2022

Zum Tag der Familie

13.05.2022 – Pressemitteilung: Familien müssen in den Fokus

Grafik zum Internationalen Tag der Familie© exxorian / istock.com

Zum Internationalen Tag der Familie fordert Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V., dass die Lebenschancen von Kindern und Jugendlichen nicht mehr davon abhängig sein dürfen, in welche Familie und welche Kommune sie geboren werden. Dies war auch eine Forderung auf dem 82. Deutschen Fürsorgetag, der vom 10. bis 12. Mai 2022 in Essen stattfand. Insbesondere wurde gefordert, die Infrastruktur für die Unterstützung von Familien dauerhaft zu sichern.

"Infrastrukturelle Angebote müssen zwingend mit Geldleistungen zusammengedacht werden. Familien zu fördern bedeutet, den sozialen Zusammenhalt einer Gesellschaft zu fördern", sagt Vorstand Michael Löher. So stünden Bund, Länder und Kommunen gemeinsam in der Verantwortung für ein konsistentes Unterstützungssystem für Familien. "Fragestellungen und Probleme von Familien richten sich nun mal nicht nach Zuständigkeiten oder machen an Ressortgrenzen halt", so Michael Löher weiter. Der Deutsche Verein setzt sich seit vielen Jahren intensiv dafür ein, die notwendigen Diskussionen mit allen relevanten Akteuren voranzutreiben. So zum Beispiel auf der Fachtagung "Kommunale Infrastrukturen für Familien – Familien verbindlich fördern", die am 26. und 27. September 2022 in Weimar stattfinden wird.

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer, der privatgewerblichen Anbieter sozialer Dienste und von den Vertretern der Wissenschaft für alle Bereiche der Sozialen Arbeit, der Sozialpolitik und des Sozialrechts. Er begleitet und gestaltet durch seine Expertise und Erfahrung die Entwicklungen u.a. der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, der Sozial- und Altenhilfe, der Grundsicherungssysteme, der Pflege und Rehabilitation sowie der Migration und Integration. Der Deutsche Verein wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

nach oben