SAk 24 | Was braucht ein zukunftsweisender ASD? Impulse von Stefan Bestmann und Delia Godehardt

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
SAk 24 | Was braucht ein zukunftsweisender ASD? Impulse von Stefan Bestmann und Delia Godehardt
Auflage: 2020
Seitenzahl: 64
ISBN: 978-3-7841- 3269-3
Autoren: Stefan Bestmann und Delia Godehardt
Artikelnummer: SAk 24
€ 9,00
€ 7,50 (Preis für DV-Mitglieder)


E-Book

Das Buch "regt zum Nachdenken und auch zum Nachahmen an und ist aus meiner Sicht eine gute Basis, die eigene Praxis zu überdenken beziehungsweise sie innerhalb des Organisationszusammenhanges auf den Prüfstand zu stellen." (Ingrid Krammer, socialnet 07.04.2021)

Weitere Informationen

Wie kann eine am komplexen Lebensalltag der Menschen orientierte Soziale Arbeit realisiert werden und welche Rolle sollte der Allgemeine Sozialdienst (ASD) dabei einnehmen? Stefan Bestmann und Delia Godehardt machen sich stark für eine dialogisch-partizipativ ausgerichtete, sozialraumbezogene Soziale Arbeit und für einen ASD, der ein solches Handeln sowohl fachlich als auch organisational umsetzt. Sie analysieren bestehende Strukturen und Abläufe, Steuerungsziele und Anreizsysteme und zeigen Ansatzpunkte für einen Veränderungsprozess auf. Diese werden anhand eines Praxisbeispiels ausführlich veranschaulicht.

Blick ins Buch


Inhaltsverzeichnis


Prolog aus dem Leben 

I. Theoretisch-fachkonzeptionelle Bezüge 
1. Alltagsorientierung – was bedeutet das? 
2. Ableitung fachkonzeptioneller Prinzipien 
3. Organisationsstrukturelle Notwendigkeiten 
3.1 Organisationsinterne Kooperation – vom Nebeneinander zum Miteinander
3.2 Multiperspektivische Teams – Ich sehe was, was du nicht siehst!
3.3 Sozialraumbezogene Aufbauarchitektur – „Form follows function.“
3.4 Steuerung: Führst du schon oder leitest du noch? – Leitungsfunktion und Managementverständnis
3.5 Wohin wir steuern? Von Versorgungsqualität zu Lebensqualität
4. Zwischenfazit

II.Ein Beispiel aus der Praxis eines ASD: Mitbestimmung und Entscheidungsübernahme von Adressat/innen
1. Der Transfer in die kommunale Praxis der Hilfen zur Erziehung
2. Dialogisch-partizipative Fallberatungen
3. Wie geht das nun konkret?
4. Und was bringt all das und für wen?
4.1 „Dass Sie alle wegen uns hier sind!“ – Nutzen für die Adressat/innen
4.2 Nutzen für die Fachkräfte
5. „Was ist denn mit dem Kinderschutz?“
6. Anforderungen an Fachkräfte und Organisationen
7. Weitere Verfahrensweisen und Settings direkter Partizipation und Ausblick

III. Perspektiven – Quo vadis ASD?

Literatur


Autoreninfo


Prof. Dr. Stefan Bestmannn, Erzieher und Sozialarbeiter, lehrt Soziale Arbeit im Fernstudium an der IUBH Internationale Hochschule und ist in freier Praxis als Sozialarbeitsforscher, Praxisberater und Trainer tätig.

Delia Godehardt, Dipl.-Sozialpädagogin, Systemische Beraterin und Supervisorin i.A., ist Führungskraft bei einem öffentlichen Jugendhilfeträger und arbeitet freiberuflich als Trainerin, Coachin und Supervisorin.

nach oben