ausdrücklich, dass die Bundestagsfraktion DIE LINKE mit ihrem Antrag "Mehr Fachkräfte für gute Kitas und eine starke Kinder- und Jugendhilfe" (Drucks. 19/6421) vom 11. Dezember 2018 die Debatte um die Sozialen Berufe und Arbeitsbedingungen in der Kinder- und Jugendhilfe im Deutschen Bundestag fortführt.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 18. September 2020

Demenz – wir müssen reden!


Vollständige Pressemitteilung vom 18. September 2020 [PDF, 280 KB]

Das Wissen um Demenz ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen und es gibt eine spürbar gewachsene Offenheit dem Thema gegenüber. Dennoch ist es für Betroffene und ihre Angehörigen schwierig, sich zu einer Demenzerkrankung zu bekennen ohne auf Ängste, Vorbehalte oder Ablehnung zu stoßen. Der Deutsche Verein unterstreicht daher die Bedeutung aktiver Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit, um einer Stigmatisierung von Menschen mit Demenz und ihrer Angehörigen entgegenzuwirken.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 12. August 2020

Zum Internationalen Tag der Jugend: Europa kann nicht vom Bildschirm aus erlebt werden


Vollständige Pressemitteilung vom 12. August 2020 [PDF, 240 KB]

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. appelliert an die Bundesregierung und die EU-Institutionen, Europa erlebbar zu machen und die Jugend zu stärken.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 13. Juli 2020

Familienzentren stärken


Vollständige Pressemitteilung vom 13. Juli 2020 [PDF, 400 KB]

Familienzentren in ihrer Vielfalt und Pluralität sind bundesweit eine wichtige Form der Familienförderung. Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. will mit seinen aktuellen Empfehlungen die erfolgreiche Arbeit von Familienzentren stärken. Dazu braucht es weiterentwickelte strukturelle Rahmenbedingungen.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen vom 7. Oktober 2020, 13:00 Uhr bis 9. Oktober 2020, 13:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 4488/20 | entfällt als Präsenzveranstaltung, Wir arbeiten an einer Alternative

Podium Altenhilfe - aktuelle Entwicklungen


Diese Veranstaltung wird als digitale Fachveranstaltung geplant, nähere Informationen folgen demnächst.


Das Podium Altenhilfe greift aktuelle Entwicklungen in einem breiten Spektrum von Alternsthemen auf. Im Fokus stehen zum einen die Praxis der offenen Altenarbeit und Seniorenpolitik in den Kommunen sowie übergreifende Trends bzw. aktuelle Entwicklungen – u.a. die thematische und konzeptionelle Weiterentwicklung der Altenarbeit vor Ort. Ein thematischer Schwerpunkt sollen die regionalen Disparitäten sowohl der Infrastrukturen als auch der soziodemografischen Entwicklungen und darauf bezogene Konzepte und Handlungskonzepte vor Ort sein.

Mit diesem bundesweiten Forum bietet der Deutsche Verein ein Podium zum fachlichen Austausch, zur Vermittlung von Anregungen und Impulsen zwischen Praktiker/innen, Leitungskräften, Verbänden, Wissenschaft. Für den Deutschen Verein bietet dies die Möglichkeit, Fachpositionen und Veröffentlichungen gemeinsam mit der Fachpraxis zu erörtern. Die Ergebnisse und Erkenntnisse fließen regelmäßig in die Gremien- und Facharbeit ein.

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 8. Oktober 2020, 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr bis 16:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 2283/20

Forum monetäre Leistungen für Familien und Kinder


Im Rahmen dieser Veranstaltung sollen aktuelle Entwicklungen im Themenfeld der monetären Leistungen für Familien und Kinder aufgegriffen sowie weitere Schritte auf dem Weg zu einem konsistenten Gesamtkonzept der Unterstützung von Familien eruiert werden. Aktuell steht neben aktuellen Gesetzesinitiativen insbesondere im Bereich der Digitalisierung von Familienleistungen und zuletzt dem Zweiten Familienentlastungsgesetz nach wie vor die Diskussion um eine neue monetäre Absicherung von Kindern im Fokus.
Bestehende Konzepte werden weiter konkretisiert oder überarbeitet sowie neue Konzepte vorgestellt. Im Rahmen des diesjährigen Forums Monetäre Leistungen für Familien und Kinder wird u.a. ein Blick auf die Diskussionen rund um den Neunten Familienbericht sowie im Rahmen des Prozesses der Konferenz der Ministerinnen und Minister, Senatorinnen und Senatoren für Arbeit und Soziales (ASMK) um die AG "Einführung einer Kindergrundsicherung " geworfen. Außerdem werden die rechtlichen Schnittstellen, die mit einer Einführung einer Kindergrundsicherung verbunden und zu gestalten sind, thematisiert.

