Fachforum 2.11: Integration Mit Wirkung – Wie kann Engagement gemeinsam gestaltet werden?

Zusammenfassung

Ist Interkulturelle Öffnung Schnee von gestern? Diese bewusst provokante Frage stellten sich die drei Migrantenorganisationen SOMPON Esslingen, Ahmadiyya Gemeinde Stuttgart und Türkische Gemeinde Baden-Württemberg in dem Forum Integration Mit Wirkung.

Auf dem Podium – gemeinsam mit Andreas Formella vom DRK Landesverband Badisches Rotes Kreuz – war man sich sehr schnell einig: Statt einer Betonung der „Kultur“ und Zugang zu den Angeboten der Wohlfahrtsverbände sei heute eine migrationsgesellschaftliche Öffnung gefragt. Diskriminierungserfahrungen sind das den Migrantenorganisationen verbindende Element, sie sind zum Teil auch der Motor für das eigenständige Engagement – als diskriminierend empfinden sie auch, dass das Engagement der Migrantenorganisationen in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen wird. Diesem Aspekt hat die Liga der freien Wohlfahrtspflege mit der Ausrichtung dieses Forums auf dem Deutschen Fürsorgetag entgegengewirkt.

Allerdings wurde auch klar, dass die Schaffung der Öffentlichkeit und Transparenz nur ein erster Schritt für die etablierten Verbände der Wohlfahrtspflege sein kann. Die Wohlfahrtsverbände und Verwaltungen sind herausgefordert, denn sie müssen ihre Privilegien, Macht und Ressourcen teilen. Die Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden wird von einigen MSO nicht mehr als zwingend betrachtet. Sie haben inzwischen ihre eigenen Vereine gegründet. Darüber hinaus wollen sie eigene Wohlfahrtsverbände gründen. „Wir sind genauso deutsch wie der Hasenzüchterverein!“

Die hochqualifizierten, selbstbewussten Migrantenorganisationen wollen mit ihren eigenen Ideen und Angeboten an der hiesigen Gesellschaft Mit Wirken. Dazu brauchen sie finanzielle und personelle Mittel, denn ein ehrenamtliches Engagement ist zwar anerkennenswert, hauptamtliche Strukturen aber bringen eine gesellschaftliche Anerkennung als gleichberechtigte Akteure.


Veranstaltung von:

Logo Liga Baden-Württemberg

Mitwirkende

Moderation

  • Utku Pazarkaya, Südwestrundfunk (SWR), Stuttgart


Vortrag/Diskussion

  • Vera Nkenyi Ayemle, Sompon Socialservice e.V., Esslingen
  • Meliha Yilmaz, Kultur- und Sozialinitiative für Kinder
    und Jugendliche (KSI) e. V.
  • Kamal Ahmad, Ahmadiyya Gemeinde Stuttgart

nach oben