2021

01.04.2021 – "Soziales zukunftsfest machen – Wie weiter mit der Pflege?"

Foto von Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V., © dirk hasskarl/fotografieFoto: © dirk hasskarl/fotografie

In einer spannenden digitalen Veranstaltung, zu der der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. (DV) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) eingeladen hatten, diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Fachwelt die drängendsten Fragen der Pflege. Insbesondere wie die Eigenanteile der Pflegebedürftigen schnell und spürbar begrenzt werden können, war ein Schwerpunkt der Diskussion.

Im inoffiziellen Arbeitsentwurf aus dem Bundesgesundheitsministeriums (BMG) ist eine zeitlich gestaffelte prozentuale Begrenzung der pflegebedingten Eigenanteile vorgesehen. Von Seiten der Wissenschaft wie auch von Vertreterinnen der Opposition und der Freien Wohlfahrt wurde dieser Vorschlag heftig kritisiert.

Die vom BMG vorgelegten Vorschläge zur Senkung der Eigenanteile reichten nicht aus um pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen Sicherheit zu geben und die Sorge vor finanzieller Überforderung zu nehmen. Gefordert wird dagegen eine bundesweit einheitliche Begrenzung der Eigenanteile.

In seinen Positionen und Empfehlungen zur Weiterentwicklung und nachhaltigen Finanzierung der Pflege hat der Deutsche Verein die grundlegende Idee eines festen und damit in der Höhe und ggf. auch in der Dauer begrenzbaren Eigenanteils als richtungsweisend eingeschätzt.



Aufzeichnung der Veranstaltung

Vortrag von Prof. Dr. Heinz Rothgang [PDF, 1,1 MB]

Bericht zur Veranstaltung von Dr. Anna Richter, Wissenschaftliche Referentin im AF IV

gemeinsame Pressemitteilung der BAGFW und des Deutschen Vereins zur Veranstaltung zur Veranstaltung

Programm der digitalen Veranstaltung "Soziales zukunftsfest machen – Wie weiter mit der Pflege?"

nach oben