Empfehlungen/Stellungnahmen 2009

17.06.2009 – Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Bedarfsermittlung und Hilfeplanung in der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen [1">

I. Einleitung

In Deutschland existieren verschiedene Instrumente der Bedarfsermittlung und der Hilfeplanung in der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen. Mit der Vielfalt dieser Instrumente korrespondieren – auch abhängig vom rechtlichen Rahmen – regional unterschiedliche Verfahren. Entgegen einer weit verbreiteten Annahme ist die Anzahl der Instrumente und Verfahren, die für die Bedarfsermittlung und Hilfeplanung im stationären Bereich verwendet werden, überschaubar. Für diesen Bereich wurden bundesweit fünf Verfahren mit dazugehörigen Instrumenten identifiziert.[2"> Für die Bedarfsermittlung und Hilfeplanung bei ambulanten Leistungen werden jedoch eine Vielzahl weiterer Instrumente und Verfahren verwandt. Zusätzlich wurden in den vergangenen Jahren einige neue Instrumente entwickelt, die unabhängig von den Leistungsformen ambulant und stationär eingesetzt werden. Diese haben insbesondere das Ziel, die Teilhabeorientierung und Förderung der Selbstbestimmung und damit dem durch die Einführung des SGB IX erfolgten Paradigmenwechsel in der Behindertenhilfe Rechnung zu tragen. Die in diesen Empfehlungen formulierten Maßstäbe ermöglichen, dass die Bedarfsermittlung und Hilfeplanung sich zugunsten einer teilhabeorientierten und personenzentrierten Eingliederungshilfe weiterentwickeln und der Konversionsprozess von einem an Leistungsformen orientierten zu einem personenzentrierten Unterstützungssystem voran getrieben wird.

[1"> Verantwortliche Referentin im Deutschen Verein: Heike Hoffer. Die Empfehlungen wurden in der Arbeitsgruppe "Bedarfsermittlung und Hilfeplanung in der Eingliederungshilfe" des Deutschen Vereins erarbeitet und nach Beratungen im Fachausschuss "Rehabilitation und Teilhabe" vom Präsidium des Deutschen Vereins am 17. Juni 2009 verabschiedet.

[2"> Diese fünf Verfahren wurden im Rahmen der Fachkonferenz „Instrumente der Bedarfsermittlung und der Hilfeplanung in der Eingliederungshilfe“, die der Deutsche Verein im April 2008 in Berlin-Schönefeld durchführte, von den geladenen Expertinnen und Experten vorgestellt. Vgl. die Auflistung der entsprechenden Instrumente und Verfahren im Anhang. Dort finden sich auch Kontaktadressen und Hinweise zu weiterführender Literatur. Es gibt einige weitere Verfahren z.B. in Bayern, Berlin, Saarland und Sachsen-Anhalt, die jedoch nur kleinere Abwandlungen oder Mischformen der beschriebenen Verfahren darstellen.

Vollständige Empfehlung/Stellungnahme vom 17.06.2009 [PDF, 90 KB]

nach oben