2019

Teilhabe am Arbeitsmarkt

21.11.2019 – Teilhabe am Arbeitsmarkt verwirklichen – der Deutsche Verein spricht sich dafür aus, kommunalen Umsetzungsstrategien für die Wiedereingliederung von langzeitarbeitslosen Menschen zu entwickeln

Foto: Podiumsdiskussion "Integration von Langzeitarbeitslosen" während der Jahrestagung der bag arbeit e. V. am 20. November 2019

Das zu Beginn des Jahres in Kraft getretene Teilhabechancengesetz ist ein wichtiger Baustein zur Reduzierung von Langzeitarbeitslosigkeit. Andreas Krampe, Arbeitsfeldleiter im Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V, stellte auf der Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V. am 20. November 2019 in Berlin die Empfehlungen des Deutschen Vereins vor, wie die Ziele des Teilhabechancengesetzes erreicht und verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit sowie Langzeitleistungsbezug reduziert werden können.

Der Deutsche Verein sieht in den Kommunen wichtige Partner, um Langzeitarbeitslosigkeit zurückzudrängen. Gemeinsam mit den Jobcentern können sie lokale Bündnisse mit privaten Arbeitgebern zur Einstellung von geförderten Langzeitarbeitslosen schließen. Sie können soziale Träger darin unterstützen, marktnahe Tätigkeiten für Menschen zu entwickeln, die sonst keine Arbeit finden. Außerdem können sie die sozialen Hilfen von der Schuldnerberatung bis zur Familienhilfe bereitstellen, die Menschen oft brauchen, wenn sie nach langer Arbeitslosigkeit wieder in der Arbeitswelt Fuß fassen wollen.

Wer schon lange ohne Arbeit ist, hat es besonders schwer, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Verfestigte Langzeitarbeitsarbeitslosigkeit gehört zu den zentralen Herausforderungen der Arbeitsmarktpolitik. Hier setzt das Teilhabechancengesetz an, indem es Arbeitsverhältnisse für Langzeitarbeitslose und für besonders arbeitsmarktferne Menschen unterschiedlich fördert und beim Wiedereinstieg in Arbeit individuelle persönliche Unterstützung bietet. Mit gezielten Anreizen und Förderung für Arbeitgeber, persönlicher Begleitung, Qualifizierung und lokaler Netzwerkarbeit kann es gelingen, verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit aufzubrechen.


Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung der Förderung nach § 16i SGB II "Teilhabe am Arbeitsmarkt"



Foto: Bundesarbeitsgemeinschaft Arbeit e.V.

nach oben