Leistungen/Ablauf

  • Die Veranstaltung beinhaltet zwei Blöcke im Umfang von je 2 Stunden.
  • Der erste Block wird am Donnerstag, 8. Oktober 2020, von 10.00 bis 12.00 Uhr stattfinden.
  • Der zweite Block wird am Donnerstag, 8. Oktober 2020, von 14.00 bis 16.00 Uhr stattfinden.
  • Die Veranstaltung besteht aus Vorträgen mit anschließender Möglichkeit für Nachfragen und Austausch.


Wie nehme ich teil?

  • Zur Durchführung von Online-Veranstaltungen verwenden wir Webex. Sie brauchen lediglich auf den Link in Ihrer Einladung zu klicken. Damit können Sie Webex auf Ihrem Desktop und/oder auf Ihren Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) sowohl temporär als auch fest installieren.
    Bestehen unter Umständen keine optimalen Netzwerkbedingungen können Sie die Verbindung über die Telefonnummern des betreffenden Meetings herstellen.
  • Weitere Informationen zur Teilnahme entnehmen Sie der Anleitung zur Nutzung von Webex (PDF) .

mehr Informationen

Veranstaltungen vom 19. Oktober 2020, 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr bis 16:00 Uhr | Veranstaltungsnummer: F 2285/20

Aktuelle Entwicklungen in der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern im Grundschulalter


CDU, CSU und SPD haben sich in ihrem Koalitionsvertrag darauf verständigt, bis 2025 einen individuellen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz für Kinder im Grundschulalter einzuführen. 2020 soll ein entsprechender Referentenentwurf vorgelegt werden. Die Landschaft der vorhandenen Angebote zwischen den Bundesländern ist enorm vielfältig, jedoch keineswegs bedarfsdeckend. Die aktuelle COVID-19-Pandemie hat gleichzeitig bereits vorher bestehende Handlungsbedarfe verschärft. Sei es die Frage der Gewinnung und Bindung von ausreichenden und gut qualifizierten Fachkräften, sei es das Zusammenwirken von Kommunen und Trägern, Schule und Kinder- und Jugendhilfe oder aber die Gewährleistung von Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familie für die Eltern.

Die Veranstaltung wird sich deshalb mit den voraussichtlich vorgelegten Eckpunkten für einen Referentenentwurf befassen. Falls diese nicht vorliegen, soll gleichwohl der Frage nachgegangen werden, wie es gelingen kann, bundesweit, verlässliche und qualitativ gute ganztägige Angebote der Erziehung, Bildung und Betreuung für Kinder im Grundschulalter zu schaffen. Dabei werden zum einen die Bedarfe der Kinder und Eltern in den Blick genommen. Zum anderen wird sich die Veranstaltung mit dem erforderlichen Zusammenspiel von Kinder- und Jugendhilfe und Schule befassen. Schließlich thematisiert sie die Herausforderungen, die sich für die verantwortlichen Akteure auf der örtlichen und der Landesebene stellen und welche Auswirkungen ein Rechtsanspruch auf die Systeme der Kinder- und Jugendhilfe und Schule haben wird.

  • Die digitale Veranstaltung umfasst 3 Stunden mit einer 10minütigen Pause
  • Sie beinhaltet 3 Inputs jeweils mit anschließender Möglichkeit für Nachfragen und Austausch (per Chat-Funktion) und eine abschließende Podiumsdiskussion.


Empfehlungen, Stellungnahmen

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Implementierung und Ausgestaltung eines Rechtsanspruches auf ganztägige Erziehung, Bildung und Betreuung für schulpflichtige Kinder in der Grundschulzeit
Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins anlässlich der Anhörung zum Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung des Sondervermögens "Ausbau ganztägiger Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder im Grundschulalter" (Ganztagsfinanzierungsgesetz – GaFG, BT-Drucks. 19/17294) am 15. Juni 2020
Empfehlungen des Deutschen Vereins für die Weiterentwicklung der Aus- und Weiterbildung für (sozialpädagogische) Fachkräfte und Lehrende für den Bereich der Kindertagesbetreuung
Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Implementierung und Ausgestaltung multiprofessioneller Teams und multiprofessionellen Arbeitens in Kindertageseinrichtungen

mehr Informationen

nach oben