Empfehlungen/Stellungnahmen 2017

27.04.2017 – Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins zum Europäischen Solidaritätskorps

Vorbemerkung
Die Europäische Kommission hat mit ihrer Mitteilung vom 7. Dezember 2016 die Einrichtung eines Europäischen Solidaritätskorps‘ begonnen. Dieses setzt sich aus zwei Komponenten zusammen — Freiwilligen- und Beschäftigungsprojekten — und ist an junge Menschen unter 30 Jahren gerichtet. Für 2017 laufen bereits erste Maßnahmen, die über bestehende EU-Programme finanziert werden. Für das Frühjahr 2017 hat die Kommission darüber hinaus den Entwurf einer Rechtsgrundlage angekündigt, die einen eigenständigen Titel im EU-Haushalt begründen soll, um die Finanzierung des Europäischen Solidaritätskorps‘ auch über 2017 hinaus sicherzustellen. Angesichts dieser Ankündigung nimmt die Geschäftsstelle des Deutschen Vereins zum Freiwilligendienst im Europäischen Solidaritätskorps Stellung. Die Stellungnahme richtet sich an die Europäische Kommission, den Rat der EU und die Bunderegierung bezüglich ihres Handelns im Rat der EU.

Der Deutsche Verein hat sich bereits mehrfach für eine stärkere sozialpolitische Ausrichtung der Europäischen Union ausgesprochen und unterstützt in diesem Kontext das Ziel der Kommission, mit dem Europäischen Solidaritätskorps die Solidarität innerhalb und zwischen den europäischen Gesellschaften zu stärken. Der Deutsche Verein befürwortet die Idee des Europäischen Solidaritätskorps‘, den sozialen Zusammenhalt durch die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zu stärken und die europäische Identität gerade junger Menschen durch den internationalen Austausch zu fördern. Hinsichtlich des Verfahrens bemängelt er allerdings, dass es keine frühzeitige und breitgefächerte Einbindung der Zivilgesellschaft gegeben hat.

Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 27.04.2017 [PDF, 110 KB]

nach oben