Empfehlungen/Stellungnahmen 2015

11.03.2015 – Stellungnahme des Deutschen Vereins zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention

I. Vorbemerkung
Der Deutsche Verein begrüßt ausdrücklich das Ziel des Entwurfs, Prävention und Gesundheitsförderung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe in den Blick zu nehmen und durch veränderte gesetzliche Regelungen zu befördern. Bereits 2005 hat er in seiner Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der gesundheitlichen Prävention den hohen Stellenwert von Prävention und Gesundheitsförderung betont und die Notwendigkeit eines Präventionsgesetzes und die Anforderungen an ein solches zum Ausdruck gebracht.1

Die gesetzliche Verankerung von Prävention neben Kuration, Pflege und Rehabilitation als gleichrangige vierte Säule der Gesundheitsversorgung ist gesundheitspolitisch und gesamtgesellschaftlich unabdingbar, um dauerhaft die Gesundheit des Einzelnen zu fördern, Krankheiten zu verhindern, Pflegebedürftigkeit und Frühverrentung zu vermeiden, Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten und die sozialen Sicherungssysteme stabil zu halten. Dafür müssen Tragweite und Gewinn von Gesundheitsförderung und Prävention in vielen gesellschaftlichen Bereichen stärker als bisher zur Geltung kommen und durch öffentlichkeitswirksame Maßnahmen in das individuelle und gemeinschaftliche Verantwortungsbewusstsein befördert werden. Gesundheitsförderung und Prävention als gesamtgesellschaftliche Aufgabe betreffen eine Vielzahl von Ebenen und Institutionen. Bund, Länder und Kommunen, Versicherungsträger und Wohlfahrtsverbände sind ebenso tangiert wie insbesondere im Gesundheitsbereich beschäftigte Personen, Unternehmen, Interessenvertretungen oder Wissenschaft. Neben der Anstrengung einzelner Akteure ist deshalb von großer Bedeutung, Rahmenbedingungen für ein gleichgerichtetes und effektives Handeln zu entwickeln, um so durch Maßnahmen der Verhaltens- und Verhältnisprävention Menschen unabhängig von Alter und Lebenslage gleichrangig zu erreichen.

1 Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der gesundheitlichen Prävention – Präventionsgesetz –, vom 16. März 2005, NDV 2005, 150–153.

Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 11.03.2015 [PDF, 230 KB]

nach oben