Internationaler Sozialdienst (ISD)

Aktuelles

Aktuelle Meldung vom 2. Juli 2021

Workshop zum Thema Sozialraumorientierung in der Sozialen Arbeit

European Social Network (ESN)

Vom 30. Juni bis 1. Juli 2021 trafen sich Sozialdienstdirektorinnen- und Direktoren, Forschende und Expertinnen und Experten aus der Sozialpolitik zu digitalen European Social Services Conference (ESSC) des European Social Network (ESN). Das Thema des ESSC lautete"Rethinking the future of community care". Es wurde über eine gemeindenahe Pflege und Betreuung (Community Care) nach der COVID19-Pandemie diskutiert, aber auch über Ansätze wie man künftigen Krisen besser gewachsen ist.

mehr Informationen

ISS veröffentlich die "Verona Principles" zum Schutz der Kinderrechte in Zusammenhang mit alternativen Reproduktionsmethoden

Kinderrechte

Das Generalsekretariat des International Social Service (ISS) hat vor Kurzem die "Verona Principles" zum Schutz der Kinderrechte im Zusammenhang mit Leihmutterschaft und anderen alternativen Reproduktionsmethoden herausgebracht.

mehr Informationen

90 Jahre ISD

Internationaler Sozialdienst (ISD)

Am 20. Juni 1930 wurde der ISD, damals unter dem Namen "Internationale Auswandererhilfe", erstmals ins Vereinsregister Berlin eingetragen. Im Zweiten Weltkrieg untergegangen, wurde er direkt nach dem Krieg von einer Delegation des Gesamtverbandes ISS wieder ins Leben gerufen und 1956 erneut ins Vereinsregister Frankfurt eingetragen. 2001 kam es dann zur Fusion mit dem Deutschen Verein, mit dem der ISD von seinen Anfängen an immer eng verbunden gewesen war.

mehr Informationen

Empfehlungen und Stellungnahmen

Empfehlung/Stellungnahme vom 12. Februar 2021

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Durchführung der Verordnung (EU) 2019/1111 über die Zuständigkeit, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung und über internationale Kindesentführungen sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 12. Februar 2021 [PDF, 220 KB]

Die Geschäftsstelle des Deutschen Vereins dankt für die Möglichkeit der Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz "Entwurf eines Gesetzes zur Durchführung der VO (EU) 2019/1111 über die Zuständigkeit, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Ehesachen und in Verfahren betreffend die elterliche Verantwortung und über internationale Kindesentführungen sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften"

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 7. Oktober 2019

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hilfen für Familien bei Adoption (Adoptionshilfe-Gesetz)


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 7. Oktober 2019 [PDF, 280 KB]

Seit der letzten Reform des Adoptionsrechts im Jahr 1976 haben sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen stark gewandelt; die rechtlichen Rahmenbedingen haben diesen Wandel bisher nicht abbilden können. Einzig die Auslandsadoption hat durch die Implementierung des Haager Adoptionsübereinkommens im Jahr 2002 weitgehende neue Regelungen erfahren, die nunmehr einer Nachjustierung bedürfen.

mehr Informationen

Empfehlung/Stellungnahme vom 26. September 2019

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz zur Umsetzung der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 26. März 2019 zum Ausschluss der Stiefkindadoption in nichtehelichen Familien


Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 26. September 2019 [PDF, 160 KB]

Das Bundesverfassungsgericht hat am 26. März 2019 – 1 BvR 673/17 (BGBl. I S. 737) – den vollständigen Ausschluss der Stiefkindadoption in nichtehelichen Familien für verfassungswidrig erklärt und den Gesetzgeber verpflichtet, bis zum 31. März 2020 eine Neuregelung zu treffen. Mit dem vorliegenden Referentenentwurf setzt das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz dieses Urteil um. Die Geschäftsstelle des Deutschen Vereins begrüßt den Referentenentwurf als eine Anpassung an die Lebensrealität vieler Menschen in Deutschland.

mehr Informationen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 25. Mai 2021

Mit mehr Reisemöglichkeiten droht die Zahl der Kindesentführungen wieder zu steigen


Vollständige Pressemitteilung vom 25. Mai 2021 [PDF, 100 KB]

Die coronabedingten Reisebeschränkungen des letzten Jahres könnten einige Kindesentführungen ins Ausland durch eines der Elternteile verhindert haben. Mit der Aufhebung der Beschränkungen ist zu befürchten, dass die Zahlen wieder steigen. Eltern sollten daher Warnsignale ernst nehmen und sich frühzeitig beraten lassen.

mehr Informationen

Pressemitteilung vom 24. Mai 2019

Ist ein Kind erst einmal ins Ausland entführt, kann es schwer werden, eine Lösung zu finden


Vollständige Pressemitteilung vom 24. Mai 2019 [PDF, 210 KB]

Jährlich erleiden weltweit viele hundert Kinder das gleiche Schicksal: Sie werden von einem Land in ein anderes entführt, weil die Eltern sich getrennt haben. Sie sind Leidtragende einer Situation, die sie oft nicht verstehen und nicht beeinflussen können. Dabei ließen sich durch gezielte und frühzeitige Beratung, Information und Mediation viele Entführungen verhindern.

mehr Informationen

Publikationen

Veranstaltungen

Leider wurden keine Einträge gefunden.

Internetseiten des Internationalen Sozialdienst

Besuchen Sie auch unsere weiteren Internetauftritte
Internationaler Sozialdienst (ISD)

Logo Internationaler Sozialdienst





Zentrale Anlaufstelle für grenzüberschreitende Kindschaftskonflikte (ZAnK) und Mediation

Logo Zentrale Anlaufstelle für grenzüberschreitende Kindschaftskonflikte

nach oben