P 6 | Die Bürgerschaftlichkeit unserer Städte

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
P 6 | Die Bürgerschaftlichkeit unserer Städte
Auflage: 1. Auflage 2009
Seitenzahl: 96
ISBN: 978-3-7841-1905-2
Autoren: Konrad Hummel
Artikelnummer: P 6
€ 11,80
€ 9,80 (Preis für DV-Mitglieder)


Weitere Informationen

Die Bürgerschaftlichkeit unserer Städte. Für eine neue Engagementpolitik in den Kommunen.


Inhaltsverzeichnis


1. Die Stadt im Blickpunkt der Bürgergesellschaft
1.1 Die Welt des Bürgerengagements braucht eine lokale Plattform
1.2 Engagementförderung als politisches Thema
1.3 Leitbilder der Engagementförderung
1.4 Milieugebundenheit des Engagements

2. Bürgerengagement im Spiegel der drei Sektoren der Bürgergesellschaft
2.1 Der Staat, der an Institutionen delegiert
2.2 Der strukturkonservative zivile Sektor
2.3 Der wirtschaftliche Sektor im Widerspruch zwischen Effizienz und Nachhaltigkeit

3. Die zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen und das Bürgerengagement
3.1 Diversität
3.2 Demografie
3.3 Segregation

4. Instrumente des Bürgerengagements
4.1 Engagementförderung im magischen Viereck von Werten, Milieus, Strukturen und Methoden
4.2 Institutionalisierung und die Kommunen
4.3Vernetzung
4.4 Das Fallbeispiel Augsburg
4.5 Koproduktion von Bürger und Staat
4.6 Die Bedeutung der Patenrolle
4.7 Leitfragen zur Vorgehensweise
4.8 Sozialräume und Quartiersmanagement
4.9 Stadtteil- und Nachbarschaftsentwicklung

5. Perspektiven der Bürgergesellschaft
5.1 Zur Zukunft der Städte
5.2 Leadership im Bürgerengagement

Literaturverzeichnis
Abbildungen
Der Autor


Autoreninfo


Konrad Hummel, geb. 1951, Dr. rer. soc., Studium in Frankfurt a.M., 1977–1987: Heimleitung in Fellbach, 1987–1990: Leitstelle Älterwerden in der Stadt Augsburg, 1990–2002: Leiter der Geschäftsstelle Bürgerengagement und Seniorengenossenschaften im Sozialministerium Baden-Württemberg, 2002–2008: Sozialdezernent der Stadt Augsburg (berufsm. Stadtrat), seit 2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Verbandes Stadtentwicklung (vhw), Berlin. Beiratsmitglied der Zeitschrift „Blätter der Wohlfahrtspflege“, Mitbegründer des Bundesnetzwerkes Bürgerengagement (BBE) und Mitglied in zahlreichen Fachverbänden, zeitweise Mitglied der Arbeitsgruppe des Bundespräsidenten zum Bürgerengagement.

Rezensionen

nach oben