Empfehlungen/Stellungnahmen 2012

31.01.2012 – Stellungnahme des Deutschen Vereins zu den Eckpunkten zur Umsetzung des Koalitionsvertrages für die Pflegereform [1]

1. Den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff zügig einführen!
Der Deutsche Verein sieht in den angekündigten kleineren Maßnahmen die Gefahr einer weiteren Zersplitterung der Regelungen der Pflegeversicherung. Das System wird durch weitere kleinteilige Änderungen zu einem insbesondere für die pflegebedürftigen Menschen selbst immer unübersichtlicheren Flickenteppich. Eine klare, systematische Zusammenführung und zugleich Antwort auf den bestehenden Handlungsbedarf – bessere Versorgung für Menschen mit Demenz, stärkere Vernetzung mit den kommunalen Strukturen, Flexibilisierung der Leistungsformen, langfristige nachhaltige Finanzierung – und die zukünftigen Herausforderungen durch den demografischen Wandel kann nur durch die Einführung des im Einzelnen bereits seit langem ausgearbeiteten neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs geschehen.

[1"> Verantwortliche Referentin im Deutschen Verein: Dr. Edna Rasch. Die Stellungnahme wurde aufgrund einer Beratung in der AG Pflegereform in der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins erarbeitet und im Umlaufverfahren vom Präsidialausschuss des Deutschen Vereins am 10. Januar 2012 verabschiedet.

nach oben