2019

Teilhabe am Arbeitsmarkt

14.11.2019 – Soziale Teilhabe ist wichtiges Ziel der neuen Förderung "Teilhabe am Arbeitsmarkt" – auch wohnungslose Menschen müssen einbezogen werden

Der Deutsche Verein spricht sich auf der Jahrestagung der Bundearbeitsgemeinschaft für Wohnungslosenhilfe e.V. am 13. November in Berlin dafür aus, dass auch Menschen in besonderen Armutslagen in die neue Förderung "Teilhabe am Arbeitsmarkt" einbezogen werden. Integration in Arbeit bedeutet für wohnungslose Menschen einen wichtigen Schritt zurück in die Gesellschaft. Oft benötigen sie hierzu jedoch eine besondere Begleitung und Unterstützung.

Seit zehn Monaten ist die neue Förderung "Teilhabe am Arbeitsmarkt" in Kraft. Wer sechs Jahre arbeitslos in der Grundsicherung ist, erhält durch hohe Lohnkostenzuschüsse, begleitende Unterstützung und Weiterbildung neue Chancen auf ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. Die Förderung "Teilhabe am Arbeitsmarkt" zielt auf die Stärkung Sozialer Teilhabe. Allerdings sind auch Hürden zu überwinden. So können Wohnungslose aufgrund ihrer brüchigen Lebensverläufe häufiger nicht die Anforderungen eines sechsjährigen Leistungsbezugs im SGB II erfüllen. Deshalb sind Verbundlösungen mit anderen Förderungen gefragt.

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Umsetzung der Förderung nach § 16i SGB II "Teilhabe am Arbeitsmarkt"

nach oben