Archiv Nr. 3/2013 | Inklusion in der Diskussion

Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit - Viermal im Jahr umfassende Analysen zu aktuellen Themen

Aktuelle Fragen des Sozialrechts, der Sozialpolitik und der sozialen Arbeit werden gleichermaßen von ausgewiesenen Fachleuten aus der Wissenschaft wie von Akteuren und Akteurinnen aus Politik und aus der Praxis abgehandelt. Die in sich geschlossenen Themenhefte richten sich an Praktiker/innen und Führungskräfte in allen Arbeitsfeldern und Institutionen der sozialen Arbeit, an Lehrende und Studierende in der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie an Interessierte in Wissenschaft und Politik.

Einzelhefte kosten 14,50 € bzw. 10,70 € für Mitglieder des Deutschen Vereins. Ein Jahresabonnement (vier Ausgaben) kostet 42,70 € bzw. 25,90 € für Mitglieder (zuzüglich Porto). Studierende erhalten das Abo zum Mitgliedspreis.

Mit dem Abo erhalten Endkund/innen einen Code, mit dem sie kostenlos die digitale Fassung der Themenhefte herunterladen können.

Mitglieder- und Abonnementservice:
Sandra Redlich
Tel. 030 / 62 980-502
Fax 030 / 62 980-550
E-Mail: redlich@deutscher-verein.de

Mediadaten [PDF, 30 KB]

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
Archiv Nr. 3/2013 | Inklusion in der Diskussion
Auflage: vergriffen
Seitenzahl: 96
ISSN: 0340 - 3564
ISBN: 978-3-7841-2410-0
Autoren: Prof. Dr. Peter Buttner
Artikelnummer: Archiv Nr. 3/2013

Weitere Informationen

Kritische Perspektiven auf die aktuelle „Inklusionsrhetorik“ stehen im Zentrum dieses Hefts. Die vielschichtigen Implikationen des Konzepts Inklusion und seiner Umsetzung werden analysiert. Anhand konkreter Praxisfelder werden problematische Wirkungen dargestellt, aber es wird auch gezeigt, unter welchen Bedingungen Inklusion gelingen kann.

Die einzelnen Artikel können Sie digital zum Preis von 3,81 EUR über www.genios.de beziehen.

Titelbild: © Phoenixpix – Fotolia.com

„Aus dem erdrückenden Berg an Publikationen zur Inklusionsdebatte ragt dieses Heft (...) heraus: Kompakt und differenziert bietet es allen Fachkräften der psychosozialen und pädagogischen Arbeitsfelder eine ausgezeichnete Grundlage für fundierte Gespräche und Positionsbestimmungen“ (Prof. Dr. Jens Clausen, Soziale Psychiatrie 2/2014)


Inhaltsverzeichnis


Inklusion ist nicht voraussetzungslos: historische und aktuelle Implikationen
(Anne-Dore Stein)

Der Inklusionsbegriff zwischen normativer Programmatik und kritischer Perspektive
(Gudrun Wansing)

Inklusion als menschenrechtliches Prinzip: der internationale Diskurs um die UN-Behindertenrechtskonvention (Valentin Aichele)

Inklusion im selektiven Schulsystem
(Jürgen Oelkers)

Der blinde Fleck inklusiver Pädagogik
(Fred Ziebarth)

Gibt es Grenzen der Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung?
(Markus Dederich)

Das Ludwigsburger Modell: Zeit statt Plätze
(Stefan Blank)

Die Gestaltung eines „inklusiven Sozialraums“ in Kommunen: Anforderungen – Überforderungen?
(Norbert Tessmer)

Menschen mit türkischem Migrationshintergrund und Demenzerkrankung: Wege zur Integration in das Pflege- und Betreuungssystem
(Martin Kamps)

Rezensionen

nach oben