Fachforum 3.5: Netzwerktreffen kommunaler Beauftragter für Menschen mit Behinderungen

Zusammenfassung

Seit 2017 bietet der Deutsche Verein mit dem Netzwerktreffen der kommunalen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen ein Forum an, um die Diskussion und den Austausch über offene Fragen aus der Arbeit der Beauftragten zu befördern. Dieses Jahr fand es als geschlossene Veranstaltung im Rahmen des 81. Deutschen Fürsorgetags statt. Walter Tattermusch, Behindertenbeauftragter der Stadt Stuttgart für die Belange von Menschen mit Behinderungen, moderierte das Netzwerktreffen.

Am ersten Tag des Netzwerktreffens ging es um das Selbstverständnis, um Auftrag und Aufgaben der kommunalen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen. Nach Inputs von Sandra Heinen – hauptamtliche Inklusions- und Behindertenbeauftragte der Stadt Wuppertal – und Martina Scheel – ehrenamtliche Behindertenbeauftragte der Stadt Oldenburg in Holstein – tauschten sich die Beteiligten über die Aufgaben und Rollen von Behindertenbeauftragten aus. Es zeigte sich insbesondere, dass es einen wesentlichen Unterschied macht, ob die Aufgabe der Behindertenbeauftragte ehrenamtlich oder hauptamtlich ausgeübt wird. Teilweise wird eine Aufwertung erfahren durch die Etablierung von Inklusionsbeauftragten, gleichzeitig bedeutet dies aber auch einen Zuwachs an Aufgaben. Es wurden Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Verwaltungen diskutiert. Dabei zeigte es sich als besonderes Spannungsfeld, kooperativ zu handeln, ohne die Aufgaben der Verwaltung zu den eigenen zu machen. Eine große Herausforderung besteht darin, mit den knappen zeitlichen und finanziellen Ressourcen adäquate Arbeit zu leisten.
Es fand auch ein fruchtbarer Austausch über Projekte statt, die die

Behindertenbeauftragten durchgeführt hatten. So ist etwa die Barrierefreiheit ein Thema, in dem die Behindertenbeauftragten vor Ort schon viel erreichen konnten, das dennoch viel Überzeugungsarbeit, gute Ideen und einen langen Atem erfordert.

Mitwirkende

Moderation

  • Walter Tattermusch, Beauftragter der Stadt Stuttgart für die Belange von Menschen mit Behinderung


Vortrag/Diskussion

  • Sandra Heinen, Inklusionsbeauftragte, Sozialamt Stadt Wuppertal
  • Martina Scheel, Behindertenbeauftragte der Stadt Oldenburg in Holstein