SAk 27 | Werkstätten für behinderte Menschen – Inklusionshemmnis oder Weg zur Teilhabe?

Kompaktes Wissen zu aktuellen Themen aus Sozialpolitik und sozialer Arbeit

Reihe Soziale Arbeit kontrovers

Die Schriftenreihe für Studierende, Fachkräfte und alle an sozialen Themen Interessierte. In loser Folge erscheinen kompakte Abhandlungen zu aktuellen Themen, die Sozialpolitik und Soziale Arbeit betreffen.

Unter jeweils provokanten Titeln erfolgt eine sachliche Erörterung unterschiedlicher Positionen. Vorurteile, populistische Gemeinplätze oder Halbwahrheiten werden aufgegriffen, auf ihre Bedeutung, Wahrheit und Relevanz untersucht, Hintergründe und Zusammenhänge dargestellt und in eine fachlich angemessene Richtung geführt.

Jeder Band kostet 9,- €, für Mitglieder des Deutschen Vereins 7,50 €. Ab 20 Stück eines Bandes: 5,– €. Das Paket: Band 1–8 im Paket zum Sonderpreis von 50,– €.

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
SAk 27 | Werkstätten für behinderte Menschen – Inklusionshemmnis oder Weg zur Teilhabe?
Auflage: 2022
Seitenzahl: 64
ISBN: ISBN 978-3-7841- 3537-3
Autoren: Michael Weber
Artikelnummer: SAk 27
€ 9,00
€ 7,50 (Preis für DV-Mitglieder)


Weitere Informationen

Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) werden fehlende Wirtschaftlichkeit, unangemessene Entlohnung, schlechte Übergangsquoten auf den ersten Arbeitsmarkt und sogar Gewaltanwendungen vorgeworfen. Der Autor setzt sich Punkt für Punkt mit dieser Kritik auseinander und zeigt praxisorientiert auf, wie die Werkstätten dennoch zu einer gelingenden Teilhabe an Arbeit beitragen können. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die derzeit diskutierte Reform des Entgeltsystems gelegt.


Inhaltsverzeichnis


Einleitung: Werkstätten als umstrittene Organisationen

I.Merkmale umstrittener Organisationen 
1. Chronische Leistungsschwäche 
2. Normverstöße
3. Interessendivergenzen
4. Affektbesetzung

II. Mögliche Antworten der Werkstätten
1. Nutzung etablierter Managementkonzepte
2. Diskussion des Themas „inklusiver Arbeitsmarkt“
3. Diskussion einer Reform des Entgeltsystems
3.1 Juristischer Ansatz: arbeitnehmerähnliches Rechtsverhältnis
3.2 Ökonomischer Ansatz: Transparenz der Finanzströme
3.3 Rehabilitativer Ansatz: flexible Strategien
4. Normverstöße als permanentes Risiko erkennen und bekämpfen
5. International vergleichende Studien

III. Ausblick

Literatur


Autoreninfo


Dr. Michael Weber, Dipl.-Verwaltungswissenschaftler, ist Geschäftsführer des Heilpädagogischen Zentrums Krefeld – Kreis Viersen gGmbH, stellvertretender Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen und Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Nordrhein-Westfalen.

nach oben