J 6 | Controlling in der offenen Jugendarbeit

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
J 6 | Controlling in der offenen Jugendarbeit
Auflage: 1. Auflage 2006
Seitenzahl: 132
ISBN: 978-3-7841-1734-8
Autoren: Heinz-Jürgen Dahme und Titus Simon
Artikelnummer: J 6

Druckausgabe kaufen

€ 19,70
€ 14,80 (Preis für DV-Mitglieder)


Weitere Informationen

Die fachlichen und wirtschaftlichen Steuerungsanforderungen an die kommunale Sozialverwaltung haben sich in den letzten Jahren gravierend gewandelt und in der Folge ändern sich auch Aufgabenplanung, Aufgabenerledigung und Organisationsstrukturen der freien Träger. Die Prozesse sind zum einen durch die seit einiger Zeit verbindlich vorgeschriebenen Leistungs-, Entgelt- und Qualitätsvereinbarungen ausgelöst worden; zum anderen erfordert die Übertragung von Steuerungsaufgaben auf die Sozial- und Jugendhilfeplanung die Entwicklung neuer Steuerungsinstrumente. Insbesondere die Einführung des Controllings stellt die sozialen Dienste und Einrichtungen vor große Herausforderungen.
Die Arbeitshilfe wurde auf der Basis eines gemeinsam mit der Landeshauptstadt Magdeburg durchgeführten modellhaften Praxisversuchs entwickelt. Sie stellt Controllingkonzepte anhand der offenen Jugendarbeit vor und soll dazu beitragen, dass sich Sozialverwaltung und freie Träger in gemeinsamer Verantwortung der neuen Aufgabe Controlling stellen. In theoretisch-konzeptionellen Ausführungen und Praxisbeispielen werden die Grundlagen und Verfahren vorgestellt. Es wird gezeigt, dass Controlling für die lokale Sozialpolitik nicht nur die Implementierung von Verfahren der Finanzkontrolle, des monetären Ressourcenflusses oder der Wirtschaftlichkeitsprüfung bedeutet. Vielmehr geht es um strategische Aufgaben der Kommunen und darum, kooperative Controllingsysteme für ein gemeinsames Arbeiten vor Ort zu entwickeln.
Die Arbeitshilfe richtet sich an Kommunalverwaltungen, Praktiker/innen der sozialen Arbeit, Jugendhilfeplaner/innen und Institutionen der Aus-, Fort- und Weiterbildung.


Autoreninfo


Heinz-Jürgen Dahme, Prof. Dr., Diplom-Soziologe. Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Bielefeld ; Abteilungsleiter für Prävention und Gesundheitsförderung, Kreisgesundheitsamt Recklinghausen. 1994-1997 Professor für Verwaltung, Organisation und Sozialplanung am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Lausitz in Cottbus. Seit 1997 Professor für Verwaltungswissenschaft, Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen, Hochschule Magdeburg-Stendal.

Harald Fechner, Dr. paed., Diplomlehrer, Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule Magdeburg-Stendal mit dem Schwerpunkt Statistik.

Susa Flacke, Abschluss an der Hochschule Magdeburg-Stendal als Diplom-Sozialpädagogin, wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Dr. Titus Simon bei verschiedenen Studien im Bereich der Jugendhilfe. Projektleiterin der Maßnahme „Arbeit und Lernen“ des Vereins Rückenwind e.V. Schönebeck.

Ivonne Gräffner, Dipl.-Soz.-Päd., studierte Sozialpädagogik an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Christian Haas studiert an der Hochschule Magdeburg-Stendal Soziale Arbeit und hat im Rahmen von Kooperationsprojekten an verschiedenen Evaluationsprojekten mitgewirkt.

Ines Luther, Dipl.-Sozialpädagogin, studierte Sozialpädagogik an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Caterina Meger, Dipl.-Soz.-Pädagogin, studierte Sozialpädagogik an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Karina Püchner studierte an der Hochschule Magdeburg-Stendal Soziale Arbeit. Von 2002-2005 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in verschiedenen Forschungsprojekten dieser Hochschule tätig. Gegenwärtig arbeitet sie bei einem Bildungsträger in Magdeburg als Dipl.-Sozialpädagogin im Bereich der Erwachsenenqualifizierung.

Ines Schneider studierte Sozialpädagogik an der Hochschule Magdeburg-Stendal.
Titus Simon, Dr. rer. soc ., Diplom-Sozialarbeiter und Diplompädagoge. Praxis in der Jugendarbeit und in der Wohnungslosenhilfe. 1991 Professur an der Fachhochschule Wiesbaden mit dem Schwerpunkt „Jugend und Gewalt“. Seit 1996 Professor mit dem Schwerpunkt „Jugendarbeit und Jugendhilfeplanung“ an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Katja Trautwig, Chemikantin, Chemisch-technische Assistentin , Diplom-Sozialpädagogin (FH), 1998-2004 Hochschule Magdeburg-Stendal, Studium der Sozialpädagogik, seit 2004 tätig als Mitarbeiterin für soziale Dienste in der Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

nach oben