SAk 13 | Was hindert Frauen an der Karriere? Eine Versachlichung von Dagmar Müller

Kompaktes Wissen zu aktuellen Themen aus Sozialpolitik und sozialer Arbeit

Reihe Soziale Arbeit kontrovers
Die Schriftenreihe für Studierende, Fachkräfte und alle an sozialen Themen Interessierte. In loser Folge erscheinen kompakte Abhandlungen zu aktuellen Themen, die Sozialpolitik und Soziale Arbeit betreffen.

Unter jeweils provokanten Titeln erfolgt eine sachliche Erörterung unterschiedlicher Positionen. Vorurteile, populistische Gemeinplätze oder Halbwahrheiten werden aufgegriffen, auf ihre Bedeutung, Wahrheit und Relevanz untersucht, Hintergründe und Zusammenhänge dargestellt und in eine fachlich angemessene Richtung geführt.

Jeder Band kostet 7,50 €, für Mitglieder des Deutschen Vereins 6,50 €. Ab 20 Stück eines Bandes: 5,– €. Das Paket: Band 1–8 im Paket zum Sonderpreis von 50,– €.

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb
SAk 13 | Was hindert Frauen an der Karriere? Eine Versachlichung von Dagmar Müller
Auflage: 2016
Seitenzahl: 64
ISBN: 978-3-7841-27668
Autoren: Dagmar Müller
Artikelnummer: SAk 13

Druckausgabe kaufen

€ 7,50
€ 6,50 (Preis für DV-Mitglieder)


E-Book

„Müller hält Wort und stellt in dem schmalen Band nüchtern Probleme und Lösungsansätze über die weiterhin ausstehende gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern am Erwerbsleben (...) vor. Dabei berücksichtigt sie aktuelle Ergebnisse empirischer Studien und beleuchtet insbesondere die Situation in der Sozialen Arbeit“ (Katrin Lange, djbZ 1/2016)

Weitere Informationen

Noch immer sind Frauen in Führungspositionen deutlich unterrepräsentiert – auch im sozialen Bereich. Was hindert sie am beruflichen Aufstieg?
Auf Grundlage empirischer Studien setzt sich die Autorin kritisch mit verbreiteten Klischees auseinander, zeigt die Ursachen für die fehlende berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen auf und diskutiert aktuelle Lösungsansätze wie die Geschlechterquote und partnerschaftliche Arbeitszeitmodelle.

„Der (...) Band ist damit eine gute Wahl für alle, die nach Argumenten für die Förderung von Geschlechtergerechtigkeit in (Caritas-)Organisationen suchen“ (Anne-Kerrin Gomer, neue caritas 8/2016)

„Ein höchst lesenswertes Büchlein, das auf 60 Seiten gut lesbar wichtige Fakten vor Augen führt und Handlungsoptionen benennt“ (Der Paritätische 4/2016)


Inhaltsverzeichnis


1. Einleitung
2. Frauen und Männer in Führungspositionen – ein Blick in die Daten
2.1 Wer ist eine Führungskraft?
2.2 Wie hoch sind die Frauenanteile in Führungspositionen?
2.3 Soziale Arbeit – noch immer ein „Frauenberuf in Männerregie“?
3. Warum Frauen in Führungspositionen?
4. Was hindert Frauen am beruflichen Aufstieg?
4.1 Fehlt Frauen die Qualifikation oder Motivation?
4.2 Wählen Frauen den falschen Beruf?
4.3 Think manager – think male?
4.4 Dulden die Männer keine weibliche Konkurrenz?
4.5 Liegt es an der mangelnden Vereinbarkeit von Familie und Beruf?
4.6 Spielt das private Umfeld nicht mit?
4.7 Ein kurzes Fazit
5. Welche Lösungsansätze gibt es und was bringen sie?
5.1 Die Geschlechterquote für Aufsichtsräte
5.2 Auswahl und Entwicklung von Führungskräften
5.3 Abbau von Fehlanreizen für das männliche Ernährermodell
5.4 Ausbau der Betreuungsinfrastruktur für Kinder
5.5 Flexible Arbeitszeitgestaltung
5.6 Optionszeiten im Lebensverlauf
Literatur


Autoreninfo


Dagmar Müller, Diplom-Sozialwissenschaftlerin, ist wissenschaftliche Referentin der Fachgruppe „Familienpolitik und Familienförderung“ am Deutschen Jugendinstitut e.V. in München. Sie arbeitet u.a. zu Karriereverläufen von Frauen, Armut und sozialer Ungleichheit, Familienleben und Familienpolitik.

nach oben