Empfehlungen/Stellungnahmen 2010

23.06.2010 – Diskussionspapier des Deutschen Vereins zur Finanzierung von Frauenhäusern [1">

I. Einleitung

Die vorliegenden Überlegungen und Lösungsansätze haben gesicherte, verlässliche und bedarfsgerechte Schutz- und Unterstützungsmaßnahmen für gewaltbetroffene Frauen und ihre Kinder zum Ziel. Diese sollten allen körperlich oder seelisch misshandelten oder von Misshandlung bedrohten Frauen und ihren Kindern in jedem Bundesland uneingeschränkt, d.h. unabhängig von Einkommen, Aufenthaltsstatus, Wohnort und Gesundheitszustand, zugänglich sein.[2"> Das Diskussionspapier setzt sich mit den derzeitigen Gestaltungen und Möglichkeiten der Finanzierung der Leistungen für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder auseinander und stellt verschiedene Vorschläge für eine Verbesserung und Absicherung des Hilfesystems zur Diskussion. Es richtet sich an die Politik, den Bund, die Länder und die Kommunen, wie auch an die beteiligten Organisationen, die die Interessen der Betroffenen vertreten. Das Papier versteht sich als Diskussionsgrundlage für den weiteren Prozess der Entscheidungsfindung für ein bedarfsgerechtes Schutz- und Unterstützungssystem.

[1"> Verantwortliche Referentin in Deutschen Verein: Nicola Leiska-Stephan. Das Diskussionspapier wurde am 23. Juni 2010 vom Präsidium des Deutschen Vereins verabschiedet.

[2"> Vgl. Empfehlungen des Deutschen Vereins zu Hilfeleistungen an gewaltbetroffene Frauen und ihre Kinder insbesondere im Rechtskreis des SGB II, NDV 2008, S. 365 ff., Präambel.

Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 23.06.2010 [PDF, 80 KB]

nach oben