SAk 2 | Alternde Gesellschaft – eine Bedrohung? Ein Gegenentwurf von Andreas Kruse

Kompaktes Wissen zu aktuellen Themen aus Sozialpolitik und sozialer Arbeit

Reihe Soziale Arbeit kontrovers
Die Schriftenreihe für Studierende, Fachkräfte und alle an sozialen Themen Interessierte. In loser Folge erscheinen kompakte Abhandlungen zu aktuellen Themen, die Sozialpolitik und Soziale Arbeit betreffen.

Unter jeweils provokanten Titeln erfolgt eine sachliche Erörterung unterschiedlicher Positionen. Vorurteile, populistische Gemeinplätze oder Halbwahrheiten werden aufgegriffen, auf ihre Bedeutung, Wahrheit und Relevanz untersucht, Hintergründe und Zusammenhänge dargestellt und in eine fachlich angemessene Richtung geführt.

Jeder Band kostet 7,50 €, für Mitglieder des Deutschen Vereins 6,50 €. Ab 20 Stück eines Bandes: 5,– €. Das Paket: Band 1–8 im Paket zum Sonderpreis von 50,– €.

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
SAk 2 | Alternde Gesellschaft – eine Bedrohung? Ein Gegenentwurf von Andreas Kruse
Auflage: 1. Auflage 2013
Seitenzahl: 56
ISBN: 978-3-7841-2406-3
Autoren: Andreas Kruse
Artikelnummer: SAk 2

Druckausgabe kaufen

€ 7,50
€ 6,50 (Preis für DV-Mitglieder)


Weitere Informationen

Die Prognosen über die Bevölkerungsentwicklung mit einem zunehmenden Anteil alter Menschen werden oft als Bedrohung dargestellt. Andreas Kruse stellt diesem „Belastungsszenario“ die These entgegen, dass die Potenziale des Alters unterschätzt und vernachlässigt werden – insbesondere im Hinblick auf Arbeitswelt und Zivilgesellschaft. Basierend auf aktuellen Forschungsergebnissen entwickelt der Autor Kriterien einer alters- und pflegefreundlichen Kultur, die diese Potenziale fördert und die gesellschaftliche Teilhabe selbst in Grenzsituationen wie Demenzerkrankungen sichert.


Inhaltsverzeichnis


1. Der einseitige Belastungsdiskurs über Alter

2. Die Potenzial- und die Verletzlichkeitsperspektive

3. Potenziale des Alters in der Arbeitswelt

4. Alter und Verantwortung

4.1 Lebensverhältnisse im gesamten Lebenslauf

4.2 Zugang zum öffentlichen Raum

4.3 Generativität

4.4 Ein umfassender Produktivitätsbegriff

4.5 Ausbildung und Aufrechterhaltung von Vertrauen im Lebenslauf

5. Intragenerationelle und intergenerationelle Gerechtigkeit

5.1 Intragenerationelle Gerechtigkeit

5.2 Sorgende Gemeinschaften und Subsidiarität

5.3 Das Zusammenspiel von Intra- und intergenerationeller Gerechtigkeit

6. Altersfreundliche Kultur?

7. Eine spezifische Verletzlichkeit im Alter: Demenz

8. Pflegefreundliche Kultur

9. Abschluss


Autoreninfo


Univ.-Prof. Dr. phil. Dr. h. c. Dipl. Psych. Andreas Kruse ist Direktor des Instituts für Gerontologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Er ist Vorsitzender der Altenberichtskommission und Mitglied der Familienberichtskommission der Bundesregierung.

nach oben