SAk 26 | Wie lässt sich die Wirksamkeit von Eingliederungshilfe messen?

Kompaktes Wissen zu aktuellen Themen aus Sozialpolitik und sozialer Arbeit

Reihe Soziale Arbeit kontrovers

Die Schriftenreihe für Studierende, Fachkräfte und alle an sozialen Themen Interessierte. In loser Folge erscheinen kompakte Abhandlungen zu aktuellen Themen, die Sozialpolitik und Soziale Arbeit betreffen.

Unter jeweils provokanten Titeln erfolgt eine sachliche Erörterung unterschiedlicher Positionen. Vorurteile, populistische Gemeinplätze oder Halbwahrheiten werden aufgegriffen, auf ihre Bedeutung, Wahrheit und Relevanz untersucht, Hintergründe und Zusammenhänge dargestellt und in eine fachlich angemessene Richtung geführt.

Jeder Band kostet 9,- €, für Mitglieder des Deutschen Vereins 7,50 €. Ab 20 Stück eines Bandes: 5,– €. Das Paket: Band 1–8 im Paket zum Sonderpreis von 50,– €.

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
SAk 26 | Wie lässt sich die Wirksamkeit von Eingliederungshilfe messen?
Auflage: 2021
Seitenzahl: 64
ISBN: 978-3-7841- 3405-5
Autoren: Michael Boecker und Michael Weber
Artikelnummer: SAk 26
€ 9,00
€ 7,50 (Preis für DV-Mitglieder)


Weitere Informationen

Das Bundesteilhabegesetz verpflichtet die Akteure der Eingliederungshilfe zu einer Auseinandersetzung mit den Begriffen Wirkung und Wirksamkeit. Insbesondere zum Wirksamkeitsbegriff halten die Landesrahmenverträge Regelungen bereit, die sozialwissenschaftlichen Einsichten und Gesetzmäßigkeiten teilweise zuwiderlaufen: Einzelfälle lassen keine Kausalschlüsse zu; Kausalschlüsse verlangen kontrollierte, randomisierte Forschungsdesigns. Die Autoren erläutern diese Anforderungen an Beispielen aus dem Bereich der Teilhabe an Arbeit und machen Vorschläge, wie sich eine erfolgreiche wirkungsorientierte Steuerung realisieren ließe.

Blick ins Buch


Inhaltsverzeichnis


1. Einleitung

2. Wirkung und Wirksamkeit im Bundesteilhabegesetz und in den Landesrahmenverträgen

3. Bedarfsplanung im BTHG unter Verabschiedung vom sozialrechtlichen Dreieck

4. Kausalität in den Sozialwissenschaften

4.1 Individuelle Effekte lassen keine Rückschlüsse auf Kausalzusammenhänge zu
4.2 Die Aufdeckung von Ursache-Wirkungs-Beziehungen bedarf eines experimentellen Designs

5. Merkmale von Kausalanalysen und ihre Anschlussfähigkeit für praktische Fragen in der Eingliederungshilfe
5.1 Zur Problematik der Verknüpfung von Qualitätsmanagement und Wirksamkeit
5.2 Auf der Suche nach geeigneten Zielgrößen für Wirksamkeitsuntersuchungen

6. Ein Systematisierungsansatz für die Auswahl von Zielgrößen

7. Zur praktischen Durchführung von Wirksamkeitsanalysen

8. Durchführung einer kontrafaktischen Wirksamkeitsanalyse

9. Zum richtigen Mix zwischen hermeneutischem Fallverstehen und evidenzbasierter Forschungspraxis 

Literatur 


Autoreninfo


Prof. Dr. Michael Boecker lehrt Sozialmanagement und Wirkungsorientierung der Sozialen Arbeit am Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Dortmund.

Dr. Michael Weber, Dipl.-Verwaltungswissenschaftler, ist Geschäftsführer des Heilpädagogischen Zentrums Krefeld – Kreis Viersen gGmbH und Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Nordrhein-Westfalen.

nach oben