2020

Öffentliche Anhörung

13.01.2020 – Deutscher Verein als Sachverständiger bei öffentlicher Anhörung zur Einführung einer Wohnungslosenberichterstattung

Bei der öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages zum Gesetzesentwurf zur Einführung einer Wohnungslosenberichterstattung sowie einer Statistik untergebrachter wohnungsloser Personen am 13. Januar 2020, betonte der Deutsche Verein, dass das im Gesetz verankerte Instrument der ergänzenden Berichterstattung ausgiebig genutzt werden sollte.

Dadurch könne man auch Erkenntnisse über verdeckte Wohnungslosigkeit und Straßenobdachlosigkeit gewinnen. Ebenso sollten alle in der Wohnungsnotfallhilfe involvierten Akteure in die Beratungen um die Erhebung, weitere Schwerpunkte und deren Evaluation eingebunden werden. Letztlich müsse vor allem bei einer zentralen Erhebung durch das Statistische Bundesamt die Anschlussfähigkeit zu Erhebungen der Länder gewährleistet sein.

Stellungnahme der Geschäftsstelle des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales für ein Gesetz zur Einführung einer Wohnungslosenberichterstattung (Wohnungslosenberichterstattungsgesetz) vom 16. Juli 2019