SAk 1 | Ist Deutschland bildungsfeindlich? Eine Analyse von Klaus Hurrelmann

Kompaktes Wissen zu aktuellen Themen aus Sozialpolitik und sozialer Arbeit

Reihe Soziale Arbeit kontrovers

Die Schriftenreihe für Studierende, Fachkräfte und alle an sozialen Themen Interessierte. In loser Folge erscheinen kompakte Abhandlungen zu aktuellen Themen, die Sozialpolitik und Soziale Arbeit betreffen.

Unter jeweils provokanten Titeln erfolgt eine sachliche Erörterung unterschiedlicher Positionen. Vorurteile, populistische Gemeinplätze oder Halbwahrheiten werden aufgegriffen, auf ihre Bedeutung, Wahrheit und Relevanz untersucht, Hintergründe und Zusammenhänge dargestellt und in eine fachlich angemessene Richtung geführt.

Jeder Band kostet 7,50 €, für Mitglieder des Deutschen Vereins 6,50 €. Ab 20 Stück eines Bandes: 5,– €. Das Paket: Band 1–8 im Paket zum Sonderpreis von 50,– €.

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
SAk 1 | Ist Deutschland bildungsfeindlich? Eine Analyse von Klaus Hurrelmann
Auflage: 1. Auflage 2012
Seitenzahl: 56
ISBN: 978-3-7841-2127-7
Autoren: Klaus Hurrelmann
Artikelnummer: SAk 1
€ 7,50
€ 6,50 (Preis für DV-Mitglieder)


Weitere Informationen

Seit der ersten PISA-Studie im Jahr 2000 steht die deutsche Bildungspolitik auf dem Prüfstand. Statt populärer Lösungen analysiert der Autor die konservative Wohlfahrtstradition und die föderale Kleinstaaterei als strukturelle Hindernisse auf dem Weg zur „Bildungsrepublik Deutschland“. Im Vergleich mit anderen Ländern identifiziert er notwendige Reformen, um das Bildungssystem effizient und gerecht zu machen.


Inhaltsverzeichnis


Einleitung: Der „PISA-Schock“ und seine Wirkung in der öffentlichen Diskussion

1.Die Entdeckung der Bildungspolitik als Bestandteil der Wohlfahrtspolitik
1.1Die moderne Definition des Wohlfahrtsstaats
1.2Unterschiedliche Typen von Wohlfahrtsstaaten
1.3Deutschland als konservativer Typus des Wohlfahrtsstaates

2.Die Kombination von Sozial- und Bildungspolitik
2.1Die Funktionen von Bildung für die Wohlfahrtssicherung
2.2Das Verhältnis von Bildungs- und Sozialausgaben

3.Die Bildungsbilanz unterschiedlicher Wohlfahrtspolitiken
3.1Ergebnisse der PISA-Schulleistungsvergleiche
3.2Ergebnisse anderer OECD-Bildungsstudien

4.Konsequenzen für die Wohlfahrtspolitik: Sozial- und Bildungspolitik verzahnen

5. Konsequenzen für die Bildungspolitik: Die Lernförderung früh beginnen
5.1Unterschiedliche Förderstrukturen je nach Bildungstradition
5.2 Die vernachlässigte Vorschulförderung in Deutschland
5.3 Der Reformbedarf im Vor- und Grundschulschulbereich

6.Konsequenzen für die Bildungsorganisation: Die Selbstständigkeit erhöhen
6.1Finanzielle und personelle Autonomie
6.2 Der Nachholbedarf Deutschlands

7.Die kooperationsfeindliche Ausrichtung des deutschen Bildungsföderalismus
7.1Die notwendige Vereinheitlichung des weiterführenden Schulssystems
7.2Die Stärkung der Bildungsmacht von Kommunen und Kreisen

Fazit: Welche Wege führen zur Bildungsrepublik Deutschland?

Literatur


Autoreninfo


Prof. Dr. Klaus Hurrel­mann ist Sozial-, Bildungs- und Gesundheitswissenschaftler. Nach langjähriger Tätigkeit an der Universität Bielefeld lehrt er seit 2009 Public Health and Education an der Hertie School of Governance in Berlin.

nach oben