2021

Anhörung im Bundestag

23.02.2021 – Deutscher Verein als Sachverständiger bei Anhörung zur SGB VIII-Reform im Familienausschuss des Bundestages

Im Rahmen der Anhörung im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages am 22. Februar 2021 zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz – KJSG) begrüßt der Deutsche Verein als Sachverständiger grundsätzlich die Weiterentwicklung des SGB VIII. Er weist dabei aber auch auf einige Punkte hin, die kritisch zu betrachten sind.

"Es wird zu erheblichen Herausforderungen insbesondere bei den Trägern der öffentlichen Jugendhilfe kommen. Die Änderungen erweitern die fachlichen Anforderungen, es entstehen erhebliche Qualifizierungsbedarfe, an vielen Stellen Leistungsausweitungen und Mehraufwand und damit Mehrkosten für die Träger der Kinder- und Jugendhilfe", sagt Vorstand Michael Löher.

Problematisch seien auch die geplanten Änderungen bei der Kooperation im Kinderschutz, die verbindliche Vorlage des Hilfeplans in bestimmten familiengerichtlichen Verfahren oder die geplante neue Hilfe zur Erziehung.

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge anlässlich der öffentlichen Anhörung zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendstärkungsgesetz – KJSG) (BT-Drucks. 19/26107) im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages am 22. Februar 2021

nach oben